Formel 1

Qualifying: Die Stimmen der Piloten

Bei McLaren und Ferrari ist man sehr zufrieden mit dem Qualifying in Hockenheim, bei Renault rauft man sich jedoch die Haare.
von Petra Wiesmayer

McLaren-Mercedes

Kimi Räikkönen
Es war phantastisch, heute die Pole zu holen, da das Auto schon das ganze Wochenende wirklich sehr gut läuft. Wir hatten bei den Tests letzte Woche ein paar Neuentwicklungen und die haben uns ganz klar in die richtige Richtung gebracht. Natürlich ist das heute erst die halbe Miete, aber ich mag diese Strecke und wir werden abwarten müssen, was morgen im Rennen passiert. Leider bin ich auf meiner letzten fliegenden Runde von der Strecke abgekommen. Ich wusste, dass ich langsamer war als bei meinem ersten Versuch und habe daher etwas mehr angegriffen, dann ist mir in der Kurve der Platz ausgegangen. Das ist eines jener Dinge, hat aber keinen Unterschied gemacht.

Pedro de la Rosa
Das Qualifying war für mich heute etwas chaotisch und der neunte Platz ist nicht das, was ich erwartet habe, nachdem es in den ersten beiden Qualifying-Sessions so gut lief. Das Handling des Autos war das ganze Wochenende wirklich gut und unsere Michelin-Reifen waren konstant. Leider hat mich Ralf Schumacher in der Haarnadelkurve berührt und meinen rechten Hinterreifen beschädigt, das war offensichtlich ein Missverständnis auf beiden Seiten. Als ich in die Box kam, war im Inneren meiner Bremskühlung Gummi, was ein kleines Feuer ausgelöst hat. Ich freue mich aber auf das Rennen, in dem wir konkurrenzfähig sein sollten.

Ferrari

Michael Schumacher
Wir wissen, das wir auf eine starke Kombination aus Auto, Motor und Bridgestone-Reifen zählen können, wodurch wir im Rennen eine gute Pace haben sollten, also können wir für morgen zuversichtlich sein. Wir hatten keinerlei Probleme und alles lief dieses Wochenende gut. Morgen wird noch mehr Gummi auf die Strecke kommen, besonders, da es gestern geregnet hat. Meine etwas aggressive Anfahrt in die Box? Nichts besonders, ich war nur etwas in Eile, aber die Reifen haben etwas gekörnt wodurch ich nicht ganz das Manöver abziehen konnte, das ich wollte, es ist aber nicht passiert, ebenso wie bei den Vorfall mit Fernando in der dritten Qualifying-Session. In bestimmten Situationen, zum Beispiel, wenn man gleichzeitig mit dem Teamkollegen die Reifen wechselt, kann man nicht alles genau sehen und man muss sich auf das Team verlassen, wann man vom Boxenstopp losfahren kann. Auch, wenn ich bei diesem Rennen in der Vergangenheit nicht so viel Glück hatte, ist Hockenheim eines meiner Lieblingsrennen und ich freue mich darauf, morgen vor so vielen meiner Fans zu fahren.

Felipe Massa
Der dritte Platz ist sicher nicht schlecht, aber ich habe das Gefühl, ich hätte noch besser sein können. Ich hatte erwartet, dass ich um die Pole mitkämpfen kann nachdem das Auto heute Vormittag auf alten Reifen so gut war. Aber wenigstens zeigt die Pace, die ich heute Vormittag im Renntrimm hatte, dass man für morgen optimistisch sein kann. Wir haben ein sehr starkes Paket aus Auto, Motor und Bridgestone-Reifen und ich hoffe, dass alles so läuft, wie wir es erwarten, der Wettbewerb ist hier aber sehr eng und es wird ein hartes Rennen werden.

Honda

Jenson Button
Ganz klar, das ist ein sehr positives Qualifying-Ergebnis für uns und ich freue mich sehr, dass ich morgen aus der zweiten Reihe starten werde. Wir waren das ganze Wochenende schon sehr konkurrenzfähig, aber ich warte lieber ab und sehe, was im Rennen passiert. Grundsätzlich freue ich mich aber auf morgen. Ich denke, es sollte ein sehr gutes Rennen werden.

Rubens Barrichello
Ich habe das Gefühl, dass ich heute wirklich eine sehr gute Runde hatte und ich denke, dass unser Resultat zeigt, dass wir irgendwie wieder da sind. Wir hatten in Frankreich eine schwierige Zeit, jetzt sind wir aber wieder näher da, wo wir sein sollten. In Jerez hatten wir einen viel besseren Test und schienen mit dem Auto in verschiedenen Punkten gute Fortschritte gemacht zu haben. Ich denke, wir können die heutige Vorstellung auf das Rennen morgen übertragen und wir sollten in der Lage sein, ein gutes Rennen zu fahren und beide auch Punkte holen.

Renault

Fernando Alonso
Ich denke, wir konnten heute nie unsere Reifen in den gezeiteten Runden nie wirklich zum funktionieren bringen und wir wussten schon vor der Session, dass es heute Nachmittag schwierig werden könnte. Natürlich macht es Startplatz sieben etwas schwer, aber ich bin trotzdem zuversichtlich für morgen. Ich denke, unsere Pace ist bei den Longruns wirklich konkurrenzfähig und jetzt müssen wir an die Entscheidungen glauben, die wir bezüglich Setup und Strategie getroffen haben und das Rennen abwarten. Hoffentlich können wir es morgen aus Podium schaffen.

Giancarlo Fisichella
Ich denke, wir haben heute das Beste gegeben, das wir konnten, mit den Ingenieuren und auf der Strecke. Leider waren aber einige Autos heute Nachmittag schneller. Die Abstände zu den Autos an der Spitze sind recht groß und daher können wir wohl von verschiedenen Strategien ausgehen, wir müssen aber voll auf Angriff fahren, was auch immer passiert. Ein guter Start wird wichtig sein und dann das tempo halten zu können. Ich bin zuversichtlich, dass wir bei den Longruns schnell sind und hoffentlich wird sich dann im Rennen alles gut ausgehen.

Toyota

Ralf Schumacher
Für mich lief das Wochenende gut bis ich in der dritten Session des Qualifyings diese unglückliche Kollision mit de la Rosa hatte durch die ich eine Menge Zeit verloren habe. Für mich sah es so aus, als würde er die Tür aufmachen und mich innen durchlassen, aber dann machte er im letzten Moment die Tür wieder zu und ich konnte nicht mehr reagieren. So etwas kann schon mal passieren, das sind normale Rennunfälle. Es war nur schade, denn bis dahin war die Performance gut und ich lag auf Platz drei. Ich danke den Jungs aber dafür, dass sie so schnell gearbeitet haben, so dass ich nochmal rausfahren und den achten Startplatz holen konnte. Ich denke, wir hätten uns für morgen viel besser qualifizieren können, aber man kann auch von diesem Startplatz aus noch Punkte holen.

Jarno Trulli
Dieses Wochenende scheint eine echte Herausforderung für mich zu sein. Gestern konnte ich während der Trainings nicht so viel fahren und heute fingen die Probleme im dritten freien Training schon wieder an. Ich bin ein paar Einführungsrunden gefahren und habe bemerkt, dass sich der Motor komisch anfühlte und dann musste ich das Auto abstellen. Der Motor musste gewechselt werden und daher wurde beschlossen, dass T-Car fertig zu machen, damit es zum Qualifying bereit sein würde. Die erste Session des Qualifying fing gut für mich an und meine Pace war wirklich gut. Das Setup des T-Cars fühlte sich gut an, aber in der zweiten Session haben wir beschlossen, nur ein Mal rauszufahren. Es wird vom Ende der Startaufstellung aus schwer werden, aber ich bin zuversichtlich, dass wir das Beste daraus machen können und uns nach vorne durchkämpfen können.

Reb Bull Racing

David Coulthard
Es ist phantastisch, in die Top Ten zu kommen, es ist nur enttäuschend, dass wir, wenn wir es mal geschafft haben, auch da bleiben, Zehnter. Ich hatte im letzten Stint des Qualifyings keine frischen Reifen mehr und konnte daher auch nicht so sehr angreifen. Durch die Charakteristik der Strecke ist es schwierig, durch manche Kurven zu fahren. Die Hochgeschwindigkeitspassage vor Kurve eins und dem Stadion und die anschließenden sehr kurzen Scheitelpunkte, da ist es schwierig zu beurteilen, wie man diesen ersten Teil der Strecke herangeht. Es ist schwierig, den Punkt genau festzulegen, an den man bremsen muss. Davon abgesehen war es aber ein guter Tag.

Christian Klien
Ich hatte heute erwartet, unter die Top Ten zu kommen, da es heute Vormittag so gut lief, aber in der zweiten Qualifying-Session war ich eine Zehntel zu langsam. Es ist etwas schade, dass ich mich auf meinem zweiten Reifensatz nicht verbessern konnte - ich hatte etwas Verkehr. Das Auto hatte eine gute Balance und ich war recht zufrieden und auch die Reifen haben gut funktioniert und wir waren recht konkurrenzfähig. Von Startplatz zwölf sollten wir morgen ein ganz gutes Rennen haben.

Williams

Mark Webber
Wir waren im Qualifying nicht so konkurrenzfähig wie wir wahrscheinlich im Rennen sein werden, obwohl es für uns heute Nachmittag ganz gut zu laufen schien, wenn man sich die Rundenzeiten der anderen Autos anschaut. Ich denke, unsere Pace wurde durch Untersteuern und wenig Grip heute Nachmittag etwas eingebremst und, wenn wir das gelöst hätten, hätten wir es sicher ins Top-Ten-Qualifying geschafft. Ich hatte Spaß am Fahren und war mit dem Verlauf der Sessions zufrieden, aber jetzt freue ich mich auf das Rennen.

Nico Rosberg
Heute Vormittag habe ich mich im Auto wirklich wohlgefühlt und daher ist schwer zu sagen, was im Qualifying gefehlt hat. Ich hatte erwartet, viel schneller zu sein, besonders später in der Session. Es scheint so, als konnte ich mich auf dem zweiten Reifensatz nicht verbessern und ich hatte beim Bremsen einfach nicht genügend Vertrauen, was hier wichtig ist. Ich bin sicher, dass unsere Reifen gut sind und die Schwierigkeit hier ist immer, einen Kompromiss zwischen Qualifying- und Rennsetup zu finden. Wir werden morgen aber sicher viel stärker sein und werden im Rennen eine gute Pace haben.

BMW-Sauber

Nick Heidfeld
Ich hatte mir zwar etwas mehr erhofft, aber heute nicht damit gerechnet, dass wir ins Top-Ten-Qualifying kommen. Wir sind momentan einfach nicht schnell genug, gleichzeitig ist Bridgestone stärker geworden. Mein Auto hat leicht übersteuert, war aber ansonsten in Ordnung. Ich hatte festgestellt, dass die Reifen hier auf ihrer zweiten Runde besser funktionieren. Deshalb bin ich in meinen jeweils ersten Runden nicht ans Limit gegangen, sondern erst in der zweiten.

Jacques Villeneuve
Wir wussten, dass wir nicht besonders schnell sein würden, aber dieses Ergebnis ist enttäuschend, weil meine Runde fehlerfrei war. Die Balance meines Autos war gut, die Abstimmung war gut, aber ich konnte einfach nicht schneller fahren. Wir haben das Auto seit gestern erheblich verbessert. Wie auch immer: Wir müssen definitiv weiter am Motor und am Chassis arbeiten.

Scuderia Toro Rosso

Vitantonio Liuzzi
Das war ein schwieriges Qualifying und es zeigt sich schön langsam, dass wir darunter leiden, dass der V10-Motor nicht weiterentwickelt wird. Wir haben mehr und mehr zu kämpfen. Alles in allem denke ich aber, dass ich das beste aus dem herausgeholt habe, was ich hatte, auch, wenn ich enttäuscht bin, es nicht in die zweite Session geschafft zu haben. Ich kann das auch nicht auf die Unterbrechung nach Scotts Unfall schieben. Das war schade für ihn.

Scott Speed
Wenn man am hinteren Ende des Feldes fährt muss man neue Wege finden, um von den Medien beachtet zu werden und ich denke, das habe ich heute getan! Aber ernsthaft, ich bin das ganze Wochenende ohne Probleme über diesen Randstein gefahren, heute im Qualifying aber, ich bin auch nicht anders drübergefahren als zuvor, ist das Auto ausgebrochen und ich habe die Kontrolle verloren. Zuerst bin ich auf dem Gas geblieben, da sich alles normal anfühlte, dann hatte ich aber Probleme, das Auto wieder in die richtige Richtung zu bekommen und es ist einfach zur Seite geschossen. Wie schlimm ist das Auto beschädigt? Ich habe nicht nachgesehen!

Midland F1

Tiago Monteiro
Das war das zweite Mal in ebenso vielen Qualifyings, dass Mr. Coulthard, der schon lange genug dabei ist, um es besser zu wissen, mich auf meiner fliegenden Runde blockiert hat. Er hat das auch im Qualifying im Magny-Cours gemacht, er hat es mit Christijan im Training gestern gemacht und heute wieder mit mir. Es ist unglaublich, denn er ist der Erste, der sich in den Fahrerbesprechungen darüber beschwert, wenn er denkt, dass es jemand mit ihm gemacht hat und trotzdem denkt er, er kann das mit allen anderen machen. Es ist offenbar an der Zeit, dass wir uns bei den Stewarts darüber beschweren, denn das ist einfach zu viel. Das ist schade, denn ich denke, ich hätte eine gute Runde haben können, wenn man auf den Speed schaut, den ich in der Runde hatte, in der Speed abgeflogen ist. Im Hinblick auf das Rennen denke ich, dass wir okay sein werden, denn wir haben die richtige Reifenwahl getroffen. Mit einer guten Strategie und etwas Glück sollten wir an diesem Wochenende noch etwas retten können.

Christijan Albers
Wir tun alles, um das Wochenende, das bisher schrecklich für war, noch herumzudrehen. Wir hatten am Freitagvormittag Pech mit unserem Motorproblem. Dann konnten wir durch den Regen am Nachmittag, der die zweite Session im Grunde für alle ruiniert hat, natürlich nur ein paar Runden fahren. Heute Vormittag hatten wir ein Elektronikproblem, so kam eines zum anderen. Um aber das positive zu sehen, ich sehe dieses Qualifying als Sieg, denn ich denke, ich bin auf den Reifen, die ich hatte, im Vergleich mit meinem Teamkollegen und der Strategie, die er hat, eine gute Zeit gefahren. In diesem Sinne denke ich, haben meine Ingenieure und Mechaniker einen guten Job gemacht. Jetzt werden wir unser bestes tun, morgen ein intelligentes und beständiges zu fahren und sehen, was passiert.

Super Aguri F1

Takuma Sato
Das war eine phantastische Teamleistung und es fühlt sich toll an. Ich weiß, wie schwierig es war, das neue Auto in so kurzer Zeit hierher zu bringen und die Jungs haben über Nacht sehr hart gearbeitet. Wir hatten ein paar kleinere Probleme, was bei einem neuen Auto normal ist, aber ich denke, der SA06 läuft sehr gut. Wir haben die Midland in unseren ersten wirklichen Qualifying auf Anhieb gesplittet, was ein toller Job vom ganzen Team ist. Wenn man bedenkt, dass das erst unser erster Schritt im SA06 ist, denke ich, dass das Potential des Autos sehr gut sein kann.

Sakon Yamamoto
Heute Vormittag haben wir uns auf das Qualifying vorbereitet und wir hatten ein gutes Setup, daher konnte ich bei meinem ersten Run auch gute Rundenzeiten fahren. Als wir einen neuen Satz Reifen und ein anderes Setup probiert haben wollte ich wissen, wo das Limit des Autos liegt und bin auf Teufel komm raus gefahren, leider bin ich aber von der Strecke abgekommen. Es tut mir so leid, dass das Team jetzt den SA06 für morgen reparieren muss, aber ich freue mich schon sehr auf mein erstes Rennen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video