Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Spanien, Qualifying: 100. Hamilton-Pole, Verstappen P2

Lewis Hamilton erreicht im Qualifying von Barcelona den nächsten Meilenstein. 100. Pole für den Weltmeister. Max Verstappen scheitert. Sebastian Vettel P13.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat sich für das Formel-1-Rennen in Spanien am Sonntag die Pole Position gesichert. Der Weltmeister setzte sich im Qualifying in Barcelona knapp gegen Herausforderer Max Verstappen im Red Bull durch. Für Hamilton ist es die 100. Pole seiner Karriere und die zweite in der Saison 2021. Sebastian Vettel schied als 13. im Q2 aus. Mick Schumacher wurde 18.

Das Verfolgerfeld eröffnete im Q3 die Zeitenjagd. Ocon setzte sich hauchdünn gegen Sainz, Ricciardo und Leclerc durch. Die Top-Teams lösten die Versammlung allerdings gleich wieder auf. Gelbe Flaggen aufgrund eines Drehers von Perez in Kurve 13 behinderte die schnellen Runden der Favoriten zwar, doch Hamilton fuhr mit 1:16.741 Minuten trotzdem die beste Zeit. Verstappen musste sich mit drei Hundertstelsekunden Rückstand dahinter einsortieren. Bottas war Dritter.

Das Mercedes-Duo wollte sich für den Showdown nicht hinter Perez anstellen. Hamilton und Bottas legten im finalen Run die Rundenzeiten vor, verbesserten sich jedoch nicht. Verstappen war ebenfalls nicht erfolgreich. Perez gelang diesmal zwar eine fehlerfreie Runde, doch als Achter gelang ihm nicht der Anschluss an die Spitze.

Von den anderen Verfolgern drohte Hamilton ebenfalls keine Gefahr. Der 36-Jährige sicherte sich dank seines ersten Versuchs im Q3 die 100. Pole seiner Karriere. Hinter Verstappen und Bottas rundeten Leclerc, Ocon, Sainz, Ricciardo, Perez, Norris und Alonso die Top-10 ab.

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: Dreher von Perez in Kurve 13
Top-5: Hamilton, Verstappen, Bottas, Leclerc, Ocon

Q2 in Spanien: Vettel fliegt raus

Das war Q2: Angesichts der knappen Abstände im ersten Teil des Zeittrainings, traute sich im Q2 keines der Top-Teams einen Run auf dem Medium-Reifen zu. Bis auf Giovinazzi rückten die Piloten geschlossen auf dem Soft-Compound aus. Verstappen markierte mit 1:16.922 eine dominante Bestzeit. Bottas lag als Zweiter eine halbe Sekunde zurück. Hamilton büßten als Dritter sieben Zehntelsekunden ein.

Perez lag mit über einer Sekunde Rückstand nur auf Platz zwölf. Statt dem Mexikaner war Norris als Vierter erster Verfolger von Verstappen und den Mercedes-Piloten. Hinter dem McLaren-Fahrer folgten Sainz, Leclerc, Alonso, Stroll, Gasly und Ricciardo. Für Vettel war der erste Run mit Platz 13 nicht erfolgreich. Lediglich Russell und Giovinazzi waren langsamer.

Verstappen verzichtete in den Schlussminuten auf die Generalprobe für das Q3, während Teamkollege Perez um den Einzug in die Top-10 kämpfte. Der 31-Jährige schob sich in letzter Minute auf die fünfte Position vor, war aber immer noch sieben Zehntelsekunden langsamer als Verstappen. Hamilton und Bottas verbesserten sich und verkürzten den Rückstand zur Bestzeit auf zwei Zehntelsekunden.

Für Vettel reichte es auch im zweiten Anlauf nicht. Der Aston-Martin-Pilot schied als 13. wie Teamkollege Stroll aus. Der Kanadier war eine Zehntelsekunde schneller und wurde Elfter. AlphaTauri erlebte mit Gasly auf Rang zwölf ebenfalls eine Enttäuschung. Hinter Perez zogen Norris, Leclerc, Ricciardo, Ocon und Alonso ins Q3 ein.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Stroll, Gasly, Vettel, Giovinazzi, Russell
Top-5: Verstappen, Bottas, Hamilton, Sainz, Perez

Q1 in Spanien: Verfolger mischen Top-Teams auf

Das war Q1: Die Session begann um 15:10 Uhr nach einer zehnminütigen Verspätung aufgrund von Wartungsarbeiten an der Streckenbegrenzung in Kurve neun. Williams und Haas schickten ihre Fahrer zuerst aus der Box. Schumacher markierte in den ersten beiden Sektoren die Bestzeit, lag schlussendlich jedoch eine halbe Zehntelsekunde hinter Latifi zurück. Während Russell seinen ersten Versuch abbrach, machte sich der Rest des Feldes an die Arbeit.

Den ersten Schlagabtausch der Top-Teams entschied Mercedes für sich. Die Weltmeister setzten als einzige auf den Medium-Reifen. Bottas fuhr eine Zehntelsekunde schneller als Verstappen und setzte sich an die Spitze. Hamilton war zunächst Dritter, bevor er von Sainz verdrängt wurde. Leclerc schob sich vor Perez auf die fünfte Position.

Perez fuhr noch eine fliegende Runde und verbesserte sich auf Platz vier. Aus dem Mittelfeld folgten weitere Überraschungen. Gasly schob sich mit seinem ersten Versuch auf die dritte Position vor. Staubildung in der letzten Schikane kostete Norris seine Runde. Der Brite war zunächst 13. Hinter ihm hielten Vettel und Giovinazzi die letzten Tickets für das Q2.

Vor der Schlussphase lagen die Fahrer bis zu Rang 15 innerhalb von einer Sekunde. Die Top-8 enthielten sich im Showdown. Dahinter hagelte es persönliche und teilweise auch absolute Sektorbestzeiten. Norris setzte im finalen Versuch die schnellste Zeit des Q1 und verdrängte Bottas von der Spitze. Vettel verbessert sich auf Platz 13 und entging dem frühen K.o. Schumacher ließ als 18. Latifi und Mazepin hinter sich.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Tsunoda, Räikkönen, Schumacher, Latifi, Mazepin
Top-5: Norris, Bottas, Leclerc, Verstappen, Gasly

Das Wetter: Teams und Fahrer durften sich über perfekte Bedingungen für das vierte Qualifying des Jahres freuen. Bei überwiegend Sonnenschein über Montmelo betrug die Außentemperatur 25 Grad Celsius. Der Asphalt erreichte mit 45 Grad Celsius seinen bisherigen Höchstwert an diesem Wochenende.


Weitere Inhalte: