Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Mick Schumacher wechselt Helmdesign: Lieblingsfarbe muss gehen

Mick Schumacher fuhr in Silverstone erstmals mit einem neuen Helmdesign. Das gewohnte Grün war plötzlich verschwunden. Warum jetzt rote Farbtöne dominieren.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Wie einst Vater Michael Schumacher setzt auch Formel-1-Rookie Mick Schumacher auf Helme des deutschen Herstellers Schuberth. Seit dem Großen Preis von Großbritannien am vergangenen Wochenende gleicht sich der 22-Jährige nun auch in Sachen Design ein wenig der Formel-1-Legende im Familienstammbaum an. Seit Jahren fuhr Schumacher junior stehts mit einem auffälligen grünen Helm, doch in Silverstone war diese Farbe plötzlich gewichen - zugunsten neuer rot-orangener Töne.

So sah Mick Schumachers Helm bisher aus - Foto: LAT Images

"Grün war immer meine Farbe", erklärt Schumacher. Wieso die Lieblingsfarbe dann weichen musste? "Wir sind zu einem Farbschema mit der deutschen Flagge gegangen, was sich an der Seite als sehr rot dominiert herausgestellt hat", schildert Schumacher. Schwarz-Rot-Gold war an der Seite seines Helms bereits seit mehreren Rennen zu sehen gewesen. Doch Schumacher gefiel der Übergang zum vorne und oben grün-gelben Look nicht mehr.

Schumacher dankt Haas-Crew mit Helm-Botschaft

"Deshalb dachte ich, dass mit der Kombination all der Farben und auch neuer Sponsoren Grün nicht mehr so sehr passt. Deshalb wollte ich etwas Neues probieren", erklärt Schumacher. "Das Rot hat eine echt schöne Harmonie, deshalb habe ich mich jetzt für einen rot-orangenen Helm entschieden."

Die neue Ausführung erhielt gleich bei ihrem Debüt in Silverstone zusätzlich eine ganz besondere Note. In den roten Bereich der Deutschlandflagge ließ Schumacher nicht nur das Haas-Logo integrieren, sondern auch zahlreiche Namen. Namen der Haas-Crew seiner Seite der Garage. "Die Namen habe ich einfach deshalb auf die Seite geschrieben, weil wir hier in England sind und es für die meisten unserer Jungs ein Heimrennen ist. Da dachte ich es wäre schön, für die guten Zeiten, die wir hatten und vielleicht noch haben werden, Danke zu sagen", erklärt Schumacher.

Schumacher dankt Haas-Crew mit Helm-Botschaft

Diese besondere Botschaft auf dem Helm war in Silverstone nicht Mick Schumachers einzige Geste. Während der Auslaufrunde nach dem Rennen winkte der Deutsche der Familie seines Renningenieurs Gary Gannon zu, wie aus einem Clip der Formel 1 hervorgeht. Die enge Zusammenarbeit von Schumacher und Gannon wurde seit Saisonbeginn bereits mehrfach von verschiedenen Medien aufgegriffen.

Weitere Spezialdesigns für seinen Helm plant Schumacher im Lauf der restlichen Saison. Wo genau, will der Haas-Pilot allerdings noch nicht verraten.


Weitere Inhalte: