Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, McLaren 2021: Norris lässt Ricciardo alt aussehen

Lando Norris hält McLaren in der Formel 1 fast allein im Kampf mit Ferrari. Daniel Ricciardo muss nun liefern. Motorsport-Magazin.com zieht Halbzeitbilanz.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 1 ist in der Sommerpause: Nach elf von 23 geplanten Rennen zieht Motorsport-Magazin.com ein erstes Fazit. Heute gibt es das Formel-1-Zwischenzeugnis für McLaren. Wie schlägt sich das unter Teamchef Andreas Seidl inzwischen eingespielte Traditionsteam mit Lando Norris und Neuzugang Daniel Ricciardo?

Ziel vs. Realität:
Mit Chancen und Risiken startete McLaren in die Formel-1-Saison 2021. Würde der neue Mercedes-Motor gleich zum Einstand ein Vorteil sein? Oder würde der Aufwand für die Umstellung zunächst zum Nachteil? Wie gut würde Neuzugang Daniel Ricciardo einschlagen? Das Ziel: Im besten Fall WM-Rang drei aus 2020 bestätigen und die Lücke zu Mercedes und Red Bull weiter schließen. Die Realität zu Saisonmitte: Letzteres scheint geschafft, Lando Norris liegt in der WM-Wertung sogar vor je einem Fahrer von Red Bull und Mercedes. Ersteres wird eng: Ferrari ist 2021 wie erwartet zurück und liegt aktuell nach Punkten gleichauf mit McLaren.

Entwicklung:
Seit Andreas Seidl den Teamchef bei McLaren gibt, geht es in Woking sukzessive steil bergauf. 2019, im ersten Jahr des Deutschen am McLaren-Ruder, verdoppelte das Team mit seiner neuen Fahrerpaarung Carlos Sainz und Lando Norris gleich einmal die Vorjahresausbeute und erzielte das erste Podium seit fünf Jahren. Der Lohn: WM-Rang vier. 2020 wurden daraus sogar zwei Podien und P3. McLaren profitierte dabei von einem Debakel-Jahr für Ferrari, setzte sich allerdings in einem harten Dreikampf gegen Racing Point und Renault (als deren Motorenkunde!) durch. 2021 ist Ferrari zurück, doch McLaren hält stark dagegen. Nur wegen des besseren Einzelresultats liegt die Scuderia aktuell vor McLaren auf P3 während Woking mit nun drei Podien erneut nachgelegt hat und schon bald die Gesamtausbeute des Vorjahres erreichen wird.

Der Höhepunkt:
Bei drei Podien fällt es schwer, den besten dieser Jubel-Momente herauszugreifen. Das größte Highlight war vielleicht gleich der erste dieser dritten Plätze durch Lando Norris. In Imola zeigte der Brite ein unwiderstehlich starkes Wochenende, noch dazu sorgte Daniel Ricciardo dank P6 für die bislang beste Gesamtausbeute McLarens.

Der Tiefpunkt:
So schwierig das Highlight auszumachen ist, so leicht ist das Lowlight gefunden. Beim Ungarn-GP war das Rennen für McLaren schon in Kurve eins gelaufen. Sowohl Norris als auch Ricciardo wurden unschuldige Opfer der beiden Startunfälle. Norris schied sofort aus, Ricciardo sah das Ziel, allerdings ohne Punkte. Das bescherte McLaren die erste Nullnummer des Jahres. Noch schlimmer: Ex-Fahrer Carlos Sainz fuhr auf das Podium und bescherte Ferrari so den Punktausgleich in der WM-Tabelle.

Lando Norris:
Der junge Brite fährt die beste Formel-1-Saison seiner noch jungen Karriere. Drei Podien und dank einer Uhrwerk-gleichen Konstanz WM-Rang drei vor Valtteri Bottas und Sergio Perez in klar besseren Autos, die Zahlen sprechen für sich. Damit nicht genug: Selbst seinen neuen und hochgehandelten Teamkollegen putzt Norris weg wie nichts. Im Schnitt vier Zehntel Vorsprung im Qualifying, mehr als doppelt so viele Punkte - damit hatten wohl die wenigsten gerechnet.
Gesamtnote MSM-Fahrerranking: 1,36 (P1)

Daniel Ricciardo liegt 2021 in allen wichtigen Statistiken klar hinter Lando Norris - Foto: LAT Images/Motorsport-Magazin.com

Daniel Ricciardo:
Zeitweise verging in der ersten Saisonhälfte selbst dem Australier sein gewohntes Dauergrinsen. Kniffliger als gedacht verlief sein Neuanfang bei McLaren - und verläuft es noch. Ein echter Durchbruch ist Ricciardo mit dem MCL35M bislang noch nicht gelungen, vor allem im Qualifying tut er sich schwer. Nur ganz langsam knabbert sich der 'Honigdachs' nach vorne, noch muss McLaren froh sein, dass Norris derart viele Kohlen aus dem Feuer holt.
Gesamtnote MSM-Fahrerranking: 3,37 (P16)

Ausblick:
Sehr viel wird in der zweiten Saisonhälfte davon abhängen, ob Ricciardo noch in diesem Jahr die Kurve bekommt. Zwar wird auch Sainz bei Ferrari noch etwas nachlegen können, doch schlummert bei Ricciardo weitaus mehr Potenzial. Ruft der Australier es ab, verfügt McLaren über so gut wie alle Mittel, Ferrari tatsächlich erneut zu schlagen. Dennoch wird es selbst dann knifflig: Die Scuderia kündigte zuletzt ein 'signifikantes' Motorenupgrade an. Und Norris? Muss weiter auf einige Aussetzer für Bottas und Perez hoffen. Dann geht in der Fahrer-WM vielleicht tatsächlich ein dritter Platz.

Halbzeitfazit McLaren: Ricciardo klar in Norris' Schatten: (17:17 Min.)


Weitere Inhalte: