Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Mexiko, Perez gewinnt Qualifying-Generalprobe

Red Bull dominiert das 3. Freie Training zum Mexiko GP 2021. Sergio Perez vor Max Verstappen, der am Ende über Probleme klagt. Mercedes abgeschlagen.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Unter dem tosenden Applaus zehntausender Fans sicherte sich Lokalmatador Sergio Perez die Bestzeit in der Qualifying-Generalprobe zum Mexiko GP 2021. Perez überholte am Ende der Session mit 1:17,024 Minuten Teamkollege Max Verstappen, der zuvor dominiert hatte. Der WM-Leader aber konnte im letzten Versuch nicht mehr zurückschlagen.

Das Ergebnis: Alle Piloten trainierten auf den Soft-Reifen für das Qualifying um 14:00 Uhr Ortszeit (21:00 Uhr MEZ). Knapp zwei Zehntel fehlten Verstappen am Ende auf seinen Teamkollegen. Verstappen fuhr seine Zeit aber im ersten Versuch. In den letzten Minuten des 3. Trainings klagte Verstappen dann: "Das ist komisch, ich habe überhaupt keinen Grip mehr."

Auf Rang drei sortierte sich Lewis Hamilton vor Teamkollege Valtteri Bottas ein. Das Mercedes-Duo war bereits abgeschlagen. Fast sieben Zehntel fehlten den schwarzen Silberpfeilen auf die Bullen-Bestzeit.

Dahinter gewann Carlos Sainz den Titel Best of the Rest. Der Ferrari-Pilot sortierte sich vor Yuki Tsunoda, Daniel Ricciardo und Pierre Gasly ein. Charles Leclerc und Lando Norris komplettierten die Top-10. Sebastian Vettel landete auf Rang 14, Mick Schumacher konnte als 18. Nicholas Latifi und Nikita Mazepin hinter sich lassen.

Die Zwischenfälle: Das Anbremsen auf Kurve und die Einfahrt ins Stadion erwiesen sich auch im 3. Freien Training als neuralgische Punkte. Vor allem Lewis Hamilton hatte einmal mehr mit Kurve eins zu kämpfen, wo er sich den ersten Satz Soft-Reifen eckig bremste.

Charles Leclerc hatte mehr mit seinem Ferrari, als mit Kurve eins zu kämpfen. Mehrmals stand der Monegasse quer, in Kurve drei übertrieb er es. Am Ausgang überholte ihn das Heck, Leclerc drehte sich. Der Ferrari-Pilot konnte ohne Probleme weitermachen.

Die Strafen: Yuki Tsunoda und Lance Stroll bekamen am Freitag schon neue Antriebseinheiten verpasst und müssen deshalb ans Ende des Feldes. Am Samstag zogen Lando Norris und Esteban Ocon nach. Das Quartett macht die letzten Startplätze untereinander aus. George Russell muss nach einem Getriebewechsel 'nur' fünf Plätze nach hinten.


Weitere Inhalte: