Formel 1 / Kolumne

Nick Heidfeld: Besser als erwartet

So muss ein Saisonstart aus Sicht von Nick aussehen. BMW Sauber F1 fuhr das beste Qualifyingergebnis der Geschichte ein.
von Nick Heidfeld

Motorsport-Magazin.com - Heute ist ein super Tag für unser Team! Robert und ich auf den Startplätzen zwei und fünf - das ist besser, als ich erwartet hatte. Wir sind wirklich gut in Form.

Gestern hatten wir noch einige Schwierigkeiten, aber wir waren in der Lage, sie auszusortieren. Als Robert und ich heute morgen im dritten freien Training Erster und Zweiter waren, sah das zwar gut aus, aber da haben noch nicht alle ihr ganzes Potenzial gezeigt. Im ersten Qualifyingabschnitt waren wir dann auf den Plätzen zwei und vier, da bin ich schon stutzig geworden. Aber erst Q2 ist wirklich aussagekräftig, und da waren wir auch auf zwei und vier. Es hatte sich ein McLaren vor uns und einer zwischen uns geschoben. Felipe im Ferrari kam erst nach mir. Gut, Kimi war bereits ausgefallen, von daher weiß man nicht, wo er gelandet wäre. Im Q3 haben die Rundenzeiten bekanntlich weniger Aussagekraft darüber, was ein Auto bzw. Fahrer maximal leisten kann, weil da ja schon die Spritmenge fürs Rennen eine Rolle spielt. Robert hätte ohne seinen heftigen Quersteher tatsächlich die Pole Position holen können, und ich war ganz dicht an Felipe dran. Ich bin viel gefragt worden, ob ich enttäuscht bin, "nur" Fünfter zu sein, wo mein Teamkollege Zweiter ist. Die Antwort ist: nein. Ich bin zufrieden, meine Runde war gut.

Das ganze Qualifying lief bei uns im Team absolut problemlos. Nachdem unsere ersten Tests mit dem F1.08 nicht so gut waren, haben wir ständig erzählt, wie hart wir arbeiten und dass wir große Fortschritte machen. Das hat man nun heute gesehen, das ist eine tolle Belohnung für die Anstrengung aller - für das Testteam, das Rennteam und vor allem für die Entwickler in Hinwil und in München. Es war klasse, wie die Probleme angegangen und gelöst wurden. Erst, wenn man Schwierigkeiten hat, zeigt sich die wahre Stärke eines Teams. Ich hoffe, ich bin jetzt nicht zu euphorisch, aber ich glaube, das war heute der erste Schritt auf dem Weg, den wir uns für dieses Jahr vorgenommen haben.

Jetzt freue ich mich sehr auf das Rennen. Der erste Start ohne Traktionskontrolle wird besonders spannend. Alle haben geübt und simuliert, aber es fehlt auch allen der direkte Vergleich zur Konkurrenz. Apropos Konkurrenz: Ich denke, dass Ferrari über die Distanz stärker sein dürfte als heute. Wir hören uns morgen wieder!

Euer Nick Heidfeld


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video