Formel 1

Formel 1 Brasilien-Qualifying: Verstappen gewinnt Pole-Showdown

Max Verstappen startet beim F1-Rennen in Brasilien am Sonntag von der Pole Position. Sebastian Vettel in engem Qualifying geschlagen. Mercedes ohne Chance.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen hat sich für das Formel-1-Rennen in Brasilien am Sonntag die Pole Position gesichert. Der Red-Bull-Pilot setzte sich in einem engen Qualifying gegen Ferrari-Pilot Sebastian Vettel durch. Für Verstappen ist es die zweite Pole der Saison sowie die zweite seiner Karriere. Weltmeister Lewis Hamilton musste sich mit Position drei in der Startaufstellung zufriedengeben.

Auf dem nur 4,309 km langen Autodromo Jose Carlos Pace ließen sich die Top-Teams im Q3 verhältnismäßig viel Zeit. Hamilton legte als erster der Spitzenpiloten eine Zeit vor, Bottas scheiterte mit einer Hundertstel am Teamkollegen. Mercedes blieb jedoch wie im Q1 und im Q2 weit hinter den Erwartungen zurück.

Zunächst unterboten Vettel und Leclerc den Weltmeister um zwei Zehntel, dann verdrängte Verstappen das Ferrari-Duo. Der Niederländer war trotz eines Fahrfehlers im Mittelsektor acht Tausendstel schneller als Vettel. Die Top-6 lagen nach dem ersten Schlagabtausch innerhalb von drei Zehntelsekunden.

Im Showdown um die Pole Position legte Verstappen noch einmal nach und unterbot seine eigene Bestzeit. Vettel musste sich mit etwas mehr als einer Zehntel Rückstand mit Startplatz zwei zufriedengeben. Hamilton verbesserte sich im letzten Versuch noch einmal und betrieb mit Position drei Schadensbegrenzung für Mercedes.

Hinter den Top-3 landeten Leclerc, Bottas und Albon. Leclerc wird durch seine Motorenstrafe am Sonntag von Position 14 ins Rennen gehen. Die Top-10 komplettierten Gasly, Grosjean, Räikkönen und Magnussen.

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Verstappen, Vettel, Hamilton, Leclerc, Bottas

Q2 in Brasilien: Verstappen spricht Machtwort

Das war Q2: Nach einem schwachen Q1 schickte Mercedes die Autos im zweiten Segment unverzüglich auf die Strecke. Bottas und Hamilton fuhren ihren ersten Run auf dem Soft-Reifen. Ferrari und Red Bull setzten mit einer Ausnahme ebenfalls auf den weichsten Compound. Der durch den Motorwechsel mit einer Startplatzstrafe von zehn Positionen belegte Leclerc fuhr auf Medium.

Hamilton durfte sich nach dem ersten Versuch nur kurz über die Bestzeit freuen. Verstappen sprach mit 1:07.503 Minuten ein Machtwort und setzte sich an die Spitze. Dahinter folgten Leclerc und Vettel. Das Ferrari-Duo und Hamilton büßten bis zu einer halben Sekunde auf die schnellste Zeit ein. Bei den Top-Teams stand danach nur noch die Generalprobe für das Q3 auf Soft an.

Im Kampf um den Einzug ins Q3 blieb die große Spannung am Ende aus. Keiner der Piloten aus dem Mittelfeld verbesserte sich im entscheidenden Moment. Giovinazzi leistete sich in Kurve sieben einen Dreher. Der Italiener schied als 13. aus. Neben ihm mussten auch Norris, Ricciardo, Hülkenberg und Perez die Segel streichen.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: Giovinazzi drehte sich in Turn 7
ausgeschieden: Norris, Ricciardo, Giovinazzi, Hülkenberg, Perez
Top-5: Verstappen, Leclerc, Vettel, Hamilton, Albon

Q1 in Brasilien: Hülkenberg rettet sich vor K.o.

Das war Q1: Die Top-Teams überließen zum Start der Session wie so oft dem Rest des Grids das Feld. Ferrari schickte nach sechs Minuten als erstes seine Fahrer auf die Strecke. Vettel setzte zunächst die Bestzeit, hauchdünn vor Leclerc. Mittlerweile hatten jedoch auch Mercedes und Red Bull nachgezogen und ihre Piloten auf die Reise geschickt.

Albon unterbot Vettels Rundenzeit um eine halbe Zehntelsekunde. Verstappen war trotz Verkehr im letzten Sektor noch einmal zweieinhalb Zehntel schneller unterwegs. Leclerc verbesserte seine Zeit noch einmal und setzte sich vor Vettel. Mercedes war mit den Positionen fünf und sechs zunächst verhalten unterwegs. Erst nach mehreren Versuchen mischte sich Bottas als Vierter unter die Konkurrenz.

In der Schlussphase verließ nur das Mittelfeld für den Showdown um den Einzug ins Q2 die Boxengasse. Hülkenberg lag auf seiner Paradestrecke kurz vor Schluss auf dem 16. Rang. Der Renault-Pilot fuhr mit seinem letzten Schuss auf Platz zehn vor und rettete seinen Samstag. Für Kvyat, Stroll, die Williams-Piloten und Sainz war nach Q1 Feierabend. Letzterer blieb durch ein Motorproblem ohne Rundenzeit.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: Sainz steuerte mit Motorproblemen die Box an und musste sein Qualifying beenden
ausgeschieden: Kvyat, Stroll, Russell, Kubica, Sainz
Top-5: Verstappen, Leclerc, Albon, Bottas, Vettel, Hamilton

Das Wetter: Im Qualifying war es wie im FP3 trocken. Im Gegensatz zur Generalprobe schoben sich allerdings einige Wolken vor die Sonne. Die Streckentemperatur war mit 31 Grad Celsius rund acht Grad kühler als am Vormittag. Die Außentemperatur betrug erneut 20 Grad Celsius.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a