Formel E

Daniel Abt: Formel-E-Rückkehr beim Berliner Saisonfinale 2020?

Daniel Abt könnte nach seinem Rauswurf bei Audi noch einmal in die Formel E zurückkehren. Angebote für Berlin-Rennen im August auf dem Tisch.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Kehrt Daniel Abt beim großen Finale der Formel E mit sechs Rennen in Berlin noch einmal ins Renncockpit zurück? Laut Medienberichten wird der Kemptener vor allem mit dem chinesischen Team NIO in Verbindung gebracht, wo er den aktuellen Fahrer Ma-Qing Hua ersetzen könnte.

Motorsport-Magazin.com hat aus gut informierten Kreisen erfahren, dass Abt tatsächlich einige Anfragen auf dem Tisch liegen hat. Ob er die sechs Rennen in der deutschen Hauptstadt Anfang August, die gleichzeitig das Saisonfinale bilden, bestreiten wird, steht allerdings noch nicht fest.

Für Abt wäre ein Einsatz auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof eine Rückkehr an den Ort seines größten Erfolges. 2018 gewann der 27-Jährige sein Heimrennen von der Pole Position und errang damit seinen zweiten Sieg in der Formel E. Nach seinem Rauswurf bei Audi in Folge eines Skandals bei einem virtuellen Rennen der Elektro-Rennserie steht Abt aktuell ohne Cockpit da.

Laut einem Bericht von The Race sollen neben Abt auch Nelson Piquet Junior und Tom Dillmann als Kandidaten für das voraussichtlich freie NIO-Cockpit in Frage kommen. Piquet gewann mit dem Rennstall, damals unter dem Namen NEXTEV bekannt, die Meisterschaft 2015 in der ersten Saison der Formel E. Der Franzose Dillmann startete 2018/19 für NIO.

Nach den bisherigen fünf Saisonrennen belegt NIO den letzten Platz in der Meisterschaft. Hua und sein erfahrener Teamkollege Oliver Turvey gingen bislang komplett leer aus. Abt blieb in vier der fünf Läufe ohne Punkte, nur beim zweiten Rennen des Saisonauftaktes in Saudi-Arabien fuhr er als Sechster in die Punkteränge.

Formel-E-Finale Berlin: BMW-Titelanwärter Max Günther exklusiv: (16:55 Min.)

Bei Abts Suspendierung am 26. Mai 2020 handelte es sich um eine Entscheidung von ganz oben, nämlich aus dem Audi-Vorstand um den neuen CEO Markus Duesmann. Audi Sport, wo Abt angestellt war, war letztendlich nur der Überbringer der schlechten Botschaft. Der aktuell auf dem VW-Konzern enorm lastende Druck rund um die Abgas-Manipulation, Schadensersatzzahlungen und den Freikauf wichtiger Manager führte zu Abts "alternativloser Suspendierung".

Beim Audi Sport Abt Schaeffler Team tritt der zweifache und amtierende DTM-Meister Rene Rast Abts Nachfolge in Berlin an. Anfang Juli bereitet sich der 33-Jährige bei einem Test auf dem Lausitzring auf die sechs Rennen in Berlin (05.-13. August) vor, wie Motorsport-Magazin.com zuerst berichtet hatte. Rast blickt auf bislang ein Rennen in der Formel E zurück, 2016 startete er in Berlin für das damalige Team Aguri.

Mit Rast, BMW-Pilot Maximilian Günther und Andre Lotterer bei Porsche sind bislang drei deutsche Fahrer für das 'Renn-Sixpack' in Berlin bestätigt. Pascal Wehrlein wurde nach einer kontroversen Trennung von Mahindra durch Alex Lynn ersetzt und steht vor einem Wechsel zu Porsche in der Saison 7, die am 16. Januar 2021 in Santiago de Chile beginnt. Eine offizielle Bestätigung steht weiter aus.


Weitere Inhalte:
nach 5 von 11 Rennen