Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Ahnung ohne Beweise - Massa: Alonso war in Crashgate involviert

Felipe Massa meint, dass Fernando Alonso von Crashgate gewusst haben muss, hat als Quelle aber nur eine Ahnung.
von Falko Schoklitsch

Motorsport-Magazin.com - Der Beginn einer guten Zusammenarbeit sieht normalerweise anders aus, als seinen neuen Teamkollegen irgendwelcher Taten zu beschuldigen. Felipe Massa hat aber genau das gemacht. Gegenüber einigen Journalisten meinte er am Mittwochabend in Sao Paulo, er sei ohne Zweifel davon überzeugt, dass Fernando Alonso von Crashgate gewusst habe.

"Es gibt keinen Weg, dass er es nicht gewusst hat. Ich bin mir sicher", sagte der Brasilianer auf die Frage, ob Alonso davon wusste - allerdings meinte er auch, der Spanier sei das geringste Problem an der Sache gewesen, die Drahtzieher seien das Team und Nelson Piquet Jr. gewesen. "Alonso war aber Teil des Problems." Die spanische Nachrichtenagentur EFE konnte noch ein paar Massa-Zitate nachlegen, dort wurde er folgendermaßen zitiert: "Ohne Zweifel wusste Fernando es. Logisch gesehen musste er. Es gibt keinen Weg, dass er das nicht konnte."

In Italien wurde zudem noch darüber berichtet, dass Massa und Alonso noch keinen Kontakt hatten, seit der Spanier als Ferrari-Fahrer für 2010 bekanntgegeben wurde. Bei Ferrari bemühte man sich, die Wogen gleich wieder zu glätten. Auf der Website des Rennstalls wurden ein paar Statements Massas veröffentlicht, die die Angelegenheit wieder beruhigen sollen. "Was ich gesagt habe, ist das Ergebnis einer Ahnung, die ich hatte und bezog sich auf keine konkreten Beweise", sagte Massa, der noch dazu betonte, die Ansicht der FIA zu respektieren, wonach Alonso nicht an der Sache beteiligt war. "Sicher ist, dass diese Episode in keinster Weise die Beziehung schädigen wird, die ich mit Fernando haben werde, wenn wir Teamkollegen sind", meinte der Brasilianer noch.


Weitere Inhalte: