Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Nürburgring: Hamilton emotional nach Schumacher-Rekord

Im zweiten Anlauf egalisiert Lewis Hamilton den Sieg-Rekord von Michael Schumacher und erinnert sich an seine Anfänge in der Formel 1 zurück.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Ausgerechnet beim Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring, wo Michael Schumacher fünfmal vor heimischen Publikum erfolgreich war, gelang es Lewis Hamilton den legendären Sieg-Rekord des Formel-1-Rekord-Weltmeisters einzustellen.

Nürburgring-Erfolg dank Bottas-Verbremser

Doch wie gelang es dem Mercedes-Pilot, den scheinbar uneinholbaren Rekord einzustellen? Auf dem Nürburgring sah es zeitweise nicht nach einem Erfolg von Hamilton aus, sondern nach dem zweiten Erfolg in Serie für Valtteri Bottas. Der Polesetter setzte sich mit harten Bandagen in den ersten Kurven durch und schien dann das Rennen unter Kontrolle zu haben, ehe er sich bei leichtem Regen in Kurve 1 vertat und Hamilton durchschlüpfte.

Von da an war es eine One-Man-Show des Briten, wie er sie bei seinen bisher 90 Siegen schon so häufig gezeigt hatte. Hamilton hatte alle seine Verfolger locker um Griff. Lediglich Max Verstappen konnte mit ihm phasenweise mithalten. Doch richtig eng wurde es im Kampf um den Sieg auch nach der Safety-Car-Phase in den letzten Runden nicht mehr. Trotzdem streute er nach dem Grand Prix der Konkurrenz Rosen: "Max hat so viel Druck gemacht und auch Daniel ist ein außergewöhnliches Rennen gefahren.

Hamilton: Größter Erfolg der Karriere? Der 1. Sieg

Das Erreichen der berüchtigten Marke von 91 Rennsiegen ließ Hamilton in Erinnerungen schwelgen. Auf die Frage was sein Lieblings-Sieg sei, antwortete er: "Der erste Sieg wird immer etwas besonderes sein. Da fühlte ich mich so, als ob ich den Gipfel eines Berges erreicht hatte, das wovon ich als Kind immer geträumt hatte und wofür meine Eltern so viel gegeben hatten."

Doch seit diesem Tag hatte sich einiges getan in der Karriere von Lewis Hamilton. Nachdem er jahrelang von McLaren in die Formel 1 hochgezogen worden war und auch dort für den Rennstall einige erfolgreiche Jahre hatte, die er mit dem WM-Titel 2008 krönte, entschied er sich nach der Saison 2012 zu Mercedes zu wechseln, wo er ausgerechnet Michael Schumacher ersetzte, dessen Helm er nach dem Sieg am Nürburgring von Mick Schumacher übergeben bekam.

Ein Wechsel, der sich aus heutiger Sicht als goldrichtig erwies, doch zum damaligen Zeitpunkt viel Kritik auf sich zog. Für Hamilton war das eine schwierige Zeit, wie er gesteht: "Als ich zu Mercedes wechselte, wurde ich von allen kritisiert und alle sprachen so negativ darüber. Doch ich wusste vom ersten Moment an, dass es die richtige Entscheidung war."

Weltmeisterschaft schon sicher?

Die Statistik bei Mercedes liest sich jedenfalls beeindruckend. Seit seinem Wechsel zu den Silberpfeilen sammelte er 70 Rennsiege und 6 WM-Titel. Ein weiterer wird wohl am Ende des Jahres dazukommen, denn Valtteri Bottas hat nach seinem Ausfall beim Grand Prix der Eifel bereits 69 Zähler Rückstand im WM-Kampf. Zum alleinigen Rekordhalter was die Rennsiege angeht könnte Hamilton sogar noch früher werden. Nämlich bereits in zwei Wochen, wenn die Formel 1 zum ersten Mal seit 1996 einen Großen Preis von Portugal austrägt, der in Portimao über die Bühne geht.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus