MotoGP - Nächster Dämpfer für Rossi und Vinales

Yamaha-Stars verpassen die Top-10

Valentino Rossi und Maverick Vinales legen in Brünn einen Fehlstart hin. Beiden droht am Samstag der bittere Gang in Q1.
von

Motorsport-Magazin.com - Die zweite Saisonhälfte startete für die Yamaha-Asse mit einem neuerlichen Dämpfer. Den Trainings-Freitag beendete Maverick Vinales nur auf dem 11. Rang, Valentino Rossi kam nicht über Platz 14 hinaus. Sollte es am Samstag im dritten Training regnen, müssten somit beide Titelaspiranten bereits im ersten Qualifying-Abschnitt ran.

"Darum hoffen wir am Samstag auf trockene Bedingungen", kommentierte Rossi sein mäßiges Ergebnis und gab zu: "Ja, meine Position ist schlecht." Beunruhigt ist der Doktor deshalb aber noch nicht. Denn er hat eine Erklärung für sein Abschneiden parat: "Ich hatte am Nachmittag ein Problem und musste mein Motorrad wechseln. Ich habe dabei aber den gebrauchten Satz Medium-Reifen drauf gelassen, während sich alle anderen auf dem Soft-Reifen verbessert haben."

Tatsächlich büßte Rossi nur knapp über eine Sekunde auf die Tagesbestzeit von Andrea Dovizioso ein. "Meine Pace ist generell ganz in Ordnung", zog Rossi letztlich doch ein zufriedenes Fazit. Immerhin ist eine wichtige Entscheidung im Sommer gefallen: Rossi setzt ab sofort nur noch das neue Chassis ein. Zuletzt hatte er in Assen und am Sachsenring jeweils ein Motorrad mit dem alten und dem neuen im Einsatz.

Vinales ratlos

So weit ist Maverick Vinales noch nicht. "Mittlerweile habe ich - glaube ich - sechs oder sieben verschiedene Chassi getestet", ärgerte sich der ehemalige WM-Leader. Obwohl der Katalane etwas schneller als Rossi war, ärgerte er sich deutlich mehr über den verkorksten Trainings-Freitag: "Am Vormittag in Nassen war noch alles in Ordnung, aber am Nachmittag kamen die Probleme auf. Ich konnte das Motorrad einfach nicht umlegen und weiß aktuell noch nicht einmal warum."

"Ich war noch nicht einmal aggressiv und habe versucht, so sanft wie möglich zu fahren. Wir wissen aber absolut nicht, woran es liegt. Das macht die Aufgabe so schwierig", führte Vinales aus. "Wir sollten uns am Samstag für ein Chassis entscheiden und dann nur noch damit arbeiten." Guter und vor allem schneller Rat ist für Vinales teuer, denn seit Mugello stand er nicht mehr in den ersten beiden Startreihen.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter