MotoGP - FP1 Austin: Vinales weist Marquez in die Schranken

WM-Leader mit erster Bestzeit beim Amerika GP

Maverick Vinales ist nicht zu stoppen - auch in Austin geht die erste Bestzeit an den Yamaha-Youngster. Rossi, Lorenzo und Co. mit Aufwärts-Tendenz.
von

Motorsport-Magazin.com - Maverick Vinales bleibt der Mann der Stunde in der MotoGP. Auch im ersten Freien Training zum Amerika GP in Austin war der WM-Leader nicht zu stoppen. Mit einer Bestzeit von 2:04.923 distanzierte Vinales den bisherigen Austin-Dominator Marc Marquez um über eine halbe Sekunde! Auch die restlichen Top-Fahrer konnten sich im Gegensatz zu Argentinien in den Top-10 platzieren, Jonas Folger schaffte dies jedoch nicht.

Die Platzierungen: Honda diktierte zu Beginn der Session das Geschehen: Marc Marquez führte das Klassement mit einer 2:05.535 an, dahinter lag Teamkollege Dani Pedrosa auf Platz zwei vor Maverick Vinales, Cal Crutchlow und Jonas Folger. Eine Viertelstunde vor Ende der Session übernahm Vinales die Spitze mit einer 2:05.462 und legte unmittelbar danach eine 2:04.923 nach. Hinter dem Repsol-Duo war Johann Zarco neuer Vierter.

Zarco legte in der Schlussphase weiter zu und verbesserte sich auf Rang drei. Kurz vor Ablauf der Zeit jedoch verdrängte Andrea Dovizioso Zarco wieder von P3. An Vinales und Marquez kam jedoch keiner heran. Die Reihenfolge der Top-10 am Ende: Vinales, Marquez, Dovizioso, Zarco, Bautista, Lorenzo, Pedrosa, Rossi, Aleix Espargaro, Petrucci. Jonas Folger schafft es letztlich auf den 14. Rang.

Die Zwischenfälle: In der ersten Viertelstunde war es Cal Crutchlow, der von seiner Honda abgestiegen ist und damit den Sturzreigen eröffnet hat. Den Briten hat es in Kurve sechs erwischt. Einen haarigen Moment hatte Pol Espargaro gut zehn Minuten vor Schluss zu überstehen, als beim Anbremsen nach der langen Gerade fast das Heck seiner KTM außer Kontrolle geriet und er daraufhin weit gehen musste.

Das Wetter: Von strahlendem Sonnenschein war das Wetter über dem Circuit of the Americas weit entfernt. Eine fette Wolke verdeckte die Sonne zum Start der ersten Trainingssession. So konnten die Temperaturen auch nur auf relativ kühle 24 Grad Celsius in der Luft und 27 Grad Celsius auf der Streckenoberfläche klettern.

Die Analyse: Mach's noch einmal, Maverick! Auch in Austin präsentiert sich Yamahas neuer Rohdiamant in Top-Form. Nicht einmal Mr. Austin, Marc Marquez, konnte da mithalten! Erleben wir im Rennen den ersten richtigen Showdown zwischen Beiden? Auch Rossi, Pedrosa, Lorenzo und Dovizioso zeigen sich im Vergleich zu den Argentinien-Trainings in besserer Form, das gibt Hoffnung für das weitere Wochenende.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter