Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Imola-Qualifying: Bottas-Pole bei Hundertstel-Krimi

Valtteri Bottas schlägt im Imola-Qualifying-Showdown gegen Lewis Hamilton zurück, und holt sich endlich die Pole. Sebastian Vettel wieder in Q2 raus.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Valtteri Bottas setzt sich im Qualifying der Formel 1 in Imola endlich gegen Lewis Hamilton durch: Der Finne sichert sich in einem Mercedes-internen Hundertstel-Krimi seine 15. Pole Position. Max Verstappen und Red Bull blieben chancenlos. Pierre Gasly sorgte für einen starken Auftritt, Sebastian Vettel scheiterte erneut an der Q3-Hürde.

Hamilton setzte sich im entscheidenden letzten Qualifying-Segment zu Beginn gleich an die Spitze, allerdings war seine erste Runde nur 31 Tausendstel schneller. Jedoch war Hamilton in der letzten Kurve mit zwei Rädern ins Kiesbett gerutscht, schien noch Luft zu haben.

Max Verstappen in seiner Rolle als angestammter Mercedes-Verfolger schien mit sieben Zehntel Rückstand bereits chancenlos. Gasly, Leclerc, Norris, Kvyat, Ricciardo, Sainz folgten in einem sehr engen Mittelfeld-Paket. Albon verlor seine Zeit wegen eines Tracklimit-Verstoßes, nicht sein erster in diesem Qualifying.

In der zweiten Runde schlug Bottas aber zurück: Obwohl Hamilton diesmal keinen großen Fehler einbaute, fand Bottas noch einmal Zeit und entriss Hamilton die Pole. 0,097 Sekunden war er schneller als Hamilton. Verstappen blieb weiter ohne Chance, 0,567 Sekunden Rückstand waren es am Ende.

Pierre Gasly hielt sich wacker auf dem vierten Platz, vor Ricciardo, Albon, Leclerc, Kvyat, Norris und Sainz. Für AlphaTauri ist es beim Heimrennen das beste Qualifying der Saison.

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Bottas, Hamilton, Verstappen, Gasly, Ricciardo

Q2 in Imola: Verstappen-Red Bull geht kaputt, Vettel wieder out

Das war Q2: Drama gleich auf der Aufwärmrunde für Max Verstappen: Der Red-Bull-Pilot meldete wiederholt keine Leistung, musste schließlich die schnelle Runde abbrechen und an die Box fahren. Nach hektischer Reparatur bekamen die Mechaniker das Auto aber wieder flott, drei Minuten vor Schluss verließ Verstappen auf Medium-Reifen die Box.

Mehrere Fahrer versuchten es mit Medium-Reifen. Bottas und Hamilton fuhren aus dem Stand die schnellsten beiden Zeiten, waren diesmal nur durch 58 Tausendstel getrennt und führten ohne Verstappen-Gegenwehr zu Beginn mit vier Zehntel. Für Leclerc, Vettel und Albon ging die Medium-Taktik nicht auf. Nur 10 und 14 für Ferrari, und Vettel in Rivazza kurz im Kies, während Albon mit einem Dreher seine Runde ruinierte. Prompt kamen diese drei auf Soft für einen zweiten Versuch raus.

Bottas' und Hamiltons Zeiten hielten, sie starten somit auf Medium. Pierre Gasly untermauerte die starke AlphaTauri-Form mit P3, Albon rettete sich auf P4. Dahinter Ricciardo, dann Verstappen, der sich auf seinen Medium gerade noch rettete. Leclerc, Kvyat, Sainz und Norris erreichten ebenfalls Q3. Perez scheiterte um eine Hundertstel. Sebastian Vettels letzte Zeit wurde gestrichen, daher landete er hinter Ocon und Russell auf P14. Gereicht hätte es für Q3 aber auch mit der Runde nicht.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: Defekt für Verstappen, Dreher für Albon
ausgeschieden: Perez, Ocon, Russell, Vettel, Stroll
Top-5: Bottas, Hamilton, Gasly, Albon, Ricciardo

Q1 in Imola: Bottas wird fast Tracklimit-Opfer

Das war Q1: Die Fahrer ließen sich nicht lange Zeit, um in das Qualifying zu starten. Und die Zeiten begannen schnell zu fallen: Die Soft-Reifen ließen mehrere Runden am Stück zu, und mehrmals wechselte in den ersten Minuten die Führung. Hamilton nahm gleich auf seiner ersten Runde den Kerb in der Variante Alta brutal mit, am Funk geäußerte Sorgen um das Auto waren aber unbegründet.

Valtteri Bottas hingegen wurde zuerst Opfer des Verkehrs, auf der zweiten Runde übertrat er in der Piratella die Tracklimits. Nach zehn Minuten hatte er noch immer keine Zeit stehen. Gleiches galt für Alex Albon. Erst mit dem zweiten Reifensatz rettete sich Bottas. Er fuhr schließlich Bestzeit, acht Tausendstel vor Hamilton. Sechs Fahrer dahinter - Verstappen, Leclerc, Gasly, Norris und Kvyat - sparten sich das zweite Outing.

Auch Albon rettete sich mit dem zweiten Reifensatz. Raus flogen Grosjean, Magnussen, Räikkönen, Latifi und Giovinazzi. Räikkönens letzte Zeit hätte für den Aufstieg gereicht, wurde aber aufgrund eines Tracklimit-Vergehens gestrichen. Sebastian Vettel, nur auf Platz 13, fuhr sich an einem Kerb Teile des Unterbodens ab.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Grosjean, Magnussen, Räikkönen, Latifi, Giovinazzi
Top-5: Bottas, Hamilton, Verstappen, Leclerc, Gasly

Das Wetter: Das für Imola versprochene Traumwetter sorgte für ein Qualifying bei perfekten Bedingungen. 19 Grad Lufttemperatur, und wolkenloser Himmel sorgte für eine Streckentemperatur von 26 Grad. Der Wind, aus nordwestlicher Richtung, betrug gerade einmal einen Meter pro Sekunde.

Formel 1 verurteilt Track Limits in Imola: Töten das Racing!: (13:56 Min.)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus