Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, 2022-Kalender bestätigt: Imola ersetzt China GP

Der offizielle Formel-1-Kalender für die Saison 2022 wurde nun offiziell bestätigt. China fällt weg, Imola springt ein. Miami wird die fünfte WM-Station.
von Samuel Marton

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 1 hat den Rennkalender der Saison 2022 nun offiziell bestätigt. Überraschungen gibt es dabei nicht - zum provisorischen Kalender gibt es nur wenige Abweichungen. Der Königsklasse steht mit 23 geplanten Rennen eine Rekordsaison bevor. Der Große Preis von China fällt zunächst weg, könnte im weiteren Verlauf der Saison allerdings noch relevant werden. Statt Shanghai springt ein weiteres Mal der Autodromo Enzo e Dino in Imola ein.

Formel 1 2022: Imola statt China

Ein großes Geheimnis war es in den vergangenen Wochen nicht, doch nun ist es offiziell: China wird seit Beginn der Corona-Pandemie weiterhin länger auf ein Formel-1-Comeback warten müssen. 2022 soll das vierte Rennwochenende statt Shanghai in Imola ausgetragen werden. Die Formel 1 wird nach 2020 und 2021 damit das dritte Jahr in Folge in die Emilia Romagna reisen.

Grund dafür ist die fortlaufend prekäre Corona-Situation in China. Chinesische Fans müssen seit 2019 daher ein weiteres Jahr auf einen Grand Prix in der Heimat verzichten. China soll wieder ein Teil des Kalenders werden, sofern die Bedingungen es erlauben. Das könnte bereits kommendes Jahr der Fall sein, sollte ein anderer Grand Prix ausfallen und Ersatz benötigt werden.

2022 dann doch Rekordsaison

Eigentlich hätte bereits die Formel 1 Saison 2021 mit geplanten 22 Rennen die längste in der Geschichte der Königsklasse werden sollen. Da in dieser Saison aber unter anderem Australien weggefallen ist und hierfür kein Ersatz gefunden werden konnte, muss sich die Formel 1 dieses Jahr mit insgesamt 22 Rennen zufriedengeben.

2022 soll es dann aber so weit sein. Vom Saisonauftakt am 20. März in Bahrain bis hin zum Saisonfinale am 20. November in Abu Dhabi sollen insgesamt 23 Rennen absolviert werden. "Die 23 Grand Prix werden 2022 eine aufregende Vorstellung für die ganzen neuen Autos und ich freue mich darauf", erklärt FIA-Präsident Jean Todt.

Dabei soll auch Australien wieder Bestandteil des Rennkalenders werden und am 10. April die dritte WM-Station bilden. Am 8. Mai wird zudem der Miami Grand Prix auf dem Miami International Autodrome seine Premiere feiern. Der Kurs führt unter anderem über den Parkplatz des Hard Rock Stadiums.

Frankreich wird im Vergleich zum provisorischen WM-Kalender um eine Woche nach hinten verschoben und zusammen mit dem Ungarn GP vom 24. Bis zum 31. Juli einen Double-Header bilden. Damit wird es 2022 insgesamt zwei Triple-Header (Belgien, Niederlande, Italien; Russland, Singapur, Japan) geben. "Wir freuen uns darauf, nächste Saison wieder mehr Fans zurückzuhaben und hoffen, dass sich 2022 normaler anfühlt als das Leben, das wir alle in den letzten zwei Jahren erlebt haben", freut sich Formel-1-Boss Stefano Domenicali.

Formel-1-Rennkalender 2022

Datum Grand Prix Strecke
20. März Bahrain Sakhir
27. März Saudi Arabien Dschidda
10. April Australien Melbourne
24. April Emilia Romagna Imola
8. Mai USA Miami
22. Mai Spanien Barcelona
29.Mai Monaco Monte Carlo
12. Juni Aserbaidschan Baku
19. Juni Kanada Montreal
3. Juli Großbritannien Silverstone
10. Juli Österreich Spielberg
24. Juli Frankreich Le Castellet
31. Juli Ungarn Budapest
28. August Belgien Spa-Francorchamps
4. September Niederlande Zandvoort
11. September Italien Monza
25. September Russland Sotschi
2. Oktober Singapur/Türkei Singapur/Istanbul
9. Oktober Japan Suzuka
23. Oktober USA Austin
30. Oktober Mexiko Mexiko Stadt
13. November Brasilien Sao Paulo
20. November Abu Dhabi Abu Dhabi