Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Bahrain GP 2020 wegen Coronavirus Geisterrennen

Der Bahrain GP 2020 wird wegen des Coronavirus vor leeren Tribünen stattfindet. Zuvor wurde bereits der Ticketverkauf gestoppt.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Das Coronavirus hält die Motorsport-Welt weiter in Atem. Nachdem die MotoGP und die Formel E in den vergangenen Tagen weitere Veranstaltungen vorläufig abgesagt haben, gibt es nun auch neue, unerfreuliche Nachrichten aus der Formel 1: Der Bahrain GP wird zum Schutz der Bevölkerung ohne Zuschauer an der Strecke stattfinden. Das gaben die Veranstalter am Sonntagvormittag bekannt.

"Nach Abstimmung mit unseren internationalen Partnern und der nationalen königlichen Gesundheits-Taskforce hat sich Bahrain dazu entschieden, den diesjährigen Bahrain Grand Prix als Veranstaltung nur für Teilnehmer durchzuführen", heißt es in einem Statement.

Bereits vor dem Wochenende kündigten die Veranstalter an, den Ticketvorverkauf zu stoppen. Sie unterstrichen jedoch ihre Bemühungen, das zweite Rennwochenende der Formel-1-Saison 2020 stattfinden zu lassen. Daran halten sie auch aktuell weiter fest.

Formel 1: Defekt-Alarm bei Mercedes, Gefahr für die WM-Chancen?: (20:51 Min.)

In der Mitteilung heißt es weiter: "Als F1-Gastgeberland ist es eine enorme Verantwortung, das Wohlergehen von Anhängern und Rennfahrern in Einklang zu bringen. Angesichts der anhaltenden weltweiten Verbreitung von Covid-19 wäre es derzeit nicht richtig, ein großes Sportereignis zu veranstalten, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist und Tausenden von internationalen Reisenden und lokalen Fans ermöglicht, in unmittelbarer Nähe zu interagieren.“

„Um sicherzustellen, dass weder der Sport noch seine weltweite Unterstützerbasis übermäßig beeinträchtigt werden, wird das Rennwochenende selbst weiterhin als Fernsehereignis stattfinden“, heißt es in dem Statement weiter.

Wie die Veranstalter erklären, könnte ein Grand-Prix-Wochenende mit vielen (internationalen) Zuschauern auf den Tribünen die bislang erfolgreich durchgeführte Corona-Prävention gefährden:"Bahrains eigene frühzeitige Maßnahmen zur Verhinderung, Identifizierung und Isolierung von Fällen von Personen mit Covid-19 waren bisher äußerst erfolgreich. Der Ansatz umfasste schnelle, proaktive Maßnahmen zur Identifizierung der vom Virus Betroffenen, von denen sich die überwiegende Mehrheit der Fälle auf diejenigen bezieht, die auf dem Luftweg in das Land reisen.“

„Aggressive soziale Distanzierungsmaßnahmen haben die Wirksamkeit der Verhinderung der Ausbreitung des Virus weiter erhöht. Dies wäre eindeutig nahezu unmöglich aufrechtzuerhalten, wenn das Rennen wie ursprünglich geplant verlaufen wäre“, wirbt man für Verständnis.

Ob von den Maßnahmen in Bahrain auch Medienvertreter betroffen sind, ist derzeit noch unklar. Motorsport-Magazin.com plant weiterhin, vor Ort zu berichten. Zahlreiche TV-Sender, darunter auch RTL, haben ihre Vor-Ort-Berichterstattung für die ersten Rennen der Formel-1-Saison 2020 bereits abgesagt. RTL sendet aber in vollem Umfang aus Köln.

Update - Montag 09.03.2020: Der Australien GP setzt - anders als Bahrain - nicht auf leere Ränge, um das Risiko von Coronavirus-Ansteckungen zu minimieren. Das sei so gut wie ausgeschlossen, erklärte Ausrichter Andrew Westacott im Rahmen des selbst vor 86.000 Zuschauern ausgetragen Welt-Cricket-Finals der Frauen in Melbourne. "Wir müssen die Dinge sensibel angehen", zitiert die BBC Westacott. "Während wir Vorkehrungen treffen, muss das Leben aber auch weitergehen."

Update 2 - Montag 09.03.2020: Der Bahrain International Circuit gibt bekannt, dass sämtliche Ticket-Inhaber den Kaufpreis in voller Höhe erstattet bekommen. Unter +973 1745 0000 werden Rückfragen zum Erstattungsprozess beantwortet.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus