Formel 1

Massa schlägt Hamilton - Qualifying

In einem knappen Finish setzte sich Felipe Massa im Qualifying in Bahrain gegen Lewis Hamilton durch.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Drei Qualifyings, drei Poles - Ferrari besitzt in diesem Jahr die Pole-Könige. In Bahrain schlug Felipe Massa zum zweiten Mal in dieser Saison zu und markierte damit die 100. Pole in der Geschichte der Scuderia. Es gibt also noch Rekorde und Statistiken, die nicht an den deutschen Ex-Champion des Teams gehen.

Erst in den Schlusssekunden des Qualifyings stand der dritte Pole-Mann des Jahres fest. Massa fuhr knapp drei Zehntel schneller als McLaren-Jungstar Lewis Hamilton. "Wir hatten schon im ersten Rennen einen sehr guten Speed, konnten das leider im Rennen nicht umsetzen", erinnerte Massa an den Malaysia GP vor einer Woche. "Ich hoffe, dass wir das morgen umdrehen können." Er wird jedenfalls sein Bestes geben. "Das Auto ist definitiv konkurrenzfähig." Das gelte sowohl auf einer schnellen Runde, wie im Qualifying bewiesen, als auch auf Long Runs, was die Roten am Freitag im Freien Training zeigten.

Die silbernen Farben hält an diesem Samstag Lewis Hamilton hoch, der schon am Samstagmorgen im Training schneller als Fernando Alonso unterwegs war. "Wir haben zwei gute Rennen hinter uns und wussten, dass wir hier konkurrenzfähig sind", war er von seinem ersten Startplatz in der ersten Reihe nicht übermäßig überrascht. "Alle liegen eng beieinander und ich habe im ersten Sektor etwas Zeit liegen lassen." Obwohl das Team Fortschritte gemacht habe, erwartet Hamilton ein hartes Rennen. "Die erste Kurve ist sehr eng, da wird es sicher haarig."

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug ist dennoch zufrieden. "Wir werden sehen, wie sich die Strategien auswirken", spielt er auf unterschiedliche Taktiken an. "Zuletzt ist Ferrari eher kürzer gefahren als wir. BMW wird relativ lange fahren, Ferrari wahrscheinlich vergleichbar mit uns." Die Ausgangsposition sei nicht so gut wie am letzten Wochenende, da man auf der schmutzigen Seite der Startaufstellung starten muss, "aber es ist nicht unmöglich, da die Gerade sehr lang ist."

Allerdings glaubt Haug nicht, dass die Überrumpelungstaktik erneut funktionieren wird. "Ferrari wird hier wach gerüttelt sein", betont er. "Aber ich glaube, dass wir eine gute Strategie haben und etwas gehen kann. Der Ferrari ist auf einer Runde etwas schneller, bei der Konstanz sahen wir am Freitag aber sehr gut aus. Es ist nicht leicht Ferrari zu schlagen; in Melbourne war es noch unmöglich, letztes Mal haben wir es geschafft."

Hier steht Hamilton zwischen Massa und Räikkönen quasi im Ferrari-Sandwich. "Es ist toll nach Malaysia auf diesen Positionen zu stehen", freute sich Ferrari-Teammanager Stefano Domenicali. "Viel hängt von der Strategie ab, es wird wichtig das Rennen richtig zu lesen." Kimi Räikkönen ist jedenfalls zuversichtlich. "Ich hatte nicht erwartet unter den Top3 zu sein", sagte der Finne, der möglicherweise wie Alonso auf eine andere Strategie setzt. "Warten wir das Rennen ab, wir sind gut vorbereitet. Es wird eng." Vor allem die erste Kurve werde entscheidend sein.

Neben Räikkönen startet Alonso aus der zweiten Reihe. Die dritte Reihe gehört komplett BMW Sauber: Nick Heidfeld startet von Rang 5, Robert Kubica von Rang 6. Die Top10 komplettieren Fisichella, Webber, Trulli und Rosberg. Der Williams-Pilot schaffte den Sprung ins dritte Qualifying, fiel dort aber gegen Ende immer weiter zurück. Sein Teamkollege Alexander Wurz scheiterte als Elfter knapp am dritten Qualifying. Auch Ralf Schumacher und Adrian Sutil bekamen dieses als 14. und 20. nicht zu sehen. "Es ist schade, war aber abzusehen", sagte Schumacher. "Ich hatte Probleme mit der Charakteristik des Autos. Wir bekommen das Untersteuern noch nicht in den griff. Das wird noch einige Rennen dauern."

Das Qualifying im Überblick

1. Session
Zwischenfälle: keine
ausgeschieden: Sato, Liuzzi, Speed, Sutil, Coulthard, Albers
Top-6: Massa, Hamilton, Alonso, Räikkönen, Heidfeld, Trulli
Überraschungen: Coulthard raus (Getriebeproblem), Webber 11.; Davidson 7., Sato raus; Trulli 6., Schumacher 15.
2. Session
Zwischenfälle: keine
ausgeschieden: Wurz, Kovalainen, Davidson, Schumacher, Barrichello, Button
Top-6: Massa, Hamilton, Räikkönen, Heidfeld, Alonso, Kubica
Überraschungen: Webber in Top10; Trulli Top10, Schumacher ausgeschieden
3. Session
Zwischenfälle: langes Warten an Boxengassenampel (Hamilton über 2 Minuten)
Top-6: Massa, Hamilton, Räikkönen, Alonso, Heidfeld, Kubica

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video