Tipp
Formel E

Formel E Rennkalender 2017/2018: Alle Strecken im Detail

Von Hongkong über Berlin bis nach Zürich: Motorsport-Magazin.com stellt alle Rennstrecken der Formel-E-Saison 2017/2018 im Detail vor.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die Formel E startete im Dezember 2017 in ihre vierte Saison. Im Rennkalender stehen 10 unterschiedliche Austragungsorte und insgesamt 12 Rennen. Der Saisonauftakt in Hongkong sowie das Finale in New York sind so genannte Double Header, also zwei Rennen pro Wochenende. Chile, Schweiz und Italien tauchen erstmals im Kalender der Elektro-Rennserie auf. Das eigentlich geplante Saisonfinale in Montreal wurde ersatzlos gestrichen, für Brasilien sprang Uruguay ein. Motorsport-Magazin.com stellt alle Strecken im Detail vor.

Hongkong ePrix, China - 02.-03. Dezember 2017

Foto: Formel E

Hongkong ist seit 21016 im Rennkalender der Formel E und bildete bereits letztes Jahr den Saisonauftakt. Die Rennstrecke liegt im nördlichen Hafengebiet von Hongkong, umgeben von Wolkenkratzern und Luxus-Wohnanlagen. Der Kurs besteht aus 10 Kurven, der Topspeed beträgt 197 km/h am Ende der längsten Geraden auf dem Weg zu Kurve 2. Die schnellste Kurve zwischen Turn 3 und T4 wird mit 107 km/h durchfahren. Der langsamste Abschnitt ist die Haarnadelkurve in Turn 1 mit rund 32 km/h.

Streckenlänge Kurven Topspeed Pole Position 2016/17 Podium 2016/17
1,860 Kilometer 10 197 km/h 1:03.099 (Nelson Piquet) Sebastian Buemi, Lucas di Grassi, Nick Heidfeld

Marrakesch ePrix, Marokko - 13. Januar 2018

Foto: Formula E

Die Formel E gastiert in Saison 4 zum zweiten Mal in Marrakesch. Der Circuit International Automobile Moulay el Hassan ist aus dem Motorsport bekannt: Die WTCC trägt hier seit 2009 ebenfalls ihre Rennen aus. Marrakesch ist mit 2,971 Kilometern und 12 Kurven die längste Strecke im Rennkalender der Formel E. Der Kurs wird gegen den Uhrzeigersinn befahren. Die schnellste Ecke, Kurve 7, wird mit 105 km/h durchfahren. An der langsamsten Stelle in Turn 10 bremsen die Fahrer auf etwa 50 km/h runter.

Streckenlänge Kurven Topspeed Pole Position 2016/17 Podium 2016/17
2,971 Kilometer 12 197 km/h 1:21.509 (Felix Rosenqvist) Sebastien Buemi, Sam Bird, Felix Rosenqvist

Santiago ePrix, Chile - 03. Februar 2018

Foto: FIA Formula E

Chile ist eine der neuen Strecken im Rennkalender 2017/18 der Formel E. Das Rennen findet mitten in Santiago statt, die 2,46 Kilometer lange Strecke bietet eine Besonderheit: Direkt nach der 90-Grad-Kurve in Turn 1 überqueren die Fahrer erstmals den Mapocho-Fluss, ein weiteres Mal nach der vorletzten Kurve vor Start/Ziel. Der winklige Kurs samt einer 180-Grad-Kurve über den Baquedano-Platz führt unter anderem mitten durch einen Park hindurch.

Streckenlänge Kurven Topspeed Pole Position 2016/17 Podium 2016/17
2,46 Kilometer 12 -- -- --

Mexiko ePrix, Mexiko - 03. März 2018

Foto: FIA Formula E

In der Saison 4 macht die Formel E zum dritten Mal Halt in Mexiko City. Die Elektro-Serie gastiert genau wie die Formel 1 auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez, allerdings auf einem um die Hälfte verkürzten Layout. In der Formel 1 ist die Strecke 4,3 Kilometer lang, in der Formel-E-Variante nur 2,093 Kilometer. Mexiko ist die mit Abstand höchst gelegene Strecke im Rennkalender der Formel E. Den höchsten Topspeed erreichen die Fahrer am Ende der Start/Ziel-Geraden mit 206 km/h. Die langsamste Passage ist die Schikane auf der Gegengeraden, die mit 55 km/h durchfahren wird. Mexiko ist die einzige klassische Rundstrecke im Rennkalender.

Streckenlänge Kurven Topspeed Pole Position 2016/17 Podium 2016/17
2,093 Kilometer 12 206 km/h 1:02.867 (Oliver Turvey) Lucas di Grassi, Jean-Eric Vergne, Sam Bird

Punta del Este ePrix, Uruguay - 17. März 2018

Foto: FIA Formula E

Eigentlich hätte die Formel E am 17. März 2018 in Sao Paulo, Brasilien fahren sollen. Nach Unpässlichkeiten mit dem Rennveranstalter ist das Rennen auf 2019 verschoben worden. Stattdessen kehrt die Formel E nach einem Jahr Auszeit zurück nach Uruguay. Der Kurs, auf dem Sebastien Buemi bislang beide Rennen gewann, erstreckt sich über 2,785 Kilometer. 20 Kurven direkt entlang einer Strandpromenade warten auf die Fahrer. Der Topspeed liegt bei rund 195 km/h auf der Gegengeraden. Die schnellste Kurve in Turn 4 wird mit rund 175 km/h durchfahren, die langsamste (Turn 20 vor Start/Ziel) mit etwa 55 km/h. Der Kurs wird gegen den Uhrzeigersinn befahren.

Streckenlänge Kurven Topspeed Pole Position 2015/16 Podium 2015/16
2,785 Kilometer 20 195 km/h 1:15.498 (Jerome d'Ambrosio) Sebastien Buemi, Lucas di Grassi, Jerome d'Ambrosio

Rom ePrix, Italien - 14. April 2018

Foto: FIA Formula E

Erstmals im Rennkalender und zudem die zweitlängste Strecke nach Marrakesch mit 2,86 Kilometern. Der Circuto Cittadino dell'EUR weist 21 Kurven auf, die sich durch den Süden der Ewigen Stadt schlängeln. Der Start erfolgt an der Piazza G. Marconi, dann geht es in eine 180-Grad-Kurve. Nach einer Rechts/Links-Kombination samt anschließender kurzen Geraden biegen die Formel-E-Rennwagen für den Autowechsel in die Boxengasse rund um den Kongresspalast ein. Es folgen eine langgezogene Linkskurve, eine Doppel-Links-Passage sowie eine weitere lange Gerade, die zum Überholen einlädt. Nach einem weiteren Linksknick und einer kleinen Schikane ist die Runde beendet. Der Kurs liegt mitten im Verwaltungszentrum und noblen Wohnviertel namens Esposizione Universale di Roma, oder kurz: EUR.

Streckenlänge Kurven Topspeed Pole Position 2016/17 Podium 2016/17
-- -- -- -- --

Paris ePrix, Frankreich - 28. April 2018

Foto: FIA Formula E

In Saison 4 gastiert die Formel E zum dritten Mal in der französischen Hauptstadt. Der Kurs entlang von Les Invalides, dem Armee-Museum und Napoleons Grab ist mit 1,920 Kilometern der kürzeste im gesamten Kalender. Die insgesamt 14 Kurven werden getrennt durch zwei lange Geraden, auf denen die Formel-E-Autos knapp 200 km/h Topspeed erreichen. Ein Faktor beim Rennen ist der stets rutschige Asphalt, Teile der Strecke werden vor dem Rennen präpariert. Die langsamste Kurve (T7) rund um das Hotel des Invalides wird mit 45 km/h durchfahren, die schnellste (T9/T10) mit 120.

Streckenlänge Kurven Topspeed Pole Position 2016/17 Podium 2016/17
1,920 Kilometer 14 190 km/h 1:02.319 (Sebastien Buemi) Sebastien Buemi, Jose Maria Lopez, Nick Heidfeld

