Formel E

Formel E Termine 2017/18: Uruguay zurück, Zürich verlegt

Der Rennkalender für die Formel E 2017/18 steht fest. Uruguay ersetzt wie erwartet Brasilien. Premiere in Zürich um einen Tag verlegt, Kollision mit Tennis.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Jetzt ist der Rennkalender für die Formel-E-Saison 2017/18 fix. Brasilien fliegt raus, stattdessen kehrt die erste rein elektrische Rennserie der Welt 2018 zurück nach Uruguay. Am 17. März gastiert die Formel E in Punta del Este, wie Motorsport-Magazin.com bereits berichtet hatte. Nach einem Treffen des World Motor Sport Council am Mittwoch in Paris ist die Änderung nun auch offiziell bestätigt.

Die Formel E gastierte in ihren ersten beiden Saisons bereits in Punta del Este. Im Dezember 2014 sowie im Dezember 2015 gewann Renault-Pilot Sebastien Buemi das Rennen. Das Strecken-Layout des 2,8 Kilometer langen Kurses nach der ersten Saison leicht angepasst. 2014 und 2015 fanden jeweils Testfahrten nach dem Rennen statt. Im kommenden Jahr steigt stattdessen ein Rookie-Test nach dem Rennwochenende in Marrakesch.

Zürich ePrix am Sonntag statt Samstag

Was bei den Kalendergesprächen für die 4. Saison der Formel E ein wenig untergegangen war: Das Rennen in Zürich findet nicht am Samstag statt, wie es sonst üblich ist in der E-Serie. Stattdessen gastiert die Formel E am Sonntag, 10. Juni 2018 in Zürich. Die Stadt soll sich für eine Verlegung um einen Tag später ausgesprochen haben, um das Verkehrsaufkommen besser handhaben zu können.

Wie Motorsport-Magazin.com erfahren hat, könnte das Rennen in Zürich zudem zu einer späteren Uhrzeit als eigentlich geplant gestartet werden. Am Rennsonntag steigt in dieser Zeit das berühmte Tennis-Turnier French Open in Paris. In diesem Jahr begann das Herrenfinale um 15:00 Uhr - das würde sich theoretisch mit dem Rennstart der Formel E überschneiden.

French Open und Formel E: Super-Sunday bei Eurosport

Eurosport überträgt die French Open auch im kommenden Jahr und wird das Prestige-Finale auf dem Hauptsender Eurosport 1 übertragen. Damit müsste die Formel E theoretisch zu Eurosport 2 respektive in den Eurosport Player abwandern. Das wäre allerdings unglücklich, wird in Zürich doch das erste Autorennen seit 60 Jahren ausgetragen.

Das Tennis-Finale wird sicherlich nicht verschoben, da stehen die Chancen bei der Formel E wesentlich besser. Für Eurosport könnte es demnach ein Super-Sunday mit Tennis und anschließend der Formel E werden. Eine Bestätigung für dieses mögliche Vorhaben gibt es noch nicht.

Kanada-Finale noch ungeklärt

Nach dem Meeting des World Motor Sport Council gibt es keine weiteren Änderungen im Formel-E-Kalender 2017/18. Offen ist noch, wo das Finale in Kanada ausgetragen wird. Am 28. und 29. Juli 2018 steht Montreal mit zwei Rennen am Wochenende im Kalender. Nach einem Machtwechsel in der örtlichen Politik kann es allerdings sein, dass die Formel E aus der Stadt auf den Formel-1-Kurs Circuit Gilles Villeneuve umzieht.

Wie Motorsport-Magazin.com erfahren hat, ließe sich die bekannte F1-Strecke auf ein kürzeres Layout umbauen. Die Formel 1 fährt in Montreal auf der üblichen 4,361 Kilometer langen Streckenvariante - das wäre für die Formel E allerdings zu groß. Ähnlich wie in Monaco könnte die Elektro-Serie stattdessen ein Teilstück des Kurses befahren, der aktuell modernisiert wird.


Weitere Inhalte:
nach 2 von 14 Rennen
Motorsport-Magazin.com fragt
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter