Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Australien 2021: Neues Melbourne 5 Sekunden schneller

Melbourne macht sich bereit für die Formel 1. Umfangreicher Umbau des Albert Park Circuit für Grand Prix im November 2021 schreitet voran.
von Florian Becker
Formel 1 Australien 2021: Neues Layout für Rennen in Melbourne: (01:18 Min.)

Die Formel 1 musste den Saisonauftakt in Australien aufgrund der Coronavirus-Situation 2021 ausfallen lassen. Der Grand Prix in Melbourne wurde im Kalender auf den 21. November verlegt und soll planmäßig mit einem neuen Layout des Albert Park Circuit für Action sorgen. Die Bauarbeiten an dem traditionsreichen Stadtkurs sind im vollen Gange. F1 erwartet Highspeed-Runde. Lokalmatador Daniel Ricciardo lobt Änderungen.

"Sonntage und Renntage für alle aufregender zu machen, ist, was wir alle wollen und ich denke diese Änderungen gehen in die Richtung, die wir uns wünschen", so der McLaren-Pilot. Die 1996 erstmals für die Saisoneröffnung genutzte Rennstrecke ist seit ihrem Debüt unverändert von der Königsklasse genutzt worden.

Der anspruchsvolle Stadtkurs soll durch den Umbau mit der aktuellen Generation der Formel-1-Autos Schritt halten. Die Promoter des Grand Prix von Australien wollen durch einen neuen Streckenverlauf im Mittelsektor mehr Raum für Zweikämpfe und Überholmanöver schaffen. Kurve sechs wird dafür um siebeneinhalb Meter breiter. Die Geschwindigkeit in der Passage soll damit von 149 km/h auf 219 km/h ansteigen.

Die einst für den Stop-and-Go-Charakter im Mittelsektor verantwortliche Schikane mit den Kurven neun und zehn wird vollständig entfernt. Dadurch entsteht zwischen Turn sieben und Turn elf die längste Gerade auf dem Albert Park Circuit, welche auch über eine DRS-Zone verfügen wird.

Der Albert Park Circuit wird erstmals seit der Erbauung 1995 modifiziert - Foto: Australian Grand Prix Corporation

Mit den Kurven elf und zwölf bleibt die altbekannte Highspeed-Passage unverändert bestehen. Der darauffolgende Turn 13 hingegen wird zu einer 90-Grad-Kurve verschärft, um eine neue Überholmöglichkeit zu schaffen. Dieser Streckenabschnitt erhält zusammen mit den Kurven 1 und 15 außerdem eine Überhöhung, um unterschiedliche Ideallinien zu ermöglichen.

Darüber hinaus werden weitere Kurven geöffnet, um die Scheitelpunktgeschwindigkeit zu erhöhen. Turn eins wird um zweieinhalb Meter verbreitert, Kurve drei um vier Meter. Die Durchschnittsgeschwindigkeit auf die gesamte Runde soll von 237 km/h auf etwa 250 km/h steigen. Vor der ehemaligen Kurve elf soll eine Höchstgeschwindigkeit von rund 330 km/h erreicht werden.

Die Rundenzeiten sollen auf 1:15 Minuten sinken. Das sind fünf Sekunden weniger als die Pole-Zeit von 2019. "Mit den 2021er Autos sollten diese Änderungen sehr helfen. Wenn 2022 alles verspricht, was es hält, wir den Autos vor uns besser folgen und Kämpfen können, wird eine Rennstrecke wie der Albert Park Circuit mit seinen Änderungen ein tolles Spektakel sein", so Ricciardo.

Neben diversen Umbauten der Anlagen und Tribünen rund um die Strecke wird auch die Boxengasse modifiziert und zwei Meter breiter gemacht. Außerdem wird die Streckenoberfläche erneuert. Die vollständige Neuasphaltierung des ehemals 5,303 km langen Albert Park Circuit ist die erste seit Erbauung der Rennstrecke im Jahr 1995.