Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1: Williams holt Amerikaner als Ticktum-Nachfolger

Williams hat nach dem Aus von Daniel Ticktum einen Nachfolger für seine Fahrerakademie gefunden. Logan Sargeant wird Simulator- und Entwicklungsfahrer.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Williams hat mit Logan Sargeant einen Neuzugang für seine Fahrerakademie präsentiert. Im Rahmen des USA Grand Prix in Austin bestätigte das Traditionsteam aus Grove die Verpflichtung des jungen Amerikaners als Nachfolger des kürzlich ausgeschiedenen Daniel Ticktum.

Dementsprechend wird Sargeant wie zuvor der Brite für Simulator- und Entwicklungsarbeiten für Williams zuständig sein und dabei sowohl in der Fabrik als auch an der Strecke tätig. Von Freitagseinsätzen war in einer Presseaussendung allerdings noch nicht konkret die Rede. "Das ist noch in den letzten Zügen aussortiert zu werden", ergänzte Teamchef Jost Capito kurz darauf in Austin. Williams schloss eine langfristige Vereinbarung mit dem 20-Jährigen Formel-3-Piloten.

Capito: Sargeant nicht geholt, weil er Amerikaner ist

Sargeant habe man nicht verpflichtet, weil er Amerikaner sei, so Capito. "Ich muss die Akademie restrukturieren und wir schauen aufstrebenden Talente an. Logan war da natürlich bei keinem Hersteller unter Vertrag", berichtete der Siegerländer. "Wir haben ihn seines Talents wegen verpflichtet, nicht weil er Amerikaner ist. Aber es passt natürlich perfekt zu unseren amerikanischen Eigentümern [Dorilton Capital] und dazu, dass es keinen Amerikaner in der Formel 1 gibt."

Sargeant fuhr bereits drei Jahre in der Formel 3. In der gerade erst beendeten Saison 2020 belegte der Amerikaner den siebten Gesamtrang und erzielte drei Podien, darunter einen Sieg in Sotschi. Im Vorjahr hatte Sargeant den Titel noch knapp verpasst. Mit vier Punkten Rückstand belegte der heute 20-Jährige den dritten Gesamtrang und erzielte sechs Podium mit einem Sieg in Spa. In seiner Debütsaison reichte es nur zum 19. Gesamtrang, dafür zum dritten Platz beim Klassiker in Macau.

Talent überzeugt Williams-Scouts

"Ich freue mich, mich der Williams Racing Driver Academy anzuschließen", sagte Sargeant. "Es ist ein Team, das nicht nur eine fantastische Geschichte vorweist, sondern auch einen großartigen Rekord, junge Fahrer in die Formel 1 zu bringen." Capito knüpft daran an. "Ich bin stolz, dass Williams eine Rolle spielen wird, die Fortschritte eines weiteren jungen, talentierten Fahrers zu unterstützten", sagte der Teamchef. "Er hat sein Talent in der Formel 3 demonstriert, indem er in einem extrem konkurrenzfähigen Feld konstant starke Ergebnisse geliefert hat."

Neben Sargeant befinden sich in der Fahrerakademie des Williams-Teams weiterhin Roy Nissany, Ersatzfahrer Jack Aitken und W-Series-Pilotin Jamie Chadwick.


Weitere Inhalte: