MotoGP

Verständnis von Marquez für Rossis Situation - Marquez nach Rossis Attacke: Vale spürt den Druck

Valentino Rossi verpasste Marc Marquez in Sepang eine verbale Abreibung. Doch der reagierte ganz souverän und zeigte sogar Verständnis für Rossi.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Rossi stellte am Donnerstag in seiner Wutrede gegen Marc Marquez dessen Sportsgeist in Frage. Der zeigte aber am Freitag, dass man ihm mangelnde Fairness wirklich nicht vorwerfen konnte. Trotz der harten Angriffe Rossis blieb er gelassen und objektiv, stellte sich geduldig den Fragen und verlor nicht ein böses Wort über Rossi. "Ich kann mich in seine Situation hineinfühlen. Auch wenn du Valentino Rossi, Jorge Lorenzo, Dani Pedrosa oder Marc Marquez heißt, spürst du in so einem Titelkampf extremen Druck", rechtfertigte er sogar den Angriff seines Rivalen.

Auch wenn du Valentino Rossi, Jorge Lorenzo, Dani Pedrosa oder Marc Marquez heißt, spürst du in so einem Titelkampf extremen Druck.
Marc Marquez

Unerwartet kam der Angriff für Marquez aber doch: "Ich war wirklich überrascht und bin es immer noch, so wie alle anderen wohl auch. Wütend bin ich aber nicht. Ich habe auch meinen Respekt für ihn nicht verloren. Es scheint eine neue Strategie von ihm zu sein. Ich verstehe es nicht und weiß auch nicht, was Valentino damit bezweckt. Was das genau bringen soll, weiß nur er selbst Jeder weiß aber, dass Valentino dieses Spiel in der Pressekonferenz und generell abseits der Strecke sehr gut beherrscht. "

Marquez beteuerte erneut, kein Interesse daran zu haben, in den Titelkampf zwischen Rossi und Lorenzo einzugreifen. "Ich möchte Valentino und Jorge die Bühne überlassen und einen großartigen Kampf zwischen ihnen sehen. Ich will nicht in diesen Zweikampf eingreifen." Das dass trotzdem passieren könnte, wollte Marquez aber schon festhalten: "Die Chance, dass ich, Dani oder Andrea irgendwo zwischen den zwei landen, besteht natürlich immer. Das kann aber gut für Jorge oder für Valentino sein."

Am Ende kostete Marquez Lorenzo auf Phillip Island sogar fünf Punkte - Foto: Bridgestone

Marquez hat Rat für Rossi

Für den 14 Jahre älteren Rossi hatte Marquez abschließend sogar noch einen Tipp parat. "Er muss Jorge schlagen, nicht mich", stellte er fest. "In der Vergangenheit hat er ja auch gegen Jorge gewonnen und das kann er wieder schaffen. Er hat elf Punkte Vorsprung in der Weltmeisterschaft. Ich denke nicht, dass er sich Sorgen machen muss. Es reicht ihm ja schon, hier und in Valencia jedes Mal direkt hinter ihm zu landen." Diese Erinnerung brachte ihm keinen Dank von Rossi ein: "Das hätte ich auch gewusst, bevor es Marc gesagt hat."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter

a