MotoGP

Jonas Folger für MotoGP-Tests in Sepang wieder fit

Seine Krankheit hat Jonas Folger seine MotoGP-Debüt-Saison gekostet. Für die Testfahrten in Malaysia soll er wieder fit sein, sagt sein Teamchef.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Jonas Folgers MotoGP-Debüt ging anders über die Bühne, als es sich Fahrer, Team und Fans vorgestellt hätten. Die letzten vier Rennen des Jahres 2017 musste der deutsche MotoGP-Starter aufgrund einer Krankheit aussetzen, die erst im letzten Monat diagnostiziert werden konnte. Für die Testfahrten in Malaysia soll Folger aber wieder fit sein.

Das bestätigte Tech3-Teamchef Herve Poncharal gegenüber der italienischen 'GPOne.com'. "Wir stehen im engen Kontakt zu Jonas' Ärzten", so Poncharal. "Sie sagen uns, dass seine Erholung sehr gut verläuft und das er in ein paar Tagen, für Weihnachten, wieder komplett fit sein wird. Er wird bei den Tests in Sepang dabei sein."

Das erleichtert Fahrer, Fans und Teams. Folgers kämpfte schon lange Zeit mit der Krankheit, diagnostiziert werden konnte sie allerdings erst im November diesen Jahres, nachdem Folger nicht am Japan GP in Motegi teilnehmen konnte, weil seine Symptome es unmöglich machten. Der Tech3-Pilot flog zurück nach Deutschland, wo nach einiger Zeit die endgültige Diagnose festgestellt werden konnte. Seither musste Folger sich schonen.

"Wenn ein Fahrer sich einen Knochen bricht, dann weiß man genau, wie der Heilungsprozess verlaufen wird", erklärt Poncharal die schwierige Lage in Folgers speziellem Krankheitsfall. "Aber bei Jonas ist es komplizierter."

Wie gut es Folger nach der Diagnose seiner Krankheit wirklich geht, wird sich laut seinem Teamchef erst in Sepang wirklich zeigen. "Er hatte eine lange Pause. Erst wenn er den ersten Tag gefahren ist, kriegen wir einen klaren Eindruck davon, wie es ihm wirklich geht", glaubt der Franzose.

Poncharal: Folger ist für 2018 unser Fahrer

Das Verhältnis zwischen Folger und seinem Team hat sich durch die lange Krankheit aber nicht geändert, wie Poncharal weiter betonte. "Jonas ist unser Fahrer für 2018", sagt er klar. "Ich finde, er hat großes Potenzial als MotoGP-Fahrer. Was er in Deutschland geschafft hat - auf das Podium zu fahren und Marquez auf einer Strecke wie dem Sachsenring das Leben schwer zu machen - war kein Zufall."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter