Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Latifi macht den Glock: Crash verhilft Verstappen zu WM-Titel

Ein Unfall von Nicholas Latifi sorgt beim Formel-1-Finale in Abu Dhabi für die WM-Entscheidung. Der Williams-Pilot entschuldigt sich für.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Bis sechs Runden vor Schluss des Abu-Dhabi-GPs sah alles danach aus, als ob Lewis Hamilton sich zum neuen Formel-1-Weltmeister krönen würde. Der Brite war mit einem soliden Vorsprung auf Kurs den Sieg und somit zu seinem achten WM-Titel.

Latifi entschuldigt sich: War ein Fehler

Doch ein Einschlag von Nicholas Latifi in Kurve 14 änderte die Renndynamik schlagartig. Der Williams-Pilot beging in der Verfolgung von Mick Schumacher einen Fahrfehler und versenkte den FW43B in der Leitplanke. Red Bull reagierte und holte Verstappen an die Box, Hamilton blieb draußen. Am Ende kam es zu einem einründigen Sprint und Hamilton hatte gegen seinen Titelrivalen und dessen frische Reifen keine Chance.

Nicholas Latifi entschuldigte sich nach dem Rennen für seinen Unfall und die dadurch ausgelöste Titelentscheidung. "Es war niemals meine Absicht das zu beeinflussen. Ich hatte keine Übersicht über die Rennsituation zu diesem Zeitpunkt. Ich habe ganz einen Fehler gemacht."

Doch wie kam es überhaupt zu dem Crash von Nicholas Latifi? Der Williams-Pilot kämpfte kurz vor Schluss mit einer Runde Rückstand gegen Mick Schumacher um die vorletzte Position. Schumacher setzte sich schließlich ausgangs von Kurve 9 durch, indem er Latifi keinen Platz ließ.

Schumacher-Zweikampf führt zu Einschlag

"Ich kämpfte mit Mick durch Kurve 9 und hatte Probleme vorbeizukommen und er drückte mich etwas weit raus neben die Strecke", erklärte Latifi die Situation und fügte hinzu, dass er Schumacher keinen Vorwurf für die Situation mache: "Das ist Racing."

Daraufhin war Latifi in den nächsten Kurven mit verschmutzten Reifen unterwegs und verfolgte Schumacher mit wenig Abstand. "Die Reifen waren ziemlich dreckig, außerdem war ich in seiner verwirbelten Luft unterwegs. Ich hatte wirkliche Probleme in der nächsten Passage Grip zu finden" In Kurve 9 rutschte dem Kanadier dann das Heck weg und er schlug in die Barriere ein. "Es war bereits das ganze Wochenende eine knifflige Kurve für mich", erklärte der Formel-2-Vizechampion aus dem Jahr 2019.

Turn 14: Kritischer Stelle im Training

Die Stelle war eine von mehreren Passagen, die auf dem Yas Marina Circuit umgebaut wurden. Im Gegensatz zu den letzten Jahren, wo der Turn um einiges langsamer war, erwies sich die mittelschnelle Links diese Saison als kritischer Punkt. Im Training hatte Kimi Räikkönen seinen Alfa bereits dort versenkt und Mercedes-Pilot Valtteri Bottas schlug mit dem Hinterreifen an.

Durch den Unfall wurden Erinnerungen an 2008 wach, als ein langsamer Timo Glock beim Saisonfinale in Brasilien ebenfalls dazu beitrug, dass es auf der letzten Runde zu einer WM-Entscheidung kam. Damals überholte Hamilton bei regennasser Fahrbahn in der letzten Kurve den Toyota-Piloten, der versucht hatte auf Trockenreifen durchzuhalten und sicherte sich dadurch seinen ersten F1-Titel gegen Felipe Massa.


Weitere Inhalte: