Formel 1

Freude bei Super Aguri

Glück und Pech lag bei den Neulingen in Indianapolis ganz nah beieinander. Platz 18 für Takuma Sato und technische Probleme und Platz 22 für Franck Montagny.
von Petra Wiesmayer

Motorsport-Magazin.com - "Ich bin sehr glücklich für Taku, da er diese Strecke sehr mag und gute Erinnerungen hat weil er 2004 hier zum ersten Mal auf dem Podium stand," freute sich Teamchef Aguri Suzuki und hofft, dass sowohl sein Landsmann als auch sein zweiter Fahrer, Franck Montagny gute Resultate im Rennen erreichen können.

Phantastsich fand Takuma Sato sein Qualifying, das beste in diesem Jahr für den Japaner. "Es ist großartig, dass wir unser bestes Qualifying hier in solch heißen und stürmischen Bedingungen erreihen konnten und auf Anhieb so konkurrenzfähig sein konnten," strahlte Sato, der am Sonntag nicht nur seinen Teamkollegen, sondern auch Nico Rosberg, Jarno Trulli und Vitantonio Liuzzi am Start hinter sich haben wird.

Ganz anders als Sato kommentierte Franck Montagny seinen Tag. Schlecht sei er gewesen, weil er wieder einmal ein Problem während des Qualifyings gehabt hätte. "Das kann doch nicht jedes Wochenende passieren," beschwerte sich der Franzose. "das macht es sehr schwer, sich auf das zu konzentrieren, was wichtig ist, wenn man immer damit beschäftigt ist, das Problem zu lösen und nicht nach vorne kommt."


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video