MotoGP

Valentino Rossi: Rekordsieg bei Monza Rallye 2017 trotz Strafen

Valentino Rossi gewinnt 2017 die Monza Rallye Show zum sechsten Mal - Rekord! Auch zwei Zeitstrafen stoppen den MotoGP-Superstar nicht.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Valentino Rossi krönt sich mit seinem Triumph bei der Monza Rallye Show 2017 zum Rekordsieger des Events! Leicht wurde es dem Doktor aber keineswegs gemacht. Denn am letzten Tag der Monza Rallye musste Rossi wegen sieben Kilogramm Untergewicht bei seinem Ford Fiesta RS WRC noch eine Zehn-Sekunden-Zeitstrafe hinnehmen.

Zu diesem Zeitpunkt, mit noch zwei ausstehenden Wertungsprüfungen führte Rossi das Feld mit sieben Sekunden Vorsprung vor Marco Bonanomi an. Bonanomi erbte nach Rossis Strafe die Führung kampflos, diese konnte der Italiener in der letzten WP aber nicht in den Sieg ummünzen.

Bonanomi unterliefen auf der letzten Stage der Monza Rallye noch zwei Fahrfehler, weshalb er noch von Platz eins auf Rang drei zurückfiel. Rossi und das WRC-Duo Andreas Mikkelsen/Thierry Neuville, die gemeinsam auf einem Fahrzeug starteten, schlüpften noch durch.

Rossi trotzt Zeitstrafen und holt Rekordsieg in Monza

Mit seinem sechsten Sieg bei der Monza Rallye Show ist Valentino Rossi nun alleiniger Rekordsieger des Event. Zuvor teilte er sich diese Ehre mit Rinaldo Capello, der fünf Mal im königlichen Park triumphierte. Vor diesem Jahr siegte Rossi bereits in den Jahren 2006, 2007, 2012, 2015 und 2016. Capello gewann 2000, 2004, 2005, 2008 und 2009. Schon vor dem Finaltag zeichnete sich übrigens ein enger Vierkampf um den Gesamtsieg ab.

Neben Rossi, Mikkelsen/Neuville und Bonanomi durfte sich auch Motocross-Ass Tony Cairoli berechtigte Hoffnungen machen. Die Strafe am Sonntag war nebenbei bemerkt nicht die erste gegen Rossi bei der 2017er-Ausgabe. Schon am Freitag bekam Rossi fünf Strafsekunden aufgebrummt, weil er mit einem Verkehrskegel kollidierte. Dass er das Event trotz dieser insgesamt 15 Strafsekunden für sich entscheidet, spricht für Rossi.

Monza Rallye Show 2017: Die Top-5 im Ziel

1. Rossi/Cassina (Ford Fiesta RS WRC) 1:24.55,9 Stunden
2. Mikkelsen/Neuville (Hyundai NG i20 WRC) +5,7 sec
3. Bonanomi/Pirollo (Citroen DS3 WRC) +8,4 sec
4. Cairoli/Fappani (Hyundai NG i20 WRC) +21,8 sec
5. Longhi/Santini (Ford Fiesta RS WRC) +2.15,7 min


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter