MotoGP

Marquez, Dovi, Vinales: MotoGP-WM-Kampf 2017 spitzt sich zu

Der WM-Kampf in der MotoGP 2017 wird immer mehr zu einer Angelegenheit zwischen den Top-3-Fahrern. Das sagen Marquez, Dovizioso und Vinales dazu:
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Aus dem Quintett wird langsam ein Trio. Die Anwärter auf den MotoGP-Titel 2017 kristallisieren sich langsam heraus. Mit Valentino Rossis Verletzungspause und Dani Pedrosas hilflosem Auftritt in Misano ist der Vorsprung von Marc Marquez, Andrea Dovizioso und Maverick Vinales etwas angewachsen. Alle drei Top-Hersteller Honda, Yamaha und Ducati haben also jeweils noch ein heißes Eisen im Feuer.

MotoGP-WM-Kampf 2017: Der Trend

26 Punkte lagen zwischen dem WM-Führenden und dem Fünftplatzierten Dani Pedrosa, als nach dem Deutschland-GP auf dem Sachsenring die Sommerpause begann. Nun sind es schon 49 Punkte geworden, also fast doppelt so viele. Blickt man auf die letzten fünf Rennen, wird deutlich: Marquez, Dovizioso und Vinales haben in diesem Zeitraum die meisten Punkte geholt. Pedrosa dagegen musste wegen seiner Schwäche im Regen abreißen lassen, und für Rossi kommt die Verletzung zum ungünstigsten Zeitpunkt.

Im Gegenzug gehen Pedrosa und Rossi langsam die Rennen aus, um den Rückstand nach ganz vorne noch umzubiegen. Pedrosa bleiben noch fünf Rennen, in denen er zudem auf warme Temperaturen hoffen muss. Rossi hat durch seine Verletzung nur noch vier Rennen. Realistisch gesehen ist der WM-Kampf also eine Sache zwischen Marquez, Dovizioso und Vinales geworden. Das Spitzentrio in der MotoGP-WM 2017 trennt nach 13 von 18 Rennen gerade einmal 16 Zähler. Jeder Fehler kann da doppelt schwer wiegen.

Drei Fahrer im WM-Kampf? Das sagen Marquez, Dovi und Vinales:

Marc Marquez: "Der Vorsprung auf Vale und Dani wird langsam größer. Aber man weiß nie, denn das ist der normale Verlauf einer Weltmeisterschaft. Rennen für Rennen kommen immer weniger Fahrer für den Titel in Frage. Aber Vale und Dani liegen schon ein bisschen zurück."

Andrea Dovizioso: "Für Vale und Dani wird es jetzt wirklich schwierig, auch wenn noch eine Chance vorhanden ist. Aber mit Sicherheit ist die Weltmeisterschaft jetzt eine Sache zwischen den ersten drei Fahrern."

Maverick Vinales: "Der WM-Kampf wird nicht einfacher. Natürlich, es ist leichter, wenn nur noch zwei andere Fahrer und du in Frage kommen, aber drei Fahrer sind immer noch viel. Man kann sich keinen Fehler erlauben, denn die Chance, dass ein Gegner gewinnt, ist doppelt so hoch. Man muss also auf alles gefasst sein. Das Bild in der WM wird aber auf jeden Fall klarer."

MotoGP: Misano Madness - das Wichtigste in 45 Sekunden: (00:45 Min.)

Stärken von Honda, Yamaha und Ducati werden nicht verraten

Bei den letzten fünf Rennen in Aragon, Motegi, Phillip Island, Sepang und Valencia wird es mehr denn je in diesem Jahr darauf ankommen, aus den eigenen Stärken das meiste herauszuholen und eigene Schwächen möglichst zu kaschieren. Doch Marquez und Dovizioso ließen sich in dieser Hinsicht auf der Pressekonferenz nach dem San Marino GP in Misano nicht in die Karten schauen. "Keine Ahnung. In Österreich hatte ich erwartet, zehn Sekunden hinter Dovi ins Ziel zu kommen, in Silverstone habe ich damit gerechnet, dass er weiter hinter uns zurück liegt", zuckt Marquez mit den Schultern.

Dovizioso stößt ins gleiche Horn: "Wir wissen es nicht. Manche Strecken bevorzugst du, aber es ist wichtiger, wie das Motorrad am Wochenende auf den Reifen funktioniert. Marc hat jetzt bestätigt, dass die Honda stark ist, aber wir haben auch gezeigt, dass wir auf einigen Strecken schneller sind als in der Vergangenheit." Eines steht allerdings fest: Der Kampf um die MotoGP-Krone 2017 spitzt sich zu. Die Saison steuert nach vielen Kracher-Rennen in diesem Jahr auf ein grandioses Finale in den letzten fünf Rennen zu.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter