Formel 1

Formel 1 Sotschi: Ferrari dominiert Qualifying-Generalprobe

Charles Leclerc fährt im 3. Freien Training zum Russland GP Bestzeit. Sebastian Vettel folgt mit Respektabstand, Mercedes rehabilitiert sich.
von Christian Menath

Ferrari bestätigte im 3. Freien Training zum Russland GP 2019 die starke Form des Freitags. Charles Leclerc umrundete das Sochi Autodrom in 1:32,733 Minuten und holte sich damit die Bestzeit in der Qualifying-Generalprobe. Mercedes rückte etwas näher, Red Bull dafür mit Problemen.

Das Ergebnis: Gut drei Zehntelsekunden brummte Leclerc Teamkollege Sebastian Vettel auf, dem damit nur Rang zwei blieb. Knapp dahinter reihte sich Lewis Hamilton im Mercedes ein, der diesmal Russland-Spezialist Valtteri Bottas auf Rang vier verdrängte.

Nachdem Max Verstappen die Freitagsbestzeit gesetzt hatte, landete der Red-Bull-Pilot mit satten1,5 Sekunden Rückstand nur auf Rang fünf. Allerdings machte der Niederländer auf seiner letzten Runde einen größeren Fehler und musste den Versuch abbrechen [mehr dazu im Abschnitt Zwischenfälle].

Nur knapp hinter Verstappen reihte sich Romain Grosjean im Haas ein, der Alexander Albon im zweiten Red Bull hinter sich ließ. Nico Hülkenberg im Renault, Lando Norris im McLaren und Kevin Magnussen im zweiten Haas komplettierten die Top-10.

Die Zwischenfälle: Das bittere Heimwochenende für Daniil Kvyat geht weiter. Der Toro-Rosso-Pilot blieb nach 20 Minuten in Kurve zwei wegen technischer Probleme stehen. Womöglich gab es erneut Probleme an seinem Honda-Aggregat. Schon im 1. Training hatte er aufgrund von Problemen an der Benzinzufuhr vorzeitig Feierabend. Kvyat kämpft nach einem Motorwechsel nur noch mit Robert Kubica um den vorletzten Startplatz.

Kurz vor Ende der Session noch einmal Aufregung: Zunächst überfuhr Max Verstappen einen Wurst-Kerb frontal und wurde dadurch regelrecht ausgehoben, anschließend drehte sich der Red-Bull-Pilot in Kurve 15 und musste anschließend die Session etwas vorzeitig beenden.

Das Wetter: Entgegen der Prognosen blieb es am Samstagmorgen in Sotschi trocken. Bei 21 Grad Umgebungstemperatur wurde der Asphalt mit 26 Grad gemessen. Für das Qualifying (14:00 Uhr deutscher Zeit, RTL und Sky übertragen live) besteht aber weiterhin eine mittlere Regenwahrscheinlichkeit.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video