MotoGP

Marc Marquez testet Formel-3-Auto bei Honda-Event in Motegi

Marc Marquez durfte in Motegi ein Formel-3-Auto testen. Der Repsol-Honda-Pilot ist nicht der erste MotoGP-Star im Formel-Auto. Das sind Marquez' Vorgänger:
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez ist fremdgegangen! Der MotoGP-Weltmeister 2017 stieg nämlich für eine kurze Ausfahrt von zwei auf vier Räder um. Im Rahmen des Honda Racing Thanks Day, der auf dem Twin Ring Motegi gefeiert wurde, durfte Marquez erstmals in einem Formel-3-Boliden aus der japanischen Meisterschaft Platz nehmen. Marquez zählt damit zu einem Kreis von Motorrad-Stars, die sich in verschiedenen Motorsport-Disziplinen versucht haben.

Die Fahrt im Formel 3 war eine neue Erfahrung, die mir sehr gefallen hat.
Marc Marquez

"Eine neue Erfahrung im Formel 3" und "Danke Honda", twitterte Marquez als Reaktion auf die Testfahrt. Die Fahrt scheint der sechsfache Motorrad-Weltmeister also genossen zu haben. "Dieses Jahr hatte ich die Chance, ein Formel-3-Auto zu fahren. Das war eine neue Erfahrung, die mir sehr gefallen hat. Vielen Dank an Honda für diese besondere Überraschung", freute sich Marquez später in einer Presseaussendung der Honda Racing Corporation. Marquez' Testfahrt im Formel-3-Boliden war jedoch nicht die erste Vierrad-Erfahrung für ihn im Motorsport. Schon früher testete Marquez einen Honda-Civic-Tourenwagen in Jarama.

Dass es aber auch umgekehrt geht, hat Honda bei seinem Jahresabschluss-Event in Motegi 2015 gezeigt. Formel-1-Star Fernando Alonso, der damals schon für McLaren Honda fuhr, durfte auf dem Twin Ring eine MotoGP-Honda bewegen und war danach begeistert.

Marc Marquez nicht erster MotoGP-Star mit Formel-Erfahrung

Marquez ist nicht der erste Motorrad-Star, der sich auch auf vier Rädern versucht. Aktuell geht Valentino Rossi bei der Monza Rallye Show an den Start. Der Doktor bestritt im Laufe seiner glorreichen Karriere auch schon Formel-1-Testfahrten für Ferrari und nahm sogar an einigen Läufen der Rallye-WM teil. Jorge Lorenzo testete im Vorjahr einen Formel-1-Mercedes auf dem Silverstone Circuit.

MotoGP trifft F1: Impressionen von Jorge Lorenzos Mercedes-Test: (03:59 Min.)

Noch früher waren es beispielsweise Johnny Cecotto und John Surtees, die nach ihrer Motorrad-Karriere in den Vierradsport wechselten. Surtees erreichte dabei sogar Historisches: Bis heute ist der Brite der einzige Rennfahrer, der Weltmeistertitel in der Formel 1 und in der Motorrad-WM einfahren konnte.

Honda feiert mit dem Honda Racing Thanks Day auf der firmeneigenen Strecke in Motegi traditionell den Abschluss seines Motorsport-Jahres. Anlässlich dieses Events kommen alle Honda-Werksfahrer aus den verschiedenen Disziplinen wie Formel 1, MotoGP und WTCC zusammen und feiern mit ihren Fans.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter