Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1, Silverstone II: Verstappen gewinnt Strategie-Krimi

Max Verstappen bezwingt Mercedes beim 70. Jubiläums GP. Red Bull brilliert im Reifen-Krimi. Nico Hülkenberg holt P7. Sebastian Vettel mit Dreher am Start.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen hat in Silverstone das Formel-1-Rennen zum 70-jährigen Jubiläum gewonnen. Der Red-Bull-Pilot bezwang die Mercedes-Piloten Valtteri Bottas und Lewis Hamilton in einem packenden Strategie-Duell. Nico Hülkenberg verlor durch einen Sicherheits-Boxenstopp in der Schlussphase den fünften Platz und wurde Siebter. Sebastian Vettel landete nach einem Dreher am Start außerhalb der Punkte.

Der auf Hard gestartete Verstappen nutzte früh im Rennen seinen Reifenvorteil, um Bottas und Hamilton unter Druck zu setzen. Nach den Boxenstopps der Mercedes-Piloten lag der 22-Jährige in Führung. Das Weltmeister-Team hatte auch auf frischeren harten Reifen keine Antwort, sodass Verstappen seinen Vorsprung weiter ausbauen konnte.

Mercedes versuchte den Leader mit einem kurzen letzten Stint von Hamilton unter Druck zu setzen, doch die Zweistopp-Strategie der Österreicher trug Verstappen zu einem sicheren neunten Sieg in der Formel 1. Mit zehn Sekunden Vorsprung auf Hamilton überquerte er nach 52 Runden die Ziellinie. Bottas wurde Dritter.

Die Punkteränge: Charles Leclerc sicherte Ferrari nach einem starken Rennen auf einer Einstopp-Strategie den vierten Platz vor Alexander Albon im Red Bull. Dahinter folgten die Racing-Point-Piloten Lance Stroll und Nico Hülkenberg. Letzterer war in der Schlussphase durch einen unplanmäßigen Boxenstopp zurückgefallen. Die Top-10 komplettierten Esteban Ocon, Lando Norris und Daniil Kvyat.

Formel 1, WM-Stand 2020: Verstappen überholt Bottas

Der WM-Stand: Hamilton liegt in der Gesamtwertung auch nach dem fünften Rennen 30 Punkte vorne. Der Verfolger heißt allerdings nicht mehr Bottas, sondern Verstappen. Durch seinen Sieg liegt der Red-Bull-Pilot vier Punkte vor dem Finnen. Leclerc ist nach einer weiteren Schadensbegrenzung für Ferrari Vierter.

In der Konstrukteurswertung büßte Mercedes durch Silverstone II lediglich einen Punkt auf Red Bull ein. Mit 180 Punkten liegen die Titelverteidiger immer noch komfortabel an der Spitze. Ferrari hat durch das Ergebnis von Leclerc McLaren überholt. Racing Point ist trotz des Abzugs von 15 WM-Zählern wieder Fünfter.

Das Wetter: Nach Regen am Morgen zeigte sich Silverstone zum Rennstart wieder von der besten Seite. Bei Sonnenschein mit leichter Bewölkung betrug die Außentemperatur 26 Grad Celsius. Der Asphalt machte den weichen Reifen mit 43 Grad Celsius das Leben wie erwartet schwer.

Vettel-Fauxpas am Start: Dreher in Kurve eins

Die Startphase: Bottas machte das Beste aus seiner Pole Position und behauptete sich am Start erfolgreich gegen Hamilton. Dahinter ging Verstappen an Hülkenberg vorbei, der beim Erlöschen der Ampeln nicht gut wegkam. Er hielt sich vor Teamkollege Stroll, der Platz fünf von Ricciardo übernahm.

Dahinter trug sich im Mittelfeld das nächste Vettel-Debakel zu. Nach einem guten Start verlor er in Kurve eins die Traktion und drehte sich ohne Fremdeinwirkung. Vettel hatte Glück, im Pulk nicht von einem anderen Auto getroffen zu werden. Durch den Fahrfehler fiel er auf die letzte Position zurück.

Verstappen macht Druck auf Bottas und Hamilton

Der frühe Rennverlauf: Die Spitze war mit Bottas, Hamilton und Verstappen im Dreierpack schnell sortiert. Letzterer war neben Sainz, Kvyat, Räikkönen und Vettel einer von fünf Piloten, die auf ihrem ersten Stint mit dem Hard-Compound unterwegs waren. Hülkenberg konnte den Anschluss an Verstappen nicht halten, distanzierte sich aber sukzessive von Stroll.

Albon entschied sich bereits in der sechsten Runde für den Wechsel von Medium auf Hard. Eine Runde später zog Gasly nach. Das Duo arbeitete sich in der Folge langsam wieder nach vorne. Vettel machte bei seiner Aufholjagd nur langsame Fortschritte und lag nach den Boxenstopps der Konkurrenz auf Platz 13 hinter Grosjean.

Verstappens Reifenvorteil machte sich früh im Grand Prix bemerkbar. Der Niederländer machte Druck auf das Mercedes-Duo. In Runde 13 stoppte Bottas für den Wechsel auf Hard. Der Finne kam nach einer Standzeit von 2,7 Sekunden als Sechster zurück auf die Strecke. Einen Umlauf später zog Mercedes mit Hamilton nach. Er nahm sein Rennen hinter Bottas und Leclerc wieder auf.

Mercedes auf harten Reifen ohne Pace

Der weitere Rennverlauf: Am Monegassen im Ferrari ging Hamilton wenig später mühelos vorbei. Der Rückstand auf Bottas betrug dreieinhalb Sekunden. In Runde 15 stoppte Hülkenberg für harte Reifen. Er fiel auf die siebte Position zurück. Verstappen führte mit elf Sekunden Vorsprung auf Stroll, der ebenfalls noch auf seinem ersten Reifensatz unterwegs war.

Nach dem Stopp des Kanadiers in Runde 18 lag das Mercedes-Duo wieder hinter Verstappen. Der Red-Bull-Pilot hatte einen Vorsprung von 13 Sekunden und fuhr zu diesem Zeitpunkt trotz deutlich älteren Pneus die gleichen Rundenzeiten wie seine Verfolger. Die Mercedes-Auto hatten bereits nach wenigen Runden mit Blasenbildung zu kämpfen.

Verstappen baute seine Führung in Folge dessen um eine Sekunde pro Runde aus. Zur Halbzeit der Renndistanz lag er 18 Sekunden vor Bottas. In der 26. Runde leistete der Leader seinen ersten Boxenstopp ab. Der Wechsel von Hard auf Medium warf ihn zunächst hinter Bottas zurück. Innerhalb weniger Kurven holt sich Verstappen die Führung zurück.

Hamilton versucht es mit Risiko-Strategie

Racing Point stoppte in Runde 30 und 31 Hülkenberg und Stroll für einen zweiten Reifenwechsel auf den Hard-Compound. An der Spitze kamen in Umlauf 32 Verstappen und Bottas zeitgleich zum Boxenstopp. Der Niederländer wechselte von Medium zurück auf Hard, sein Verfolger tauschte den alten gegen einen neuen Satz Hard. Verstappen blieb beim Duell der Boxencrews vorne.

Hamilton zog diesmal nicht nach und fuhr weiter. Im Kampf gegen Verstappen versuchte Mercedes beim Weltmeister eine andere Strategie. Im Verfolgerfeld drehte sich Ricciardo im Kampf gegen Norris. Der Australier legte einen dritten Boxenstopp ein und wurde bis auf die 16. Position durchgereicht.

Mercedes scheitert an Verstappen

Die Schlussphase: Hamilton lag zwölf Runden vor der Zielflagge immer noch in Führung. Verstappen holte rund eine Sekunde pro Runde auf, lag aber noch acht Sekunden dahinter. Sein Renningenieur wies ihn in dieser Phase an, Druck auf Hamilton zu machen. Mercedes reagierte und holte Hamilton in Runde 41 für seinen zweiten Wechsel auf Hard an die Box.

Hamilton fiel durch den Boxenstopp auf die vierte Position hinter Leclerc zurück. Der Ferrari-Pilot hatte nur einmal gestoppt und war mit konstant schnellen Runden auf dem Hard-Compounds in die Spitzengruppe gerutscht. Hamilton holte in großen Schritten auf Leclerc auf, doch der verteidigte seinen dritten Platz mit allen Mitteln.

In Runde 44 leistete Hülkenberg einen dritten Boxenstopp ab, da es Vibrationen am linken Hinterreifen ab. Für die Schlussphase sattelte sein Team ihn auf den Soft-Compound um. Zwei Umläufe später ging Hamilton in Stowe an Leclerc vorbei. Der Rückstand auf Verstappen lag bei neun Sekunden.

In der 50. Runde nutzte Hamilton das DRS, um in Brooklands an Bottas vorbeizugehen. Verstappen lag uneinholbar vorne und gewann das Rennen komfortabel vor Hamilton und Bottas. Leclerc wurde als einer von drei Fahrern auf einer Einstopp-Strategie Vierter.

Die Top-Facts des Rennens

  • Verstappen feiert ersten Saisonsieg
  • Red Bull besiegt Mercedes im Strategie-Poker
  • Hülkenberg holt Punkte beim Comeback
  • Vettel dreht sich am Start
Formel 1, Verstappen schlägt Mercedes: Wie war das möglich?: (11:39 Min.)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus