Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Nico Rosberg gegen Lewis Hamilton: Neuauflage in der Extreme E

2021 kommt es zu einer Neuauflage des epischen Formel-1-Duells zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton. Rosberg gibt Teameinstieg in Extreme E bekannt.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Rosberg gegen Hamilton: 2021 kommt es zu einer Neuauflage des epischen Duells der ehemaligen Mercedes-Teamkollegen. Diesmal jedoch auf anderem Terrain: Der Formel-1-Weltmeister von 2016 hat seinen Einstieg mit einem eigenen Team in die neue Extreme-E-Rennserie bekanntgegeben. Mit dem Team Rosberg Xtreme Racing tritt der Deutsche in der Elektro-Serie gegen Hamiltons Mannschaft namens X44 an.

Während Sechsfach-Weltmeister Hamilton bereits angegeben hatte, dass er selbst keine Rennen in den rund 550 PS starken Elektro-SUV bestreiten wird, gab es von Rosberg noch keine direkte Ansage. Im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com hatte Audi-Ikone Mattias Ekström, der in der Extreme E für Abt Sportsline startet, gefordert: "Es wäre cool, wenn Hamilton selbst ein Rennen fahren würde!"

Rosbergs Team ist der neunte Teilnehmer in der von Alejandro Agag gegründeten Serie, die Anfang 2021 ihr Renndebüt geben wird. "Die Serie bietet eine einmalige Gelegenheit, nicht nur das globale Bewusstsein für den Klimawandel zu stärken, sondern auch Maßnahmen im Kampf dagegen anzuregen", wird Rosberg in einer Pressemitteilung zitiert. "Seit meinem Ausstieg als aktiver Fahrer in der Formel 1 dreht sich meine Karriere um nachhaltige Technologien. Es ist unglaublich erfüllend, dies mit meiner Leidenschaft für den Rennsport verbinden zu können."

Nach seinem Karriereende 2016 investierte und engagierte sich Rosberg in zahlreichen Start-Ups, besitzt einen Anteil an der Formel E und ist im Fernsehen in der VOX-Sendung 'Die Höhle der Löwen' zu sehen. Seit seinem überraschenden Rücktritt aus der Formel 1 nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft saß der 35-Jährige in unterschiedlichen Rennautos, war aber nicht mehr zu einem Rennen angetreten.

Extreme-E-Gründer Agag freute sich über einen weiteren Coup seines neuesten Projekts, das 2021 debütiert und fünf Rennen unter anderem in der Dakar-Wüste und dem Amazonas-Regenwald austragen möchte, um für eine bessere Umwelt zu werben.

Agag: "Wir freuen uns sehr, endlich bekannt zu geben, dass Rosberg Xtreme Racing bei der ersten Saison von Extreme E dabei sein wird. Wir haben viele Monate über dieses Projekt gesprochen und sind begeistert, dass Nico Extreme E für seine offizielle Rückkehr zum Motorsport gewählt hat - als Gründer und CEO seines eigenen Rennteams."

Unter der Leitung von Rosberg ist das Team eine Weiterentwicklung von Team Rosberg, das 1994 von Nicos Vater, Formel-1-Weltmeister Keke Rosberg, gegründet wurde. RXR baut auf dem Erfolg des Teams in der DTM sowie auf Rosbergs Karriere als Unternehmer im Bereich nachhaltige Mobilität auf. In der DTM treten der zweifache Champion Rene Rast und Jamie Green für das von Kimmo Liimatainen geführte Team an.

Welche Fahrer für Rosberg in der Extreme E antreten, ist noch nicht bekannt. Ein besonderer Clou in der Extreme E: Pro Team teilen sich je ein Fahrer und eine Fahrerin das Cockpit. Die Einheitsautos der Extreme E werden von einem Elektro-Motor - die Batterie stammt von Williams Advanced Engineering - angetrieben und haben einen Output von 400 kW beziehungsweise 550 PS. Die SUV-Renner aus dem Hause Spark Racing bringen 1.650 Kilogramm auf die Waage bei einer Fahrzeugbreite von 2,30 Metern.

Neben Rosberg und Hamilton sind weitere prominente Teams in der Extreme E am Start, darunter die beiden deutschen Teams Abt Sportsline und HWA aus Affalterbach. Die US-Traditionsteams Chip Ganassi Racing und Andretti haben sich ebenso eingeschrieben wie Veloce Racing mit Formel-E-Champion Jean Eric Vergne und Formel-1-Designer Adrian Newey, das spanische Tech-Unternehmen QEV und Formel-E-Meisterteam Techeetah.

Nico Rosberg steigt in Extreme E ein: Comeback im Motorsport: (00:59 Min.)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus