MotoGP

Spies zufrieden, Iannone nicht - Freud und Leid bei Pramac-Duo

von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Bei Pramac herrscht nach dem ersten Tag in Austin Freud und Leid. "Es war ein guter Tag. Nach den Änderungen für die zweite Session bekam ich ein gutes Gefühl und konnte den Rückstand auf das Werksteam von Ducati verkürzen", freut sich Ben Spies, der Platz 10 belegte. Bei Andrea Iannone, der nur 15. wurde, sieht die Sache anders aus: "Es war sehr schwierig heute. Ich hatte Probleme auf dem Motorrad und hatte nicht das Vertrauen um voll zu pushen. Für morgen bin ich dennoch zuversichtlich, dass ich zu den anderen Ducatis aufschließen kann."


Weitere Inhalte:
Tissot
MotoGP Tickets
Wir suchen Mitarbeiter