Formel 1

Formel-1-Kalender 2020 veröffentlicht: 22 GPs, Deutschland raus

Die Formel-1-Saison 2020 wird mit 22 Grands Prix die längste der Geschichte. Zandvoort und Hanoi sind neu, Deutschland-GP wird es keinen geben.
von Markus Zörweg & Christian Menath

Dieser Artikel wurde mit zusätzlichen Informationen zu Testfahrten und Motorkomponenten um 12:38 Uhr aktualisiert

Die Formel 1 befindet sich weiterhin auf Expansionskurs. 2020 werden erstmals 22 Rennen in einer Saison ausgetragen. Der Deutschland-Grand-Prix verschwindet wie befürchtet aus dem Kalender, dafür stoßen der Niederlande-GP in Zandvoort und der Vietnam-GP auf der neu geschaffenen Strecke in Hanoi dazu.

Die Saison beginnt traditionell im australischen Melbourne, Datum für den Auftakt ist der 15. März. Australien findet 2020 back to back mit Bahrain statt. Dafür steht der Vietnam GP alleine, der zwei Wochen nach Bahrain und zwei Wochen vor China stattfindet.

Weil Zandvoort in den Kalender kommt, muss Barcelona den Europa-Auftakt abgeben. Am 03.Mai 2020 findet der Niederlande GP statt, eine Woche später gastiert die Formel 1 dann in Spanien.

Aserbaidschan rückt wieder auf den ursprünglich gewünschten Termin Anfang Juni. Dafür findet das Rennen back to back mit Montreal statt. Weil der Deutschland GP in Hockenheim ausfällt, wird aus dem Double-Header vor der Sommerpause ein Einzel-Event in Ungarn.

Am 30. August ist die Formel 1 in Belgien wieder zurück aus der Sommerpause. Während in dieser Saison der Mexiko GP vor Austin stattfindet, drehen die beiden Rennen 2020 wieder ihre Reihenfolge um. Sonst bleibt nach der Sommerpause alles beim Alten. Das große Finale findet am 29. November in Abu Dhabi statt.

Italien GP 2020 noch unter Vorbehalt

Als einziges Rennen taucht der Italien GP noch unter Vorbehalt auf. Der Vertrag zwischen Monza und der Formel 1 wartet noch auf die Unterzeichnung.

Der Motorsportweltrat muss den Kalender final absegnen. Eigentlich erlaubt das Sportliche Reglement der Formel 1 nur 21 Grands Prix. Nur durch die Zustimmung aller Teams ist die Aufstockung möglich. Liberty konnte die Teams offenbar davon überzeugen, dass der zusätzliche GP Einnahmen generiert, statt mehr Geld zu verschlingen. "Für die Teams geht es wohl Null auf Null auf, die Formel 1 verdient Geld", glaubt Haas Teamchef Günther Steiner.

Mehr Motorkomponenten, weniger Testtage

Eine Sorge war, dass durch ein zusätzliches Rennen mehr Motorkomponenten nötig werden. Tatsächlich soll das Kontingent aufgestockt werden, allerdings nur geringfügig. Lediglich ein Exemplar der MGU-K gibt es mehr (bislang zwei pro Fahrer und Saison), Verbrennungsmotor, Turbolader und Co. bleiben gleich.

Gleichzeitig werden auch die Testfahrten weiter beschränkt. Während in dieser Saison noch acht Tage im Winter testetet wurde, sind 2020 nur noch sechs Tage eingeplant. Die zwei jeweils zweitätigen Young Driver Tests während der Saison sollen sogar ganz abgeschafft werden. Dafür wird der Pirelli-Test am Ende der Saison in Abu Dhabi von zwei auf drei Tage verlängert.

Alle Termine und Austragungsorte findet ihr in der untenstehenden Tabelle.

Formel-1-Kalender 2020

DatumGrand PrixStrecke
15.03. AustralienMelbourne
22.03. BahrainSakhir
05.04. VietnamHanoi
19.04. ChinaSchanghai
03.05. NiederlandeZandvoort
10.05. SpanienBarcelona
24.05. MonacoMonaco
07.06. AserbaidschanBaku
14.06. KanadaMontreal
28.06. FrankreichLe Castellet
05.07. ÖsterreichSpielberg
19.07. GroßbritannienSilverstone
02.08. UngarnBudapest
30.08. BelgienSpa
06.09. ItalienMonza
20.09. SingapurSingapur
27.09. RusslandSotschi
11.10. JapanSuzuka
25.10. USAAustin
01.11. MexikoMexiko-City
15.11. BrasilienSao Paulo
29.11. Abu DhabiAbu Dhabi

Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video