MotoGP

Sachsenring-Pole: Repsol-Honda-Pilot Marc Marquez wittert Big Step für MotoGP-WM

Marc Marquez fuhr zu seiner achten Sachsenring-Pole in Folge. Die schlechte Ausgangslage der Gegner lässt ihn auf einen Big Step in der WM hoffen.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Der König des Sachsenrings hat wieder zugeschlagen! Marc Marquez fuhr im Qualifying zum Deutschland-GP des Jahres 2017 zu seiner achten Pole-Position in Folge auf dieser Strecke. Eine bärenstarke Leistung des amtierenden MotoGP-Weltmeisters, dem nicht nur die eigene Ausgangsposition Grund für Optimismus verleiht.

Zwar steht Teamkollege Dani Pedrosa neben Marquez in der ersten Startreihe. Doch das Trio, das derzeit vor Marquez in der WM-Gesamtwertung liegt, schwächelte am Samstag auf dem Sachsenring. Der Gesamtdritte Valentino Rossi fuhr am Ende auf Startposition neun, direkt gefolgt vom WM-Leader Andrea Dovizioso und dem Zweiten in der Gesamtwertung, Maverick Vinales.

Hier haben wir die Chance, die Lücke zu den Top-Jungs zu verkleinern.
Marc Marquez

Marquez' Gegner stehen also in Reihe drei und vier, während Mr. Sachsenring von der Pole-Position aus losbrausen kann. Trotz oder gerade wegen der Wetterverhältnisse wittert Marquez auf "seiner" Strecke die Chance, selbst einen großen Schritt für eine erfolgreiche Titelverteidigung vollziehen zu können. "Hier haben wir die Chance, die Lücke zu den Top-Jungs zu verkleinern. Wir werden es versuchen, denn diese Gelegenheit bietet sich nicht an jedem Wochenende", formuliert Marquez bereits nach dem Qualifying eine Kampfansage.

So könnte Marquez nach dem Sachsenring die WM-Führung übernehmen

Läuft es aus Marquez' Sicht gut, dann könnte der Weltmeister pünktlich zur Saisonhalbzeit gar die WM-Führung übernehmen. Dovizioso liegt aktuell elf Punkte vor Marquez, Vinales sieben und Rossi vier Zähler. Bei einem Marquez-Sieg dürften also nach optimalem Verlauf Rossi maximal Zweiter werden, Vinales maximal Dritter UND Dovizioso Vierter. Solche Gedankenspiele hegt Marquez freilich nicht, für ihn lautet die Devise: "Wir wollen vor all unseren Gegnern im Ziel ankommen, damit wir in der Weltmeisterschaft wieder näher dran sind."

Ich kann gewinnen, aber wenn Dovi oder Vinales Zweiter werden, dann sind sie immer noch da.
Marc Marquez

Marquez weiß aber auch, dass für einen Big Step in der WM nicht nur ein eigener Sieg gefragt ist, sondern er auch auf Ausrutscher bei der Konkurrenz hoffen muss: "Das liegt nicht in meiner Hand. Ich kann gewinnen, aber wenn Dovi oder Vinales Zweiter werden, dann sind sie immer noch da." Allerdings hat Marquez im mit seiner achten Pole in Folge den ersten Schritt für einen Big Step getan. Nun gilt es, seine Erfolgsserie auch im Rennen auszubauen.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter