Große Umstellung im Red Bull Engineering-Team. Sebastian Vettels ehemaliger Renningenieur Guillaume Rocquelin, besser bekannt als Rocky, wird in Zukunft nicht mehr an Red Bulls Pitwall sitzen. Er bestreitet beim Australien Grand Prix sein letztes Rennen als Head of Engineering, bevor er sich neuen Aufgaben im Team widmet. Seine Position übernimmt Gianpiero Lambiase, die schlaue Stimme in Max Verstappens Ohr.

Bereits seit 15 Jahren arbeitet Rocquelin für den Rennstall mit Sitz in Milton Keynes, nun ist die Zeit der Veränderung gekommen. "Unser Ingenieursteam entwickelt sich ständig weiter. Rocky hat 15 Jahre lang einen großartigen Job gemacht. Er war als Sebastians Renningenieur an all seinen Siegen und Weltmeistertiteln beteiligt und als leitender Ingenieur hat er uns zum Erfolg im Vorjahr verholfen. Australien wird das letzte Rennen für ihn sein, bevor er eine neue Position übernimmt", bestätigt Red Bull-Teamchef Christian Horner.

Rocquelin stand Sebastian Vettel während seiner erfolgreichen Zeit bei Red Bull durchgehend zur Seite -
Rocquelin stand Sebastian Vettel während seiner erfolgreichen Zeit bei Red Bull durchgehend zur Seite -Foto: Red Bull

Guillaume Rocquelin übernimmt Entwicklung der Red Bull Juniors

Wegen des Budgetcaps, der die Ausgaben der Formel-1-Teams erheblich einschränkt, müsse man ständig die Effizienz der Teamstruktur überprüfen, erklärt Horner weiter. Daher komme es zur Personaländerung im Ingenieursteam des Rennstalls. Vettels ehemaliger Renningenieur wird Red Bull jedoch nicht verlassen, sondern lediglich eine neue Rolle im Team übernehmen.

Nach dem Grand Prix auf dem Albert Park Circuit in Melbourne wird sich der Franzose Rocquelin um die Red Bull Juniors, die nachrückenden Talente unter Red Bulls Obhut, kümmern. Dazu gehören unter anderem eine Reihe an Formel-2-Piloten, wie etwa Liam Lawson, Jüri Vips, Jehan Daruvala und Dennis Hauger, die es allesamt zu beobachten gilt. Lawson und Vips werden wir, im Laufe der Formel-1-Saison 2022, bereits in der Königsklasse sehen, da sie für Alpha Tauri und Red Bull ein Freies Training bestreiten werden.

"Wir wollen Rockys Erfahrung mit so vielen verschiedenen Fahrern und seinen großen Engineering-Background nutzen. Er wird in Zukunft die Red Bull Junioren weiterentwickeln und als Leiter des Projekts helfen, sie in das Team zu integrieren. Das wird eine neue Herausforderung für ihn", so Teamchef-Horner.

Rocquelins Rolle wird Gianpiero Lambiase, Max Verstappens Renningenieur, übernehmen. Dieser steigt damit zum Head of Engineering auf. Der amtierende Weltmeister wird sich jedoch nicht nach einem neuen Ingenieur umsehen müssen. Lambiase, auch GP genannt, bleibt auch weiterhin die Stimme in Verstappens Ohr.

"Es ist großartig, Weiterentwicklung im Team zu sehen. Ich bin mir sicher, dass beide in ihren neuen Positionen ausgezeichnet sein werden", freut sich Red-Bull-Teamchef Horner über die Personalumstellung.