Die Formel-1-Saison 2022 rückt immer näher und damit auch die erste von George Russell als offizieller Mercedes-Stammpilot. Nach drei Jahren bei Williams im hinteren Mittelfeld besetzt Russell nun eines der begehrtesten Cockpits der Königsklasse.

Ein denkbar großer Schritt, doch für Russell kann dieser Wechsel angesichts des großen Regelumbruch in der Formel 1 und den komplett neuen Boliden aber nur ein Vorteil sein. Für den Briten fühlt es sich aufgrund seines Mercedes-Hintergrunds wie eine Heimkehr an, jüngst gab der Brite aber noch an, dass ein Wechsel ein Jahr früher perfekt gewesen wäre.

Russell zu Wechsel unter neuem Reglement: Vorteilhaft für alle Bereiche

2022 erwartet die Formel 1 eine neue Ära. Bedeutet umso mehr Veränderungen für George Russell, schließlich ging er vergangenes Jahr noch für Williams an den Start. Doch die Tatsache, dass der Wechsel zu Mercedes unter dem Beginn des neuen Reglements stattgefunden hat, empfindet der Brite in seinem ersten Interview als 2022er Mercedes-Pilot als positiv.

"Wir haben ein komplett neues Auto mit einer anderen Philosophie als zuvor, anderen Reifen und ich arbeite mit neuen Ingenieuren zusammen. Auf einem komplett leeren Stück Papier zu starten ist für alle Bereich vorteilhaft", erklärt Russell.

Bei einer weiteren William-Saison würde dies nämlich nur zum Teil zutreffen, so der 23-Jährige: "Wenn ich für diese Saison bei Williams geblieben wäre, dann gibt es immer Dinge, die du aus der der vorherigen Ära gelernt hast, und bewusst in die Zukunft mitträgst."

Russell wäre schon ein Jahr früher bereit gewesen

In der letzten Ausgabe (#82) von Motorsport-Magazin.com betonte George Russell in einem exklusiven Interview allerdings noch, dass er der Ansicht ist, dass es besser gewesen wäre, schon früher zum Werksteam mit Sitz in Brackley gewechselt zu sein: "Du lernst immer dazu. Nach Jahr eins hätte ich mich bereit gefühlt. Aber ich bin heute noch ein besserer Fahrer", erklärte Russell.

2022 wird George Russell für Mercedes als TEamkollege von Rekordweltmeister Lewis Hamilton an den Start gehen -
2022 wird George Russell für Mercedes als TEamkollege von Rekordweltmeister Lewis Hamilton an den Start gehen -Foto: LAT Images

"Um ganz ehrlich zu sein: Zwei Jahre [bei Williams] bei Williams wären für mich perfekt gewesen. Dieses Jahr [2021] wäre ich mehr als bereit gewesen aufzusteigen. Aber wir haben für drei Jahre unterschrieben. Wir konnten da Absolut nichts machen", ergänzte der Brite.

Wechsel zu Mercedes fühlt sich wie Heimkehr an

Nun bei Mercedes zu sein, fühlt sich für Russell gleichzeitig aber trotzdem nicht nach Neuland an. Der Brite lässt durchblicken, dass es auch ein etwas "merkwürdiges" Gefühl ist: "Wir haben hier so viel Zeit verbracht, als ich ein Junior-Fahrer in der Formel 2 und Formel 3 war. Es fühlt sich ein bisschen wie eine Rückkehr nach Hause an."

Dies sei auch ein indirekter Vorteil für die bevorstehende 2022er Saison: "Ich kenne alle so gut, sodass wir direkt zur Arbeit kommen konnten, das Auto und die Herausforderungen zu verstehen und uns so gut wie möglich auf die Saison vorzubereiten."