Formel 1

Formel 1 2019: Verstappen & Hamilton schwärmen nach Shakedowns

Mercedes und Red Bull ließen es neben der Präsentation ihrer neuen Formel-1-Autos krachen. Hamilton, Bottas, Verstappen begeistert von W10, RB15, Honda.,
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Die Formel-1-Saison 2019 ist mit der laufenden Launch-Woche im Grunde offiziell eröffnet. Genau zur Mitte dieser Woche voller Präsentationen lieferten Mercedes und Red Bull den mindestens vorläufigen Höhepunkt.

Die beiden Top-Teams enthüllten nicht nur am gleichen Tag ihre neuen Renner, sondern ließen es mit Shakedowns in Silverstone - auf unterschiedlichen Streckenabschnitten - auch gleich einmal krachen.

Formel 1: So wichtig ist der Shakedown für Mercedes, Red Bull & Co

Bei solchen offiziell als 'Filmtag' angemeldeten Events sind zwar nur spezielle Pirelli-Reifen und maximal 100 Kilometer erlaubt, dennoch dienen sie den Formel-1-Teams bereits zu einer frühzeitigen Standortbestimmung.

Formel-1-Autos 2019 im Technik-Check: Mercedes F1 W10: (14:42 Min.)

Noch vor dem Start der ersten offiziellen Testfahrten der Formel 1 in Barcelona (18.-21. Februar 2019) können sie so etwaige Kinderkrankheiten ausräumen. Das minimiert das Risiko, beim Test selbst wertvolle Stunden der heute so knappen Testzeit zu verlieren.

Max Verstappen zufrieden mit RB15-Fahrverhalten und Honda-Motor

Für die Fahrer ist der Shakedown jedoch mindestens genauso interessant wie für die Ingenieure. Gerade wenn es die erste Ausfahrt mit einem brandneuen Motor ist. Entsprechend spannend, was Max Verstappen zum ersten Run mit Honda-Power zu sagen hat. Also?

Max Verstappen gerät regelrecht ins Schwärmen: "Das war der Tag, die ersten paar Kilometer mit dem Auto. Nach meinem ersten Run habe ich gelächelt. Ich war sehr zufrieden damit, wie das Auto sich verhalten hat - und auch der Motor. Sehr positiv!"

Nach diesem ersten Eindruck könne er es gar nicht mehr erwarten, in Barcelona loszulegen und für Melbourne zu arbeiten. "Ich denke, dass es ein sehr positiver Tag war, ich bin sehr zufrieden damit", betont der Niederländer nochmals nach Tag eins mit dem neuen Red Bull Honda RB15.

Valtteri Bottas: Keine Probleme, schon Verbesserungen gefunden

Doch auch bei der Konkurrenz herrscht Hochstimmung. Der W10 präsentierte sich an seinem ersten Tag aus der Garage heraus ebenso zuverlässig wie einer seiner 2019 sicherlich größten Rivalen. "Alle waren froh, dass wir keine Schwierigkeiten hatten", berichtet Valtteri Bottas.

"Natürlich ist es nur ein Shakedown und kein echter Test. Aber alles hat gut funktioniert und wir haben schon ein paar Dinge gefunden, die wir für die Tests verbessern können", schildert der Mercedes-Finne. "Es war schön, ein bisschen ein Gefühl zu bekommen."

Formel-1-Autos 2019 im Technik-Check: Red Bull RB15: (12:14 Min.)

Lewis Hamilton: Bester erster Tag in all den Jahren

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton geht sogar noch einen Schritt weiter. Bereits in einem von Mercedes veröffentlichten Onboard-Video seiner Jungfernfahrt im neuen W10 hatte man den Briten per Funk jubeln gehört. "Es fühlt sich klasse an."

Das war jedoch kaum mehr als ein Ausdruck dieses "Zurück-im-Auto-Gefühls". Aufschlussreicher ist da schon Hamiltons erste Stellungnahme nach seinem Run. Und da fällt des Weltmeisters Fazit sehr deutlich aus - deutlich positiv.

"Das Auto war heute Klasse. Es war ein großartiger Tag. Es war wahrscheinlich einer der besten, die wir in all den Jahren hatten!", schwärmt Hamilton. "Was aber wirklich beeindruckend ist, ist zu sehen, wie das Auto vergangene Nacht zusammen gekommen ist und wir rund heute alles gelaufen ist."

Jetzt muss auch Ferrari für Vettel & Leclerc liefern

Hamilton weiter: "Natürlich gibt es noch Dinge, an denen wir weiter arbeiten werden. Aber es arbeiten so viele Leute pausenlos daran, dieses Auto hinzustellen ... Einfach zu sehen, wie wir unser Programm abspulen und die Dreharbeiten absolvieren. Das ist großartig."

Mercedes und Red Bull scheinen ihren Job im Winter also schon einmal gut gemacht zu haben. Ferrari ist also gefordert, Sebastian Vettel und Charles Leclerc ein Auto hinzustellen, das ebenso berauschende erste Gefühle vermittelt. Die neue rote Göttin wird am Freitag, 15. Februar per Online-Launch präsentiert. Einen Termin für einen Shakedown hat die Scuderia bis dato nicht verkündet.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video