MotoGP

MotoGP Sepang 2017: Rossi top im FP3, Bautista crasht doppelt

Valentino Rossi setzt sich in einem spannenden FP3 der MotoGP in Sepang durch. Vinales muss zittern, Bautista stürzt gleich zwei Mal. So lief das Training:
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Das Wetter hat es im 3. Freien Training zum Malaysia-GP gut gemeint mit den MotoGP-Piloten - und sie nutzten das zu einem sehenswerten Finale. Am Ende sicherte sich Valentino Rossi im FP3 von Sepang durch. Rossi war dabei der einzige Fahrer, der die Marke von 2:00 Minuten knacken konnte. Eine Session zum Vergessen erlebte hingegen Alvaro Bautista.

Die Platzierungen: An der Reihenfolge der kombinierten Top-10 änderte sich erst in der zweiten Hälfte des Trainings etwas. Bis dahin gab es nur im Hinterfeld ein paar wenige Verschiebungen. Jack Miller etwa verbesserte sich auf P11, Alex Rins auf P20. Valentino Rossi war gut 17 Minuten vor Schluss der erste Fahrer, der sich von außerhalb der Top-10 in die Top-10 fuhr. Cal Crutchlow schob sich unterdessen auf Platz vier nach vorne. Richtig attackiert wurde jedoch einmal mehr erst ganz am Schluss.

Am Ende sicherte sich Valentino Rossi in 1:59.947 die Bestzeit vor Johann Zarco, Dani Pedrosa, Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo. Sechster wurde Jack Miller, gefolgt von Cal Crutchlow, Andrea Iannone, Marc Marquez und Maverick Vinales. Diese zehn Fahrer schaffen damit den direkten Einzug in Q2. Die KTM-Piloten Bradley Smith und Pol Espargaro wurden 15. bzw. 18.

Die Zwischenfälle: 14 Minuten nach Start der Session war Alvaro Bautista der erste Fahrer, der zu Boden ging. Bautista ist in Kurve 1 gestürzt. Gegen Halbzeit der Session hat es Bautista noch einmal erwischt, diesmal in Kurve 10.

Das Wetter: Nach einem schwierigen Freitag wartete am Samstag Vormittag traumhaftes Wetter auf die MotoGP-Cracks. Die Wolken vom morgendlichen Regenschauer haben sich größtenteils verzogen, sodass die Temperaturen über die 30-Grad-Marke klettern konnten. In der Luft waren es 31 Grad, auf der Streckenoberfläche wurden 33 Grad gemessen.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter