Formel 1

Formel 1, Vettel nach schwieriger Saison: Brauche Abstand

Sebastian Vettel geht als Vizeweltmeister in die Winterpause. Der Ferrari-Pilot braucht jetzt Zeit für sich, die WM-Niederlage nagt an ihm.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Die Formel-1-Saison 2018 begann so gut für Sebastian Vettel. Zwei Siege bei den ersten beiden Rennen, der WM-Kampf gegen Lewis Hamilton schien offen wie lange nicht mehr. Doch nach der Europa-Saison lief bei Vettel und Ferrari nichts mehr zusammen, am Ende gewannen Hamilton und Mercedes den Titel wieder dominant.

Am durchwachsenen Fazit kann auch ein versöhnlicher Saisonabschluss in Abu Dhabi nichts ändern. Vettel fuhr noch einmal aufs Podium und wurde Zweiter - erneut hinter Hamilton. "Ich brauche jetzt Zeit für mich selbst", sagte Vettel angesichts der bevorstehenden Winterpause.

"Es war ein ziemlich schwieriges und anstrengendes Jahr für mich", so Vettel. "Ich brauche jetzt definitiv etwas Abstand. Aber ich bin mir ziemlich sicher - aus Erfahrungen der letzten Winter -, dass ich sehr bald, normalerweise nach 111 Tagen, wieder sehr, sehr hungrig auf das nächste Rennen bin."

Doch bevor Vettel wirklich in die Winterpause starten kann, stehen noch Testfahrten in Abu Dhabi an. Vettel selbst lässt es sich nicht nehmen, noch einmal in seine Loria zu steigen. "Es ist wegen der Reifen für das nächste Jahr ein wichtiger Test", erklärt er.

Pirelli bringt erstmals das finale Produkt für 2019 mit. Alle Teams dürfen die gesamte Reifenpalette des italienischen Herstellers noch zwei Tage lang auf Herz und Nieren testen. Der Test findet am Dienstag und Mittwoch nach dem GP statt, Motorsport-Magazin.com berichtet live.

Vettel mit Räikkönen zur Siegerehrung nach St. Petersburg

Aber auch nach dem Test hat Vettel noch nicht wirklich frei: Die FIA Preisverleihung ist für die Top-3 der Fahrer WM eine Pflichtveranstaltung. Kleines Trostpflaster: Teamkollege und Freund Kimi Räikkönen sicherte sich in Abu Dhabi noch Rang drei in der Wertung, Vettel hat für die Reise nach St. Petersburg als zumindest angenehme Begleitung.

Konkrete Pläne für die rennfreie Zeit hat Vettel noch nicht. "Nur das Zuhause genießen, meine Familie, meine Freunde. Und Sachen machen, für die ich normalerweise nicht viel Zeit habe. Etwas Heimwerken zuhause, kleine Sachen." Unter die kleinen Sachen zählt wohl auch sein erstes Motorrad: Vettel restauriert das Exemplar , das er mit 15 fuhr, von Grund auf. "Im Moment ist es aber nur ein Rahmen, daneben liegen alle Teile. Es wartet darauf, wieder zusammengebaut zu werden."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter