Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Bottas täuscht sich: Nicht genug für Hamilton

Valtteri Bottas spielte im Qualifying in Ungarn all seine Karten aus. Am Ende war Lewis Hamilton wieder einmal schneller. Der Finne hatte sich mehr erhofft.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Valtteri Bottas mobilisierte im Formel-1-Qualifying in Ungarn all seine Kräfte gegen Lewis Hamilton. Am Ende musste er sich seinem Mercedes-Teamkollegen einmal mehr knapp geschlagen geben. Den Finnen täuschte im Q3 sein gutes Gefühl. Für diesen Samstag gesteht er dem Weltmeister den Erfolg zu. Der WM-Kampf hingegen ist eröffnet und noch lange nicht entschieden.

"Ich muss sagen, dass meine Runde ziemlich gut war. Ich dachte, ich hätte mit dieser Runde eine Chance", so Bottas, dem ziemlich genau eine Zehntelsekunde auf seine zweite Pole Position in dieser Saison fehlte. In Q1 und Q2 war der Rückstand mit fünf respektive zweieinhalb Zehnteln allerdings deutlich größer.

"Als die Strecke besser wurde, ging auch das Auto besser", so Bottas über seine späte Form im Zeittraining. "Ich hatte aber von Beginn des Qualifyings bis zum Ende des Q3 Probleme im ersten Sektor. In Kurve eins war ich auf der Bremse nicht zufrieden und in Kurve zwei war das Heck unruhig", erklärt er.

Bottas blieb nichts anderes übrig, als den Hut vor Rekordhalter Hamilton zu ziehen, der in Budapest die 90. Pole Position seiner Karriere sicherstellte: "Er hat in diesem Qualifying den besseren Job gemacht und steht deshalb auf der Pole." Dass es doch noch knapp werden würde, überraschte ihn allerdings nicht.

"Ich habe schon im Training gesehen, dass es im Zeittraining ein enger Kampf zwischen uns wird. Im dritten Training hat es sich ganz gut angefühlt", so Bottas, der im FP3 mit knapp eine Zehntel vor Hamilton lag. "Lewis und ich pushen uns auf ein neues Level, mit den Details die wir in jeder Session finden."

Bottas sieht WM-Kampf mit Hamilton für eröffnet

Angesichts der mit nur zehn bestätigten Rennen immer noch ungewissen Saison 2020 empfindet auch er, dass der WM-Kampf zwischen ihm und Hamilton bereits im vollen Gange ist. "Es ist zwar noch früh, aber wir sind in einer guten Position", so Bottas, der in der Weltmeisterschaft mit einem Sieg und einem zweiten Platz sechs Punkte vorne liegt.

Er versucht den WM-Stand trotzdem so gut es geht zu ignorieren: "Wenn ich mir die derzeitige Situation anschaue, findet der Kampf zwischen Lewis und mir statt. Aber wir müssen uns auf unsere eigene Performance konzentrieren, denn du weißt nie. Aber ich freue mich auf mehr Rennen und darauf, mich zu verbessern und gute Resultate zu holen. Wenn der Kampf nur zwischen mir und einem anderen Fahrer stattfindet, ist das auch okay."

Bottas will Hamilton am Start erwischen

Die nächste Runde in diesem Zweikampf steht am Sonntag um 15:10 Uhr an, wenn Hamilton und er aus der erste Startreihe in den Grand Prix gehen. "Es wird wie immer ein Drag-Race zur ersten Kurve", kündigt Bottas an. Doch auch danach dürfte der Sieg nur teamintern ausgemacht werden.

Beide Mercedes-Piloten werden am Sonntag auf dem Medium-Reifen starten, ebenso das Verfolger-Duo Lance Stroll und Sergio Perez. "Wir haben zwar nur wenig Daten und ein paar Fragezeichen, nachdem wir im zweiten Training nicht fahren konnten, aber wir sehen ziemlich stark aus", so Bottas hinsichtlich der Longrun-Pace. "Unser Paket sollte im Rennen gut laufen."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus