Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Präsentationen 2020: Mercedes enthüllt den F1 W11

Formel-1-Weltmeister Mercedes hat mit dem W11 sein neues Auto für die F1-Saison 2020 enthüllt. Lewis Hamilton & Valtteri Bottas teilen Silverstone-Shakedown
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Wird das der siebte Formel-1-Weltmeister-Bolide in Serie? Mercedes hat am Freitag mit dem "F1 W11 EQ Performance" den erneut logischen Favoriten auf beide WM-Titel in der Königsklasse offiziell präsentiert.

Nach Vorstellung der neuen Lackierung mit Akzenten in Bordeaux-Rot am Montag - Hintergrund ist ein neuer Großsponsor - versendeten die Silberpfeile nun die ersten Renderings des gesamten Autos für die F1-Saison 2020. Das neue "EQ Performance" steht für die zukünftigen Performance Hybridmodelle von Mercedes-AMG.

Hamilton & Bottas teilen Mercedes-Shakedown

Nach diesen ersten Render-Bildern folgte eine Online-Präsentation mit Lewis Hamilton, Valtteri Bottas und Motorsportchef Toto Wolff live auf den Social-Media-Kanälen des Teams.

Im Anschluss drehte zunächst der Finne im Rahmen eines offiziellen Filmtags (maximal 100 Kilometer) die ersten Runden in seinem neuen Arbeitsgerät. Hamilton wird am Nachmittag nachziehen. Traditioneller Schauplatz für die Jungfernfahrt des W11 am heutigen Valentinstag war der Silverstone Circuit, unweit der Mercedes-Fabrik in Brackley.

Der Shakedown fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, Mercedes will jedoch selbst Material liefern [oben verlinkte Galerie wird ausgebaut, sobald verfügbar; Anm. d. Redaktion]. "Der Tag heute ist sehr wichtig für uns alle, weil wir das Auto zum ersten Mal auf der Strecke sehen", sagte Toto Wolff vorab. "Das ist heute der Start in die 2020er-Reise."

"Ich bin schon richtig gespannt, hinters Lenkrad zu steigen", ergänzte Hamilton. "Ich fühle mich großartig, und passe in den Sitz! Im Vorjahr mussten wir erst meinen Sitz anpassen."

Mercedes W11: Wirklich nur Evolution?

Mercedes' Technischer Direktor James Allison erklärt, warum der Shakedown in diesem Jahr ganz besonders wichtig ist: "Es ist unsere letzte Chance, um sicherzugehen, dass vor dem ersten offiziellen Wintertesttag alles stimmt. Aufgrund des verkürzten Wintertestprogramms ist es umso wichtiger, beim Shakedown alles abzuhaken, damit wir alles herausholen können, was möglich ist."

Mercedes spricht bei den Änderungen am W11 gegenüber dem Vorgänger zwar von einer Evolution, Veränderungen gibt es dennoch unzählige. "Wir wollten Aspekte des Fahrzeugkonzepts verändern. Aspekte, die sich während einer Saison unmöglich verändern lassen. So wollten wir eine ergiebigere Basis für die neue Saison schaffen. Wir nahmen einige wenige gut durchdachte Änderungen an der Architektur vor, um die Weiterentwicklung trotz der relativ unveränderten Regeln voranzutreiben", schildert Allison.

Eine ausführliche Technik-Analyse der Neuerungen am Mercedes F1 W11 im Detail folgt später auf Motorsport-Magazin.com. Dieser wird - anders als im Vorjahr - weitaus nachhaltiger sein. Mercedes hat angekündigt, die Shakedown-Version werde in diesem Jahr sehr viel näher an der Rennspezifikation für Melbourne sein als im vergangenen Jahr. 2019 hatte Mercedes nach der ersten Testwoche ein großes Upgrade-Paket gebracht. "Es wird nicht wie 2019 ein komplett neues Auto geben", sagt Allison.

So lief Mercedes' Saison 2019

Rückblick 2019
Fahrzeug F1 W10 EQ Power+
Konstrukteurs-WM (Punkte) 1 (739)
Bester Fahrer (WM-Platz) Hamilton (1)
Siege 15
Podien 32
Top-10 40
Poles 10

2019 war Mercedes wieder die klare Messlatte für das restliche F1-Feld. Mehr noch als in den beiden Jahren zuvor - 2019 dominierte Silber wieder die WM. Allerdings vor allem mit einem guten Allround-Chassis. Bei der Motorleistung war Ferrari besonders im Qualifying vorne. Aber der Allround-Ansatz von Mercedes brachte deutlich bessere Ergebnisse, realistische Chancen auf den Titel hatten nur Lewis Hamilton und Valtteri Bottas.

Weiter gehen die Launch-Tage der Formel-1-Autos 2020 schon heute Abend mit der Präsentation des AT01. AT01? Ja, so lautet die Typenbezeichnung des ersten AlphaTauri-Boliden der F1-Geschichte. Zur Formel-1-Saison 2020 benannte sich Toro Rosso um und heißt jetzt wie die Modelinie des Red-Bull-Konzerns. Damit endet auch die alte STR-Nomenklatur. Noch dazu verkündete Alfa Romeo Racing kurzfristig, am heutigen Valentinstag ebenfalls einen Shakedown abzuhalten.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus