Qualifying-Krimi unter Flutlicht in Bahrain! Im finalen Formel-1-Showdown im Q3 hat Charles Leclerc dem vorherigen Favoriten Max Verstappen mit einem späten letzten Run die Pole Position für das erste Rennen der F1-Saison 2022 abgeluchst. In 1:30.558 Minuten sicherte sich der Ferrari-Pilot zum zehnten Mal in seiner Karriere den ersten Platz in der Startaufstellung für das Rennen am Sonntag (Start 16 Uhr MEZ). Weltmeister Verstappen fehlten am Ende 0,123 Sekunden auf den Monegassen. Carlos Sainz landete nur sechs Tausendstel hinter Verstappen auf P3 und komplettierte den starken Ferrari-Auftakt.

"Es fühlt sich nach den beiden schwierigen Jahren so gut an, wieder eine Möglichkeit zu haben, an der Spitze mitzufahren. Wir haben als Team so hart gearbeitet, um uns wieder in der Position zu befinden, um bessere Positionen kämpfen zu können", jubelt Leclerc. "Ich bin sehr glücklich mit dem heutigen Tag, es war eine saubere Qualifying-Session." Offenbar war allerdings sogar noch mehr drin als die gegenüber 2021 1,5 Sekunden langsamere Pole-Zeit des Monegassen. Leclerc: "Ich bin nicht glücklich, was meine Fahrleistung angeht, aber von Pole zu starten macht mich trotzdem sehr glücklich."

Formel 1 Bahrain: Hamilton im Qualifying klar vor Russell

"Es war heute schwierig auszumachen, woran es lag. Q2 hat sich ziemlich gut angefühlt, in Q3 hatten wir Probleme damit, unsere Balance zusammenzubringen", berichtet Verstappen. "Nichtsdestotrotz war es ein gutes Qualifying. Wir haben einen guten Rennwagen und das ist das wichtigste für den Start in die neue Ära."

Platz vier ging an Sergio Perez im zweiten Red Bull. Mit dreieinhalb Zehnteln Rückstand musste der Mexikaner allerdings schon deutlicher abreißen lassen. Lewis Hamilton musste sich mit sieben Zehnteln Rückstand und dem fünften Platz zufriedengeben. Damit landete der Brite direkt vor seinem starken Ex-Kollegen Valtteri Bottas im Alfa Romeo. Kevin Magnussen qualifizierte einen hydraulisch leckenden Haas VF-22 sensationell auf P7 vor Fernando Alonso. Erst dann folgte George Russell im zweiten Mercedes. Pierre Gasly komplettierte die Top-10.

Nach den ersten Runs im entscheidenden Q3 hatte noch Sainz in einem Hundertstelkrimi in 1:30.687 Minuten die provisorische Pole-Zeit gefahren. Leclerc fehlten vier Hundertstel, Verstappen fünf. Etwas abgeschlagen mit drei Zehnteln Rückstand bekleidete Perez den vierten Rang. Erst mehr als eine Sekunde dahinter folgten Hamilton, Russell und Gasly, die allesamt allerdings nur auf gebrauchten Soft-Reifen gefahren waren. Magnussen, Alonso und Bottas verzichteten auf den ersten Run.

Formel 1 Bahrain: Magnussen hängt Schumacher ab

Mick Schumacher qualifizierte sich im gegenüber 2021 deutlich erstarkten Haas nach einem Fahrfehler in Kurve elf auf dem zwölften Platz und schied somit im Q2 aus - anders als sein neuer Teamkollege Kevin Magnussen. Der Däne, schon im Q2 Siebter, erreichte mit einer halben Sekunde Vorsprung auf Schumacher das Q3. Zum besten Qualifying-Ergebnis seiner Karriere reichte Schumachers zwölfter Platz dennoch.

Mick Schumacher muss eine deutliche Niederlage gegen Kevin Magnussen erklären -
Mick Schumacher muss eine deutliche Niederlage gegen Kevin Magnussen erklären -Foto: LAT Images

"Ich habe im Auto ein Gefühl gehabt, das hier und da nicht gepasst hat", haderte Schumacher bei Sky. Schon im dritten Training am Nachmittag habe es damit begonnen. Selbstkritisch fügte der Deutsche an: "Es sind mir auch ein paar Fehler passiert wie auf der letzten Runde. Das Auto kann in Q3 kommen. Schade, dass ich es nicht geschafft habe, aber es kommen ja noch 22 Versuche!"

Formel 1 Bahrain: Hülkenberg schlägt Stroll im Qualifying

Zumindest teamintern besser lief es für den zweiten Deutschen: Nico Hülkenberg schied bei seinem spontanen Formel-1-Comeback als Ersatzmann für den an Corona erkrankten Sebastian Vettel bereits im Q1 aus und qualifizierte sich auf P17. Damit war der Emmericher allerdings fast drei Zehntel schneller als Teamkollege Lance Stroll auf P19.

"Es war cool. Natürlich war es jetzt kurz und prägnant", kommentiert Hülkenberg bei Sky das frühe Aus. "Aber ich bin zufrieden mit meinen Runden. Es war natürlich eine kurze Vorbereitung. Da wollte ich einfach alles herausquetschen, was ging - und das ist mir gelungen."

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Leclerc, Verstappen, Sainz, Perez, Hamilton

Qualifying 2 in Bahrain: Verstappen schlägt zurück

Das war Q2: Erneut eröffnete Alexander Albon die Session, bog allerdings von seiner fliegenden Runde wieder in die Box ab. Dann allerdings der starke Konter von Max Verstappen. In 1:30.757 Minuten unterbot der Niederländer die Ferrari-Vorgaben aus dem Q1 noch einmal deutlich - und diesmal bleib die Antwort aus. Leclerc schaffte es zwar auf P2, allerdings fehlten gleich sechs Zehntel auf den Red Bull. Sergio Perez belegte zwei Hundertstel hinter Leclerc P3 vor Kevin Magnussen. Dahinter folgten Hamilton, Russell, Sainz, Ocon, Alonso und Bottas in den Top-10.

Mick Schumacher lag nach dem ersten Schlagabtausch als Elfter knapp nicht auf Q3-Kurs. Zwei Zehntel fehlten auf Bottas. Auch Norris, Gasly, Zhou und Albon mussten zittern. Letzter hatte noch keine Zeit gesetzt. Probleme derweil bei Magnussen: die Hydraulik der Servolenkung! Damit konnte der Däne nicht länger am Q2 mitwirken und musste auch bei Erreichen des Q3 um eine Teilnahme zittern. Wegen eines ähnlichen Problems hatte am Morgen Yuki Tsunoda das komplette dritte Training verpasst.

Mick Schumacher scheidet aus, Magnussen locker weiter

In den letzten Runs dann eine große Schlussoffensive von Ferrari. Carlos Sainz kam so bis auf drei Hundertstel an Verstappens Benchmark heran, Leclerc reduzierte seinen Rückstand von sechs auf keine zwei Zehntel. Verstappen selbst wirkte am Q2-Finale nicht mehr mit. Perez schon, der Mexikaner landete nur knapp hinter den Ferrari, dicht gefolgt von Hamilton und Russell. Magnussen rettete sich auch ohne Run auf P7 in die Top-10. Auch Alonso, Gasly und Bottas erreichten das Q3.

Als Elfter verpasste Esteban Ocon das finale Segment nur knapp. Mick Schumacher musste sich mit P12 zufriedengeben. Fünf Zehntel respektive fünf Positionen fehlten auf seinen neuen Teamkollegen. Norris, Albon und Zhou komplettierten das Feld.

Wichtig: 2022 spielt der im Q2 eingesetzte Reifen keine Rolle mehr für die Startreifen in den Top-10. Auch die Fahrer, die das Q3 erreicht haben, verfügen im Rennen am Sonntag über die freie Reifenwahl am Start.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: Hydraulik-Problem bei Magnussen
ausgeschieden: Ocon, Schumacher, Norris, Albon, Zhou
Top-5: Verstappen, Sainz, Leclerc, Perez, Hamilton

Qualifying 1 in Bahrain: Ferrari fackelt Feuerwerk ab

Das war Q1: Alexander Albon eröffnete für Williams das erste Qualifying der Formel-1-Saison 2022. Erstaunlicherweise war der Brite zunächst mit Medium-Reifen unterwegs - in Bahrain laut Pirelli ganze 1,2 Sekunden langsamere Pneus als die Soft-Mischung. Der erste richtig schnelle Runde kam von Max Verstappen, der in 1:31.909 Minuten auf weichen Reifen gleich im ersten Versuch die bislang schnellste Runde des Wochenendes hinlegte.

Sonderlich lang hielt die Führung des Weltmeisters nicht. In 1:31.471 Minuten nahm Charles Leclerc dem Niederländer sofort fast eine halbe Sekunde ab, auch Carlos Sainz zog klar vorbei, bevor Verstappen in einer zweiten Runde nachlegte und bis auf drei Zehntel an Leclerc und deren zwei an Sainz heranrückte. Überraschend beendete Valtteri Bottas den ersten Schlagabtausch im Q1 auf dem vierten Platz - der Alfa Romeo landete stramme dreieinhalb Zehntel vor seinem alten Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton auf P5.

Formel 1 Bahrain: Hülkenberg schlägt Stroll deutlich

Kevin Magnussen, Pierre Gasly, Fernando Alonso, Sergio Perez und George Russell komplettierten die Top-10. Mick Schumacher landete auf P11, Nico Hülkenberg drohte mit P17 das vorzeitige Aus. Dasselbe galt für den nur marginal schnelleren Lance Stroll auf P16 und die langsameren Daniel Riccairdo, Yuki Tsunoda und Nicholas Latifi. Wie alle anderen hatte auch Williams noch auf Soft gewechselt.

In der Schlussphase verbesserte sich George Russell auf P5, zwei Hundertstel vor Hamilton. Der Brite war auf seinem ersten Reifensatz auf der Strecke geblieben. Kurz darauf verdrängte Magnussen Russell wieder von P5. Ocon, Gasly, Norris, Russell und Hamilton komplettierten nach einigen späten Verbesserungen die Top-10.

Am Ende des Feldes verpassten Tsunoda, Hülkenberg, Ricciardo, Stroll und Latifi - in dieser Reihenfolge den Einzug ins Q2. Heißt: Hülkenberg besiegte bei seinem spontanen Einspringen für Sebastian Vettel aus dem Stand Stammfahrer Stroll - und das deutlich, mit fast drei Zehnteln Vorsprung. Und: Tatsächlich, beide Haas haben mit dem Q1-Aus 2022 erstmal nichts mehr zu tun! Tsunoda, wegen technischen Problemen im FP3 nicht am Start, verpasste das Q2 nur knapp, keine zwei Hundertstel fehlten auf Albon.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle:-
ausgeschieden: Tsunoda, Hülkenberg, Ricciardo, Stroll, Latifi
Top-5:Leclerc, Sainz, Verstappen, Bottas, Magnussen

Das Wetter: Mit 19 Grad Celsius Lufttemperatur und 26 Grad Celsius auf dem Asphalt ging das Qualifying um 18 Uhr Ortszeit in Bahrain unter gewohnten Bedingungen über die Bühne. Erneut kam es vereinzelt zu den in der Wüste typischen Böen, allerdings weniger ausgeprägt als gestern.