Berlin ePrix, Deutschland - 19. Mai 2018

Foto: Formel E

Berlin ist zum vierten Mal Austragungsort der Formel E - der einzige auf deutschem Boden. 2018 fährt die Serie erneut in Tempelhof auf dem Layout, das für das Rennen in der vergangenen Saison zum Einsatz gekommen war. Bei der Premiere 2014 sah die Strecke auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof noch anders aus. Nach einem einmaligen Ausflug in die Innenstadt bleibt Tempelhof weiter die Austragungsstätte in Berlin. Zwei lange Geraden, eine Schneckenkurve sowie ein technischer Mittelsektor prägen den 2,277 Kilometer langen Kurs mit seinen 10 Kurven. Auf die schnellste Kurve (T8, 140 km/h) folgt direkt die langsamste (T9, 50 km/h). Die höchste Geschwindigkeit erreichen die Rennwagen am Ende der Start/Ziel-Geraden mit etwa 190 km/h. In Saison 3 war Berlin einer der Double-Header, in dieser Saison findet nur noch ein Rennen in Tempelhof statt.

Streckenlänge Kurven Topspeed Pole Position 2016/17 Podium 2016/17
2,277 Kilometer 10 190 km/h 1:08.312 (di Grassi) Rosenqvist, di Grassi, Heidfeld
1:08.208 (Rosenqvist) Buemi, Rosenqvist, di Grassi

Zürich ePrix, Schweiz - 10. Juni 2018

Foto: FIA Formula E

Am Sonntag, 10. Juni 2018 ist es soweit: Die Formel E ist die erste Serie, die seit mehr als 60 Jahren wieder ein Rennen in der Schweiz austrägt. Der Zürich ePrix steigt übrigens um 18:00 Uhr und damit zwei Stunden später als üblich. Der Kurs erstreckt sich über eine Länge von 2,46 Kilometern am Rande des Zürcher Hafengebiets. Die Strecke umfasst neun Kurven inklusive einer Spitzkehre vor der Start/Ziel-Geraden. Auf dieser sowie der langen Gegengeraden sollten Überholmanöver gut möglich sein.

Streckenlänge Kurven Topspeed Pole Position 2016/17 Podium 2016/17
2,46 Kilometer 9 -- -- --

New York ePrix, USA - 14.-15. Juli 2018

Das überarbeitete Streckenlayout für den New York ePrix 2018 - Foto: FIA Formula E

In New York finden erneut zwei Rennen an einem Wochenende statt. Vergangene Saison gewann Sam Bird die beiden Läufe im Hafenviertel von Brooklyn. Beim Finale in Saison 4 gibt es ein überarbeitetes Streckenlayout mit 4 zusätzlichen Kurven und einem halben Kilometer mehr Länge. Die Sektoren 1 und 3 bestehen aus langen Geraden, auf denen die Fahrer bis zu 200 km/h schnell sind. In der letzten Kurve vor Start/Ziel erreichen die Autos etwa 140 km/h. New York war nach Miami und Long Beach der dritte Austragungsort in den USA.

Streckenlänge Kurven Topspeed Pole Position 2016/17 Podium 2016/17
2,45 Kilometer 14 ca. 200 km/h 1:03.296 (Alex Lynn) Bird, Vergne, Sarrazin
1:02.285 (Sam Bird) Bird, Rosenqvist, Heidfeld

Montreal ePrix, Kanada - 28. Juli 2018

Foto: Formula E

Update: Nach einem Machtwechsel in der örtlichen Politik wird das geplante Saisonfinale 2018 in Montreal nicht stattfinden. Es wurde ersatzlos aus dem Kalender gestrichen.

Montreal gehört zu den Lieblingsstrecken der meisten Formel-E-Fahrer. Der 2,7 Kilometer lange Kurs ist nicht nur abwechslungsreich, sondern vor allem breit. Im Gegensatz zu einigen anderen Stadtkursen ist das Überholen hier viel besser möglich. Der Asphalt entlang der Start/Ziel-Linie ist ziemlich wellig, in Turn 1 bietet sich dennoch die beste Überholmöglichkeit. Der Eingang zur doppelten Schikane vor Start/Ziel lädt ebenfalls zum Positionstausch ein. Ausgangs der Schikane erreichen die Fahrer mit etwa 110 km/h die höchste Kurvengeschwindigkeit.

Streckenlänge Kurven Topspeed Pole Position 2016/17 Podium 2016/17
2,745 Kilometer 14 195 km/h 1:22.869 (di Grassi) Di Grassi, Vergne, Sarrazin
1:22.344 (Rosenqvist) Vergne, Rosenqvist, Lopez

Weitere Inhalte:
nach 1 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter