MotoGP / Kolumne

Alex Hofmann: Big in Japan

Die Motorrad-WM startet den Schlussspurt: In Japan könnte bereits die erste WM-Entscheidung in der Moto2 fallen. In der MotoGP bleibt es spannend.
von Alex Hofmann

Motorsport-Magazin.com - Der MotoGP-Reisegruppe stehen drei harte Wochen bevor. Auftakt der "Tour de Übersee" ist der Große Preis von Japan in Motegi. Keine Vulkanwolke kann das wichtigste Rennen der japanischen Motorradhersteller nun mehr stoppen. Die Rennstrecke unweit von Tokio steht für Stop & Go. Die 4.801 Meter sind schön in Landschaft gelegt worden und trotzdem berühmt für maximale Beschleunigung und Carbon-Bremsen am absoluten Limit.

Das ist nicht jedermanns Sache und doch sollten alle Rennfahrer damit zurechtkommen. Speziell diejenigen auf japanischen Fabrikaten, oder jene, die sich gerne noch für eine Werksmaschine empfehlen wollen. Die großen Bosse von Yamaha, Honda und Suzuki sind vor Ort und wollen überzeugt werden. Zudem stehen nicht alle Budgets für die kommende Saison auf soliden Beinen. Ein gutes Resultat vor der eigenen Haustür könnte den Igel aus der Tasche vertreiben...

Dreikampf bei den 125ern

Kann Marc Marquez zurückschlagen? - Foto: Milagro

Da die 125er ein italienischer Markenpokal mit Beteiligung von Interwetten-Pilot Marcel Schrötter auf der einzigen Honda ist, stört das die Rookies der MotoGP nur bedingt. Es geht aber in die heiße Phase der WM und noch können sich drei Spanier zum König küren. Alles ist möglich für Pol Espargaro, Nicolas Terol und Marc Marquez.

Wie schnell etwas Ungeplantes passieren kann, haben wir in Aragon gesehen. Eines steht aber fest: Marquez ist nun wieder Jäger und nicht mehr Gejagter. Die Drei werden den Sieg unter sich aus machen, außer es passiert etwas Außergewöhnliches. Ein Regenrennen, oder ein Tomoyoshi Koyama mit Motivationsüberschuss?

Die Rennen sind immer spannend, nur leider sind es immer die gleichen im Kampf um den Sieg. Bradley Smith und Sandro Cortese könnten nun auch mal dran sein. Ich würde es beiden gönnen. Ein Jonas Folger wird auch immer gefährlicher im Kampf um die Top 6. Vielleicht sehen wir ihn ja noch während der nächsten drei Wochen auf dem Podium?

Quoten der 125cc-Siegwette bei Interwetten.com: Marquez 1,90; Terol 3,60; Espargaro 4,00;

Entscheidung in der Moto2?

Toni Elias könnte den Titel klar machen - Foto: Milagro

In der Moto 2 könnte rein theoretisch die erste WM-Entscheidung fallen. Toni Elias könnte bei einem weiteren Sieg den Sack zu machen, vorausgesetzt Andrea Iannone, Julian Simon und Tom Lüthi verschlafen das Rennen komplett. Das ist alles aber nicht sehr realistisch. Die großen Favoriten habe ich ja bereits erwähnt.

Elias ist ein ausgesprochener Experte auf der Bremse und Favorit, wenn er nicht bereits auf Punkte fährt und an der WM Titel denkt. Tom Lüthi hat sich auch immer wohl gefühlt in Motegi und fährt dazu noch ein japanisches Chassis. Dominique Aegerter und Stefan Bradl waren auch gut drauf in Aragon und sind gut für Spitzenplätze, wenn sie ihre Leistung konservieren können.

Corsi und Redding will ich auch noch nennen, als Geheimtipp sollte man die beiden immer mit auf dem Zettel haben. Eines steht aber jetzt schon fest. Bei 40 Fahrern wird die erste Kurve extrem eng, um nicht zu sagen wie die Rush-Hour von Tokio-Stadt.

Quoten der Moto2-Siegwette bei Interwetten.com: Elias 2,40; Iannone 2,60; Simon 6,0*

Mein Favorit heißt Pedrosa

Zum MotoGP-Rennen hat dann bereits jeder seine frischen Brötchen auf dem Tisch und die Augen einigermaßen auf. Das ist auch gut so, denn in Aragon war mal wieder richtig Würze in der Königsklasse. Mein Favorit ist Dani Pedrosa auf seiner Honda. Warum? Nicht nur, weil der kleine Spanier auf einer Honda Rennstrecke vor den Augen der Honda Bosse glänzen will. Nein, auch weil Dani in Motegi einfach immer schnell war. Die Strecke liegt seinem Fahrstil und seinem Bike.

Casey Stoner möchte seinen Sieg wiederholen - Foto: Milagro

Eine brandgefährliche Kombination und ich habe dazu seinen Sieg bei den 125er als 15-jähriger in Motegi nicht vergessen. Casey Stoner könnte sein größtes Problem werden, auch wenn der Australier ganz offen zugibt, dass die japanische Rennstrecke nicht gerade zu seinen Lieblingen zählt. Jorge Lorenzo könnte im Kampf mit Ben Spies und Andrea Dovizioso den letzten Platz auf dem Podium unter sich ausmachen.

Valentino Rossi erwarte ich nicht viel stärker als in Aragon. Gut möglich, dass er die Saison 2010 frühzeitig für seine Schulteroperation aufgibt. Das wäre schade für die Meisterschaft, aber ein Rossi auf Ducati mit 100% Fitness im Jahr 2011 wäre ganz wichtig für spannende Rennen!

Meine Geheimtipps im Mittelfeld sind: Alvaro Bautista und Loris Capirossi auf Suzuki - für den Fall, dass es nicht zu kalt wird. Hector Barbera als absoluter Spezialist auf der Bremse und Hiroshi Aoyama mit der extra Portion Motivation bei seinem Heimrennen.

Quoten der MotoGP-Siegwette bei Interwetten.com: Lorenzo 2,75; Pedrosa 2,75; Stoner 5,0; Rossi 5,50*

Einfach den Wecker an die Kaffeemaschine koppeln und dann viel Spaß beim Großen Preis der Frühaufsteher...

*Quoten Stand 29.09.2010 - Änderungen vorbehalten.

Euer Alex Hofmann


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter

a