Formel 1

Formel 1, Ferrari holt Bahrain-Pole: Leclerc entzaubert Vettel

Ferrari dominiert das Formel-1-Qualifying für den Bahrain GP 2019. Charles Leclerc in eigener Liga. Sebastian Vettel geschlagen. Mercedes findet Anschluss.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Charles Leclerc startet beim Formel-1-Rennen in Bahrain am Sonntag von der Pole Position- Der Ferrari-Youngster entzauberte seinen Teamkollegen Sebastian Vettel am Samstag mit einem neuen Streckenrekord auf dem Wüstenkurs. Für den Monegassen ist es die erste Pole seiner Karriere. Lewis Hamilton und Valtteri Bottas in Startreihe zwei. Mercedes wieder näher an Ferrari.

Die Verfolger von Haas und McLaren eröffneten mit dem verbliebenen Alfa Romeo von Räikkönen das entscheidende Q3. Mercedes zog kurz darauf nach, gefolgt von Leclerc. Von Verstappen und Vettel war keine Spur zu sehen. Letzterer war nach dem Q2 aus seinem Ferrari gestiegen, der SF90 stand beim Start des letzten Segments noch aufgebockt in der Garage.

Den Schlagabtausch der Mittelfeld-Teams entschied Magnussen für sich. Der Däne brummte seiner direkten Konkurrenz weit über eine halbe Sekunde auf. Die Haas-Bestzeit hatte jedoch nicht lange Bestand. Zunächst schob sich Bottas vor Magnussen, dann toppte Hamilton die Zeit des Finnen.

Leclerc unterstrich seine Ambitionen indem er bei seinem ersten Run Vettels Streckenrekord aus dem Vorjahr einstellte. Mit 1:27.958 Minuten nahm er Hamilton knapp zweieinhalb Zehntel ab. Drei Minuten vor dem Ende der Session war klar, dass Vettel und Verstappen es mit einem Schuss versuchen würden. Vettel zahlte damit für den zusätzlichen Reifensatz, den er nach seinem Fehlversuch im Q2 einsetzen musste.

Mit seinem einzigen Versuch schob sich Vettel auf Platz zwei vor, wobei er Hamilton nur hauchdünn hinter sich ließ. Den Mercedes-Piloten gelangen keine Verbesserungen mehr. Verstappens Run brachte ihm Position fünf ein. Leclerc machte auf seinem letzten Run noch einmal klar, dass es an ihm in Bahrain keinen Weg vorbei gibt.

Der 21-Jährige sicherte sich den alleinigen Streckenrekord und die erste Pole Position seiner Formel-1-Karriere, knapp drei Zehntel vor Vettel. Hinter Ferrari und Mercedes komplettierten Verstappen, Magnussen, Sainz, Grosjean, Räikkönen und Norris die Top-10.

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Leclerc, Vettel, Hamilton, Bottas, Verstappen

Q2 in Bahrain: Vettel kämpft um Anschluss an Leclerc

Das war Q2: Im zweiten Segment ließen sich die Teams nicht mehr so viel Zeit wie im Q1. Alle 15 verbliebenen Piloten waren kurz nach dem Start der Session auf der Strecke. Diesmal legte Mercedes vor. Die Bestzeit von Bottas hatte aber nicht lange Bestand. Erst unterbot ihn der Teamkollege, dann schlug wieder die Ferrari-Peitsche zu.

Leclerc drückte Hamilton eine halbe Sekunde. Vettels erster Run war nicht von Erfolg gekrönt. Der Teamleader der Scuderia verlor durch einen Verbremser in Turn zehn im Mittelsektor eine halbe Sekunde und landete über eine Sekunde hinter Leclerc. Magnussen und Verstappen reihten sich vor ihm auf den Positionen vier und fünf ein.

Mit nur noch zwei Minuten auf der Uhr musste Vettel durch den Fehler noch einen Versuch auf den Soft-Reifen nachlegen. Leclerc, Hamilton und Kvyat blieben als einzige in der Box. Vettels Verbesserung reichte für Platz zwei, drei Zehntel hinter Leclerc. Hinter Ferrari und Mercedes komplettierten Magnussen, Sainz, Verstappen, Grosjean, Norris und Räikkönen die Top-10.

Enttäuschend verlief das Zeittraining abermals für Gasly. Der Franzose landete im Red Bull als 13. in der K.o-Zone und hinter seinem Vorgänger Ricciardo im Renault und Toro-Rosso-Rookie Albon. Perez und Kvyat mussten ebenfalls nach dem Q2 die Segel streichen.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Ricciardo, Albon, Gasly, Perez, Kvyat
Top-5: Leclerc, Vettel, Hamilton, Bottas, Magnussen

Q1 in Bahrain: Hülkenberg überraschend K.o, Norris sensationell

Das war Q1: Das Williams-Duo und Alexander Albon eröffneten das zweite Qualifying der Saison 2019. Der Rest des Feldes hielt sich zunächst vornehm zurück. Kubica brach seine erste fliegende Runde etwas überraschend ab. Albon und Russell waren zunächst die einzigen Piloten mit einer Rundenzeit. Erst nach fünf Minuten wurde es voller auf dem Bahrain International Circuit.

Mercedes schickte als erstes Top-Team seine Piloten auf die Strecke. Ferrari und Red Bull folgten auf dem Fuße. Leclerc bestätigte seine starke Form aus den Trainings und entschied den ersten Schlagabtausch für sich. Vettel büßte über zwei Zehntel auf den Monegassen ein, Bottas eine ganze Sekunde. Verstappen und Hamilton fanden nicht einmal den Anschluss an den Finnen und mischten sich unter die Verfolger von Haas und McLaren.

Mit seinem zweiten Run verringerte Hamilton den Rückstand auf die Bestzeit auf sieben Zehntel und reihte sich vor Bottas auf Platz drei ein. In den Schlussminuten machte sich fast das gesamte Feld noch einmal für einen letzten Run auf den Weg. Ferrari, Mercedes, Verstappen und Magnussen waren die einzigen Piloten, die sich mit ihren Rundezeiten auf der sicheren Seite fühlten.

In der K.o.-Zone befanden sich Kvyat, Giovinazzi, Perez, Kubica und Russell. Das Williams-Duo blieb erwartungsgemäß auf den letzten beiden Plätzen, Russell fing mit vier Hundertstel Vorsprung seinen Teamkollegen allerdings noch ab. Kvyat und Perez lösten im letzten Moment ihr Ticket für das Q2.

Eine katastrophale Pleite erlebte Nico Hülkenberg. Nach starken Trainings schied der Renault-Pilot als 17 schon im Q1 aus. Neben dem Emmericher und den Williams-Piloten mussten auch Stroll und Giovinazzi aussteigen. Für eine kleine Sensation sorgte Norris. Der McLaren-Rookie fuhr im letzten Schuss auf die vierte Position vor und splittete das Mercedes-Duo.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: Grosjean behinderte auf seiner Outlap Norris, der auf einer schnellen Runde war. Der Vorfall landete bei den Stewards.
ausgeschieden: Giovinazzi, Hülkenberg, Stroll, Russell, Kubica
Top-5: Leclerc, Vettel, Hamilton, Norris, Bottas

Das Wetter: Das Qualifying fand wie das 2. Freie Training am Freitag unter Flutlicht statt. Zum Start der Session um 18:00 Uhr Ortszeit herrschten in Sakhir 24 Grad Celsius Außen- und 28 Grad Celsius Streckentemperatur.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video