Der Auftakt zum Australien GP 2024 bot mehr Action als die bisherige Formel-1-Saison. Im 1. Freien Training bekamen die zahlreichen Zuschauer im Albert Park bei perfektem Wetter reichlich Spektakel geboten. Die Bestzeit ging dabei an Lando Norris, an der Spitze lagen die Piloten aber nur wenige Tausendstel auseinander.

Das Training war geprägt von vielen kleinen Fahrfehlern, die besten Autofahrer der Welt hatten mit dem Stadtkurs ordentlich zu kämpfen. Alexander Albon sorgte mit einem Unfall für eine zehnminütige Trainingsunterbrechung. Die späte Pause verzerrte das Kräfteverhältnis etwas.

Das Ergebnis: 1:18,564 Minuten benötigte Lando Norris, um den Albert Park zu bezwingen. Damit war der McLaren-Pilot nur 18 Tausendstelsekunden schneller als Weltmeister Max Verstappen. Wenige Tausendstel dahinter reihten sich George Russell und Charles Leclerc ein. Selbst Yuki Tsunoda und Sergio Perez auf den Plätzen fünf und sechs lagen noch nicht einmal eine Zehntelsekunden hinten.

Lande Stroll beendete das Training auf Rang sieben vor Carlos Sainz, der nach seiner Blinddarm-OP in Saudi Arabien wieder im Cockpit saß und 23 Runden abspulte. Lewis Hamilton und Oscar Piastri komplettierten die Top-10. Nico Hülkenberg landete mit einer Sekunde Rückstand auf Rang 16.

Die Zwischenfälle: Kurz vor der Halbzeit sorgte Fernando Alonso für Action. Der Aston-Martin-Pilot verlor das Auto am Ausgang der ultra-schnellen Schikane am Ende der Gegengeraden. Alonso konnte seinen Boliden noch abfangen, musste aber mit hoher Geschwindigkeit durch das Kiesbett von Kurve 10 räubern. Dabei beschädigte er sich den Unterboden, was eine rund viertelstündige Reparaturpause nach sich zog.

Die Schikane bereitete mehreren Piloten Probleme, meistens aber schon am Eingang. Oscar Piastri hatte zu Beginn der Session einen kleinen Moment. Der Lokamatador konnte seinen McLaren mit einem beherzten Gegenlenker wieder einfangen. Bei George Russell reichte der Gegenlenker alleine nicht mehr, der Mercedes-Pilot musste den zweiten Teil innen abkürzen, nachdem ihm am Scheitelpunkt das Heck gekommen war. Valtteri Bottas zerstörte sich einen Reifensatz mit einem 360-Grad-Dreher, blieb dabei aber auf der Strecke.

Auf der Strecke blieb 20 Minuten vor dem Ende der Session auch Alexander Albon - aber nur weil die Mauer am Ausgang von Kurve 8 direkt am Asphaltband steht. Der Williams-Pilot kam am Ausgang von Kurve 6 etwas weit raus, verlor in Kurve 7 die Kontrolle und schlug mit der rechten Fahrzeugseite heftig in die Streckenbegrenzung ein.

Das havarierte Auto wurde von der Wucht des Aufpralls quer über die Strecke geschleudert, wo sich unzählige Karbonteile verteilten. Albon konnte unverletzt aussteigen, die Session musste aber für gut zehn Minuten unterbrochen werden. Der Schaden am Williams ist beträchtlich. Im vergangenen Jahr verunfallte Albon fast genau an gleicher Stelle im Rennen.

Schon im Vorjahr zerlegte Alexander Albon seinen Williams unfreiwillig in Einzelteile, Foto: LAT Images
Schon im Vorjahr zerlegte Alexander Albon seinen Williams unfreiwillig in Einzelteile, Foto: LAT Images

Als die Session neun Minuten vor dem Ende wieder freigegeben wurde, bildete sich in der Boxengasse ein Stau. Dabei kam es sogar zu einem leichten Auffahrunfall: Nico Hülkenberg berührte das Heck von Carlos Sainz' Ferrari leicht. Schaden schienen die Boliden dabei nicht genommen zu haben.

Nach der Wiederaufnahme machte Lewis Hamilton einen kleinen Abstecher in die Botanik. Beim Einlenken in Kurve eins verlor er das Heck, musste die Lenkung aufmachen und kürzte die erste Schikane ab.

Und selbst Dominator Max Verstappen hatte seine Probleme: Bei der finalen Zeitenjagd übertrieb er es in der schnellen Schikane und kam am Ausgang auf den Kerb. Der Niederländer, der am Wochenende seinen zehnten Sieg in Folge feiern könnte, vermutete anschließend eine Beschädigung am Unterboden.

Schon am Donnerstag gab es Action im Albert Park - beim Medientag. Was die Fahrer zu sagen hatten, fassen wir für euch im Video zusammen:

Wolff zeigt FIA an! Hamilton schießt gegen fehlende Transparenz: (15:33 Min.)