Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Türkei FP2: Hamilton vorne, Red Bull hinter Ferrari

Mercedes hat in Istanbul auch im 2. Training alles im Griff. Lewis Hamilton mit nächster Bestzeit. Max Verstappen nur Fünfter. Sebastian Vettel weit zurück.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat auch das 2. Freie Training der Formel 1 in der Türkei an der Spitze beendet. Der Weltmeister markierte in seinem Mercedes am Nachmittag vor Ferrari-Pilot Charles Leclerc die Bestzeit. Valtteri Bottas folgte als Dritter vor dem Red-Bull-Duo. WM-Herausforderer Max Verstappen wurde Fünfter. Sebastian Vettel belegte nach Balanceproblemen mit seinem Aston Martin die 16. Position. Mick Schumacher wurde Vorletzter.

Das Ergebnis: Mit einer Rundenzeit von 1:23.804 Minuten verbesserte Hamilton den von ihm im FP1 aufgestellten Rundenrekord auf dem Istanbul Park Circuit um mehr als drei Zehntelsekunden. Der WM-Leader und Leclerc waren die einzigen Fahrer, die auf dem Soft-Reifen die 1:24-Minuten-Marke unterboten. Bottas musste mit vier Zehntelsekunden Rückstand auf Hamiltons Bestzeit bereits deutlich abreißen lassen.

Auf Platz vier setzte sich Sergio Perez knapp gegen Max Verstappen durch, der im Boxenfunk über die instabile Balance seines Red Bulls in der Kurvenmitte klagte. Der Niederländer war über sechs Zehntelsekunden langsamer als sein Titelrivale Hamilton. Fernando Alonso belegte mit einem späten Run auf dem weichen Reifen den sechsten Rang vor Lando Norris. Die Top-10 komplettierten Pierre Gasly, Antonio Giovinazzi und Yuki Tsunoda.

Sebastian Vettels 16. Platz deckte sich mit seinen Kommentaren über die Abstimmung seines Aston Martin. Der viermalige Weltmeister sprach von einer schlechten Balance und landete vier Plätze hinter Teamkollege Lance Stroll. Die rote Laterne ging an Haas-Rookie Nikita Mazepin. Der Russe war zwei Zehntelsekunden langsamer als Stallgefährte Mick Schumacher.

Highspeed-Dreher von Mazepin im berüchtigten Turn 8

Die Zwischenfälle: Der gegenüber dem Vorjahr deutlich griffigere Asphalt hätte es den Fahrern einfacher machen sollen, das Limit auszuloten. Auf der Suche nach dem Grenzbereich wurden im 2. Freien Training trotzdem gleich mehrere Fahrer auf dem falschen Fuß erwischt. Die üppigen Auslaufzonen bewahrten die Teams jedoch vor kostspieligen Fahrfehlern.

Williams-Pilot Nicholas Latifi drehte sich als Erster in Kurve neun. Der Kanadier war früh in der Session auf dem Mediumreifen unterwegs. In der Schlussminute segelte er auf der gleichen Reifenmischung in derselben Kurve ein zweites Mal von der Strecke, als er am Scheitelpunkt das Heck verlor. Auch diesmal ging es für ihn glimpflich aus.

Den einzigen Highspeed-Abflug in der spektakulären Kurve acht zeigte Mazepin, der auf seinem Longrun in der zweiten Hälfe der Session auf abgefahrenen Reifen den Bogen überspannte und abflog. Auch ihn rettete die große Asphaltfläche vor dem Einschlag in die Streckenbegrenzung.

Darüber hinaus fiel nur Gasly mit einem Dreher in Kurve sechs auf. Der AlphaTauri-Pilot drehte sich beim Herausbeschleunigen auf dem Kerb am Kurvenausgang. Abgesehen davon gab es diverse Verbremser sowie zwei technische Probleme zu vermelden. Räikkönen lief die Trinkflasche im Fußraum des Cockpits aus. Ocon musste seinen Alpine nach Ablauf der Zeit mit einem Defekt abstellen.

Für eine heikle Szene sorgen Stroll und Ocon gleich zu Beginn der Session. Der Kanadier hielt in Kurve zwölf kurzerhand mitten auf der Strecke an, um eine Lücke nach vorne zu lassen. Alonso blieb daraufhin neben ihm stehen, was den nachfolgenden Verkehr irritierte. Die Fahrer reagierten rechtzeitig und wichen den beiden Bummlern aus.

Das Wetter: Von Vorboten des für dieses Wochenende vorhergesagten Regens war am Freitag noch nichts zu sehen. Die Lufttemperatur betrug am Nachmittag 19 Grad Celsius. Der Asphalt wurde bei leicht bewölktem Himmel auf 28 Grad Celsius erwärmt. Windgeschwindigkeiten von bis zu 40 km/h bereiteten den Piloten auf dem offenen Gelände des Istanbul Park Circuit zuweilen leichte Probleme.


Weitere Inhalte: