Auch wenn Mick Doohan sich bereits 1999 aus dem aktiven Rennsport zurückgezogen hat, haben seine Worte auch heute noch viel Gewicht. Zur aktuellen Weltmeisterschaft äußerte sich der Australier nun deutlich. Ein zehnter Rossi-Sieg ist ganz und gar nicht ausgeschlossen.

Dass der Kampf mit seinem Teamkollegen Jorge Lorenzo nicht einfach für Rossi wird, weiß Doohan selbstverständlich. "Lorenzo war in den letzten vier, fünf Rennen sehr stark", so der 50-Jährige. "Für die Fans ist es natürlich fantastisch, die beiden Jungs auf den Yamahas kämpfen zu sehen. Dann ist da auch noch Marc Marquez, der immer mehr aufholt."

Fünf Weltmeistertitel fuhr Mick Doohan für Honda ein, Valentino Rossi nur drei -
Fünf Weltmeistertitel fuhr Mick Doohan für Honda ein, Valentino Rossi nur drei -Foto: Milagro

Rossi konstant schnell

All das sind für Rossi natürlich nicht die besten Voraussetzungen, dem Titel entgegenzufahren, trotzdem glaubt Doohan, dass der Italiener es schaffen kann. "Rossi scheint konstant schnell zu sein", fasst er dessen bisherige Saisonleistungen zusammen. Überrascht ist er von der Performance des Doktors jedoch nicht. "Man hat es letztes Jahr schon gesehen. Er scheint seine momentane Lage einfach zu genießen."

Um mit seinem Teamkollegen Lorenzo mitzuhalten, muss der 36-Jährige laut Doohan nur eines beachten. "Solange er mental auf das, was er zu tun hat, fokussiert ist, kann er genauso konkurrenzfähig sein wie alle anderen auch. Das Alter ist nie das Problem, in keinem Sport. Man kann nur leichter müde werden und nicht mehr so enthusiastisch sein, wie man es einmal war."

Zwei Generationen: Während Mick Doohan seine aktive Karriere beendet hat, kämpft Valentino Rossi immer noch -
Zwei Generationen: Während Mick Doohan seine aktive Karriere beendet hat, kämpft Valentino Rossi immer noch -Foto: Milagro

Doohan hält Rossi-Titel für möglich

Nach seinen bisherigen Ergebnissen zu urteilen, ist das wirklich nicht Rossis Problem. Der Yamaha-Werksfahrer ist so motiviert wie lange nicht mehr, feiert jeden Sieg, als wäre es sein erster. Doch noch ein Punkt macht Rossi in dieser Saison gefährlich. "Physisch ist er in guter Form. Die anderen Fahrer riskieren vielleicht mehr, weil sie jünger sind. Aber man sieht ja, dass das nicht immer in einem Sieg resultieren muss", stellt der fünffache Weltmeister fest. "Die berechnende Herangehensweise, mit der fährt, hat ihn in seine jetzige Position gebracht. Es gibt keinen Grund, warum er dieses Jahr nicht gewinnen kann." Wenn jemand so etwas beurteilen kann, dann sicher Quick Mick.