MotoGP

Sohn interviewt Vater - Valentino Rossi wird Journalist

Schwarzer Anzug und Krawatte statt Rennanzug und Helm – hat Valentino Rossi etwa einen Moderationsjob beim italienischen Fernsehen angenommen?
von Eva Wagner

Motorsport-Magazin.com - Für eine Fernsehshow wechselte Valentino Rossi kürzlich seinen Look und schlüpfte in die Rolle eines Journalisten, der seinen Vater Graziano interviewte. Die Sendung wird am heutigen Mittwoch ausgestrahlt.

Nach dem fiktivem Gespräch ist klar: Valentino Rossi hat seinen Humor trotz der Negativergebnisse der letzten Zeit nicht verloren. Auch sein Vater zeigte sich zuversichtlich und sagte: "Das Bike ist eine Ducati. Man kann doch nicht die Fähigkeiten Rennbikes zu bauen in Frage stellen. Valentino ist der Fahrer und meiner Meinung nach ist er jetzt mehr in Form als je zuvor. Mit etwas Glück werden sie die Sache zur Halbzeit der Saison drehen – oder vielleicht sogar noch eher."

Auch seinem Sohn – der ja eigentlich gar nicht vor Ort war – gab er einen Ratschlag: "Er muss jetzt stärker sein als je zuvor." Außerdem sagte Graziano Rossi, dass Valentino jetzt nicht einfach von diesem Projekt davonlaufen kann. "Das ist eine Herausforderung, die er gemeinsam mit Ducati meistern muss". Während viele gern eine Neuauflage der Duelle zwischen Rossi und Biaggi sehen würden, erteilt Vater Rossi dieser Idee noch eine Absage: "Valentino hat immer einen Blick auf die WSBK, aber es gilt erst noch 2,3 oder 4 Jahre in der MotoGP zu absolvieren."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter