Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel-1-Präsentation 2021: Mercedes nennt Termin & neuen Namen

Weltmeister Mercedes präsentiert sein neues Formel-1-Auto für die F1-Saison 2021 heute in einem Monat. Der W12 kommt mit einem neuen Zusatz daher.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Der nächste Launch-Termin für die neue Formel-1-Saison 2021 steht fest! Nach Alfa Romeo Sauber und McLaren nannte als drittes Team nun der Titelverteidiger konkrete Pläne für die Präsentation seines neuen F1-Autos für 2021: Mercedes enthüllt den W12 am Dienstag, dem 2. März 2021. Das gaben die amtierenden Weltmeister aus Brackley am heutigen 2. Februar, also genau einen Monat vor dem angekündigten Termin, offiziell per Presseaussendung bekannt.

Die Vorstellung des neuen Dienstwagens für den noch vertraglosen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton und Valtteri Bottas erfolgt im Rahmen einer digitalen Präsentation. Genauso hatte es schon McLaren wegen der noch immer vorherrschenden Restriktionen und Vorsichtsmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie für seine Präsentation angekündigt.

F1-Launch: Mercedes liefert Bilder, Interviews & Technik-Infos

Mercedes hatte allerdings schon in den Vorjahren meist zum Großteil digital präsentiert und im Verlauf des Präsentationstages sukzessive Materialen zum neuen Boliden, etwa technische Informationen, Bilder, Videos und Q&As mit Ingenieuren und Entwicklern, sowie Interviews mit Teamführung und Fahrern samt Profilen versendet respektive zum Abruf bereitgestellt.

Der Formel-1-Weltmeister verfügt also über Erfahrung mit digitalen Präsentationen. So will Mercedes auch 2021 am Präsentationstag diverse Inhalte zur Verfügung stellen, darunter Q&As mit Toto Wolff, Hywel Thomas und James Allison. Für Medienvertreter wie Motorsport-Magazin.com kommt in diesem Jahr die Möglichkeit hinzu, Interviewtermine mit Teamverantwortlichen und Fahrern wahrzunehmen - wie bereits im Verlauf der Vorsaison auf digitalem Weg.

E Performance: Mercedes W12 erhält neuen Zusatz

Eine Nachricht lieferte Mercedes in seiner Terminankündung bereits abseits des Datums allein. Nicht nur, dass der Mercedes W12 heißen wird, also nicht als B-Version des 2020er W11 firmiert (Red Bull etwa plant einen RB16B), noch dazu erfährt die vollständige Fahrzeugbezeichnung eine Änderung. Mit vollem Namen lautetet der 2021 Mercedes-Bolide ‚Mercedes-AMG F1 W12 E Performance‘.

‚E Performance’ ist die neue Technologiebezeichnung, die in den Produktnamen und Plaketten aller zukünftigen Mercedes-AMG Hybridfahrzeuge Verwendung finden wird. Der Begriff hält nun erstmals Einzug in eine Benennung eines Formel-1-Autos von Mercedes.

Formel-1-Autos: Alle Mercedes-Namen der Hybrid-Ära

Einen Unterschied wie Tag und Nacht stellt der neue Name im Vergleich zum Vorjahr allerdings nicht dar. Ganz einfach gesagt, verliert der ‚Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance‘ aus 2020 neben dem Sprung von W11 auf W12 einzig und allein ein ‚Q’.

Saison Name
2021 Mercedes-AMG F1 W12 E Performance
2020 Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance
2019 Mercedes-AMG F1 W10 EQ Power+
2018 Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+
2017 Mercedes-AMG F1 W08 EQ Power+
2016 Mercedes F1 W07 Hybrid
2015 Mercedes F1 W06 Hybrid
2014 Mercedes F1 W05 Hybrid

Zuvor hatte Mercedes die genaue Typenbezeichnung erst für die Saison 2020 geändert, als die Weltmeister nach drei Jahren das abschließende Power+ durch Performance ersetzt hatten. Die ersten drei Mercedes-Boliden der Hybrid-Ära seit 2014 trugen schlicht den Zusatz ‚Hybrid’.

Formel-1- Saisonstart 2021: Termine für Auto-Präsentationen & Testfahrten

Anders als bei Ferrari, das in den vergangenen Jahren wegen unzähliger Jubiläen nahezu vogelwild die Namen seiner Boliden durchrotierte, steckten und stecken hinter den Änderungen Mercedes’ in der Regel Gründe wie Vermarktung und Platzierung/Positionierung einzelner (Sub-) Marken.

Mit seinem Termin am 2. März präsentiert Formel-1-Weltmeister Mercedes deutlich später als die beiden anderen Teams, die bis dato Termine nannten. McLaren enthüllt bereits am Montag, den 15. Februar den MCL35M, Alfa Romeo Sauber den C41 genau eine Woche später, am 22. Februar. Zuletzt verglich Motorsportchef Toto Wolff den gegenwärtigen Entwicklungszustand des W12 im RTL-Interview mit einem noch in Einzelteilen befindlichen Lego-Bausatz.


Weitere Inhalte: