Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Grosjean macht Wechsel offiziell: IndyCar 2021 fix

Romain Grosjean lässt die Formel 1 nach seinem Feuerunfall in Bahrain endgültig hinter sich. Der Franzose startet 2021 in der IndyCar für Dale Coyne Racing.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Romain Grosjean lüftet sein schlecht gehütetes Geheimnis. Nach langen Spekulationen ist der Wechsel des ehemaligen Formel-1-Fahrers in die IndyCar endlich offiziell. Grosjean wird in der Saison 2021 für Dale Coyne Racing in den USA an den Start gehen. Sein Engagement klammert jedoch die drei Ovalrennen inklusive des legendären Indy 500 im Mai aus.

"Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, in den Vereinigten Staaten in der IndyCar Series an den Start zu gehen", so der 34-Jährige, der den Dallara Honda mit der Startnummer 51 pilotieren wird. Bereits im Spätsommer zeichnete sich sein Wechsel in die Top-Formelserie in Nordamerika ab. Nach fünf Jahren erhielt er von Haas die Nachricht, dass sein Vertrag in der Formel 1 nicht verlängert werden würde.

Ohne Aussicht auf eine Zukunft in der Formel 1 orientierte sich Grosjean bald in Richtung IndyCar. "Ich hatte für diese Saison unterschiedliche Optionen und mit der IndyCar habe ich definitiv die von mir bevorzugte gewählt", erklärt er. "Obwohl ich mich noch nicht bereit fühle, die Ovalrennen zu fahren!"

Grosjean freut sich auf Chancengleichheit in den USA

Grosjean hatte seine Bedenken gegenüber den Highspeed-Rennen auf Ovalkursen von vornherein bekundet. Sein schwerer Unfall beim Sakhir GP, bei dem er mit leichten Verbrennungen davonkam, nährte diese Zweifel. Dementsprechend wird Grosjean in der kommenden IndyCar-Saison an 14 der 17 im Kalender vorgesehen Rennen teilnehmen.

"Die IndyCar bietet viel mehr Chancengleichheit als das, was ich in meiner Karriere bisher gewohnt war", freut er sich auf die neue Herausforderung. Mit Haas erreichte er in der vergangenen Saison lediglich zwei WM-Punkte und Rang 19 in der Gesamtwertung. Als vierter ehemaliger F1-Pilot neben Sebastien Bourdais, Takuma Sato und Marcus Ericsson rechnet er sich in der IndyCar nun wieder mehr Aussicht auf Erfolg aus: "Ich freue mich darauf, wieder um Podien und Siege zu fahren".

"Wir haben schon eine Weile Gespräche mit Romain geführt, auch vor seinem Unfall in Bahrain", so Teambesitzer Dale Coyne. Der US-Amerikaner ist seit 1984 im Formelsport in den USA mit seinem Rennstall aktiv und gab bereits anderen F1-Aussteigern die erste Chance in den Staaten. Unter anderem trat Christian Danner im Jahr 1997 für ihn in der Champ Car an.

Dale Coyne visiert ersten IndyCar-Test von Grosjean im Februar an

"Er hat in den vergangenen Monaten großes Interesse an der IndyCar gezeigt und wir sind sehr froh darüber, dass er uns für die Fortsetzung seiner Karriere gewählt hat. Wir freuen uns, einen Fahrer seines Kalibers in den USA und in unserem Team willkommen zu heißen. Wir glauben, dass er in der Serie ein ernstzunehmender Gegner sein wird", so Coyne über Neuzugang Grosjean.

Grosjeans erster Test ist für den 22. Februar im Barber Motorsports Park angesetzt. Ob seine Verletzungen bis dahin ausgeheilt sein werden, ist noch nicht ganz klar. "Meine linke Hand heilt noch, aber wir sind fast soweit, dass ich zurück ins Rennauto steigen und dieses nächste Kapitel meiner Karriere in Angriff nehmen kann", sagt er voller Zuversicht.


Weitere Inhalte: