MotoGP

KTM klärt: Smith fährt 2018, Kallio bleibt MotoGP-Testpilot

KTM setzt den Gerüchten über eine Ablöse von Bradley Smith ein Ende. Mika Kallio wird den Briten nicht ersetzen. Die Begründung des MotoGP-Teams:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - KTM wischt die Spekulationen um das Fahrer-Lineup für 2018 noch vor dem Start der Fernost-Tour vom Tisch. In einer Presseaussendung vom 11. Oktober verlautbart der Hersteller, dass Bradley Smith auch in der kommenden Saison Einsatzfahrer sein wird und Mika Kallio weiterhin als Testpilot agiert.

Damit hält man die bestehenden Verträge ein, denn Smith hatte im Vorjahr für zwei Jahre bei KTM unterschrieben. "Er ist ein GP-Sieger und Podestfahrer in drei Klassen- etwas dass KTM gerne mit ihm auf einem orangen Motorrad wiederholen würde", wird Smith in der Aussendung gelobt.

Der Brite war trotz seines gültigen Vertrags für 2018 zuletzt in die Kritik geraten. Nicht nur weil er im teaminternen Duell mit Pol Espargaro 14:37 in WM-Punkten hinten liegt, sondern vor allem, weil Testfahrer Kallio Smith bei seinen Wildcard-Einsätzen am Red Bull Ring und in Aragon alt aussehen ließ.

Smith landete bislang bei 13 Starts nur fünfmal in den Punkterängen. Die Tendenz zeigt allerdings klar nach unten: Während die KTM eigentlich immer besser wird und Pol Espargaro in den letzten sieben Rennen fünfmal punktete, holte Smith im gleichen Zeitraum nur zweimal WM-Zähler - gleich oft wie Kallio bei lediglich drei Wildcard-Einsätzen.

Dass Smith sportlich zulegen muss, daraus macht KTM keinen Hehl. Daher heißt es in der Presseaussendung: "Das Team bestätigt, dass es 2018 an Smith festhält, aber dass beide anstreben, bessere Ergebnisse und Rundenzeiten zu fahren."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter